Spiele Girls

Games Mädchen

Weit weg von der Schule schnüffelten Caroline und Lara gestern beim bundesweiten Girls' Day in die Arbeitswelt eines Spieleverlages. Hier kann man Super Girl spielen. - Das Supermädchen ist eines unserer ausgewählten Dressing-Spiele. Games For Girls" ist eine Sammlung von Spielen für Frauen. Erlebe nicht nur einen, sondern zwei spannende Online-Slots, die die Geschichte der Girls with Guns erzählen.

|

Girls' Day

ist einer der weltgrößten Hersteller von hochqualitativen Games für eine Vielzahl von Betriebssystemen, darunter Dampf, Playstation 4, Xbox 1, Oculus Rift und Gear VR sowie für alle anderen. Immer auf der Suche nach Neuerungen und haben bereits Spiele aus nahezu allen denkbaren Videospielgattungen für unterschiedlichste Spielgruppen und Spielweisen entwickelt und publiziert, von denen einige mit renommierten Preisen ausgezeichnet wurden.

Kommen Sie zum Girls' Day und erleben Sie, wie gemalte Heldinnen oder Tierchen zum Vorschein kommen. Unsere Mitarbeiter führen Sie in die Berufswelt "IT-Spezialist - Anwendungsentwicklung", zeigen Ihnen die Vielfältigkeit des Berufes und begleiten Sie bei der Gestaltung Ihres eigenen Spieles. Sie sollten uns in einem kleinen Motivationsschreiben etwas über sich erzählen und erklären, warum Sie uns besuchen möchten.

Vergessen Sie nicht, einen Kurzlebenslauf und eine Abschrift Ihres persönlichen Lebenslaufs zu schicken.

Neugierde ist genug

Anita Sarkeesian, die vor vier Jahren ein Crowdfunding-Projekt gestartet hat, wollte mit dem Erlös eine kleine Videoserie produzieren: "Tropen vs. Frauen in Videospielen". Sarkeesian war zwar Opfer von Bomben- und Todesdrohungen sowie einer Online-Hass-Kampagne, doch gab es für ihr Projekt große Unterstützung:

Anstelle der begehrten 6.000 Euro hat sie über 150.000 Euro gesammelt und konnte eine ganze Reihe auflegen. Die Reihe "Tropen vs. Frauen in Videospielen" startete und weckte im Laufe der Jahre immer wieder die Köpfe einer sehr kleinen, aber auch sehr lautstarken, eher gegen Frauen gerichteten Gruppe der Gaming-Community. Auf YouTube erscheint im Monat März 2017 die neueste Episode von "Tropes".

Doch die Thematik "Computerspiele und Frauen" ist nach wie vor aktuell. Die Repräsentation von Frau in einem Computerspiel entspricht seit jeher eher geschlechtsspezifischen, stark pubertierenden und oft gewaltsamen Vorstellungen.

Mädchen in Spielen

Stulpe (Bild: RETRO Mag )Nachdem Nintendos Erfolge mit dem DS in der Videospielindustrie lange Zeit Jungen im Alter von acht bis 16 Jahren gesehen haben, hat er auch bei anderen Anbietern Sehnsüchte erregt. Eine Möglichkeit, die Anzahl der potenziellen Käufer zu erhöhen, ist die Entwicklung von Spielen für MÃ?dchen.

Zum Jahresende will Ubisoft mit Fantasy eine Serie von Spielen beginnen, die sich vor allem an Spielerinnen ausrichtet. Die Gestaltung reiner "Mädchenspiele" ist eine Antwort auf die Bedeutung von Rollenspiel. Doch wie sind sie entstanden und warum sind die weiblichen Figuren in einem Videospiel so, wie sie heute sind? "Donkey Kong (Foto: RETRO Mag)Defender's Werbung von 1982 zeigt bereits die Rollen von Mann und Frau mit Genuss.

Das Verhalten, in dem sie beinahe hinter seinem Rücken verschwand und ihn anfeuerte, lässt vermuten, dass sie ihn buchstäblich für sein Spielen bewunderte. Und in der folgenden Sequenz ist sie es, die mitspielt. Dann kam RETRO Mag und alles änderte sich. Bevor es mit dem neuen Modell begann, lenkten die Akteure mit Raumschiffen und abstrakten Gestalten durch die moderne Zeit.

Er war ein Mensch, kein Mensch, sondern ein runder gelber Ball. Im darauffolgenden Jahr soll der neue Videospieler mit Mario in Donkey Kong auftauchen. Hier war auch die erste von Donkey Kong entführte Freundin von Mario, mit der dieses Foto immer wieder verschwindet.

Die Frau wird ein reines Ding, eine Entlohnung für den Mitspieler. Der Nachfolger von Patricia Man, der auf dem erfolgreichen Vorgänger von 1981 aufbauen wollte, ermöglichte es dem jungen Mann zum ersten Mal, eine Frau zu führen. Aber Frau Peac-Man ist auch mehr ein Gegenstand der Männerphantasie als ein Bemühen, einen Frauencharakter zu schaffen.

Beim Betrachten des Automatenbildes sieht man eine Frau namens Frau PascalMan, die sich lüstern auf dem Spielbuchstaben abrollt. Der 1985 erschienene Automaten Yie Ar Kung Fu wird als einer der ersten Beat'em Ups angesehen. Nur Gauntlet aus dem selben Jahr hat versucht, eine spielbare weibliche Figur zu spielen.

Dabei hatte der Spielteilnehmer die Auswahl zwischen vier Figuren, dem Barbar, dem Zauberer, der Elfe und der Walküren. Jede der vier Figuren hat die vier Charakteristika Körperstärke, Schnelligkeit, Reichweite und Zauberei in verschiedenen Kombinationen. Alle drei Männer hatten gewisse Vorzüge. Lediglich die Walküren waren ein Wesen mit ausgewogenen Wertvorstellungen, sie glänzten in keiner Sportart, waren aber auch nicht besonders schwächlich.

Atari machte mit diesem Kunstgriff das Spiel mit dem Frauencharakter reizvoller und schuf zugleich eine neue Gestalt der Frauenfigur, die vor allem in Beat'em Ups ihre Vollkommenheit erlangte: "Das ist eine neue Zeitrechnung: Das Spiel mit dem Mädchen: Der schnelle, aber schwache weibliche Typ. Niemand lebt ewig (Foto: RETRO Mag)Lara Croft hat es endlich geschafft, was keine Frau je in einem Video-Spiel erreicht hat.

Dabei hat sie sowohl Akteure als auch Nicht-Spieler, Jungs sowie Mädels und Herren und Frauen inspiriert. Während sich 1982 der männliche Abenteuerer ohne Charaktereigenschaft auf den Weg machte, um Kostbarkeiten zu sammeln, kam 14 Jahre später eine kleine Dame, die mit Witz und eigener Selbstironie die Beziehung zwischen Mann und Frau im Spiel veränderte.

Die James Bond Persiflage No One Lives Forever des Entwicklers Monolith geht einen vergleichbaren Weg. Cate Archer verkörpert die Lage der Frau in einem Videospiel. Noch heute, mehr als 10 Jahre nach Tomb Jäger, sind Unternehmen wie Ubisoft immer noch dabei, das Mädchenspiel zu erdenken. Mehr als 10 Jahre nach Tomb Jäger begreifen sie nicht, dass Mädels keine eigenen Spiele haben wollen, sondern eher Figuren, mit denen sie sich zurechtfinden.

Auszug aus " RETRO - Das Fachmagazin für die Kultur des digitalen Glücksspiels

Auch interessant

Mehr zum Thema