Spiele im Kindergarten

Kindergartenspiele

Die Experten sind sich einig: Spielen ist extrem wichtig für die Entwicklung von Kindern, denn Kinder lernen am meisten beim Spielen. Das wichtigste Lernen im Kindergarten ist das "Spielen". Ein Jahr zuvor haben wir den Morgen des Spiels auf heute Morgen gelegt. Öffnen Sie Ihren eigenen Kindergarten und führen Sie ihn mit viel Geschick zum Erfolg. Meine Mama bringt mich morgens in den Kindergarten.

Kindergartenspiele

Nachdem in einem Kindergarten in Duisburg die Entrüstung über die "Nackte Gruppe" ausgebrochen ist, wird nun von der Bundesanwaltschaft Ermittlungen angestellt. Die Leiterin des Jugendamts erläutert in einem Gespräch, warum der Kindergarten geschlossen wird und wie es weitergehen wird. Öffentlich erzürnt war er, dass im kommunalen Kindergarten an der Josefstraße in der Gemeinde Vierlinden, eine kleine Kindergruppe nackt zusammen spielte und sich austobte.

Die meisten anderen Erziehungsberechtigten waren aber auch darüber empört, dass die Leitung des Kindergartens eine "nackte Gruppe" gebildet hatte - ohne sie vorher zu unterrichten. Anscheinend hatten einige wenige Schüler den Willen ausgedrückt, ganz entkleidet mit einander zu musizieren - woraufhin ein spezielles nacktes Zimmer ausgestattet wurde. So hat es nicht lange gedauert, bis die Laune zwischen Betreuer und Familie eskaliert ist.

Schließlich haben etwa 70 von 120 Kinder aufgehört, in die Kindertagesstätte zu kommen. Der Kindergarten wurde nun vom Jugendämter abgebremst und (wie berichtet) vorläufig geschlossen. Laut Angaben der Erziehungsberechtigten untersucht nun auch die Bundesanwaltschaft den Verdacht einer Verletzung der Sorgfalts- und Erziehungspflicht. Krützberg: Wir mussten schliessen, weil das Kindergartenteam selbst erkannte, dass die vertrauensvollen Beziehungen zu den Erziehungsberechtigten nicht beizubehalten sind.

Damit sind auch die Erziehungsberechtigten zufrieden. Krützberg: Für sie wurde eine Notfallgruppe gebildet; natürlich mit einem speziell dafür angefragten Notfallgruppen. Krützberg: Wir haben hier überhaupt kein moslemisches oder multikulturelles Thema. Aber auch die deutschen Erziehungsberechtigten haben ihren gerechtfertigten Missfallen zum Ausdruck gebracht. Krützberg: Nichts. Für ein Kind ist es ganz natürlich, sich für seinen eigenen Leib zu begeistern.

Es ist sehr bedeutsam, dass das Problem mit den Erziehungsberechtigten diskutiert werden muss. Du musst doch wissen, was im Kindergarten los ist. Krützberg: Unglücklicherweise. Das alles stellt eine große Belastung für Arbeitnehmer und Erziehungsberechtigte dar. Krützberg: Alle sind komplett vernichtet. Zuerst müssen sie sich selbst erwischen, dann erhalten sie Aufträge in anderen Kindertagesstätten.

Mehr: Diskussion: Richtig, dass der Kindergarten vorläufig zu ist?

Der Kindergarten - Spielerisch lernend - Warum spielt das Spiel eine so große Rolle?

Fachleute sind sich einig: Das Abspielen von für ist die Förderung von Kleinkindern extrem wichtig, da das Spiel intelligent, erfinderisch und einfallsreich und Fähigkeit das Programm zur Problemlösung ist. Abspielen = Erlernen. Es ist so leicht mit dem Kind und doch schwierig, denn es gibt viele Levels. In dem Theaterstück können sie sich selbst erproben, Sachen überprüfen, sich in ihre eigene Lebenswelt eintauchen und diese wiederentdecken.

Im Rollenspiel lernt das Kind, sich selbst in andere zu verwandeln einzufühlen, alltägliche Erfahrungen. Die Wiederholung von ähnlicher bringt den Kindern Routine und Geborgenheit. Pädagogen wissen, wie bedeutend das kostenlose Kinderspiel ist. Das wird im Bildungsangebot Berlins, dem pädagogischen Führer der Kindertagesstätten, deutlich: "Das Kinderspiel ist ein selbstbestimmtes Tätigkeit, in dem sie die Realität ihres Lebens konstruieren und rekonstruieren.

Sie benehmen sich, als ob das Spielgeschehen unter wäre. Auf spielerische Art und Weise bauen sie gesellschaftliche Zusammenhänge auf und sorgen für die richtigen Vorbedingungen. "Für Gut zu wissende Eltern: Immer assoziieren sie Bedeutung mit dem Spielgeschehen und seinen Inhalt. Für Das Spielgeschehen selbst ist für den Kinderschutzbereich von Bedeutung - nicht das Ende. Spielweise ist insbesondere ausgeprägter ein selbst bestimmtes Erlernen mit allen Sinnesorganen, mit starkem emotionalen Anteil, mit mentalem und körperlichem Druck.

Sie ist ein holistisches Studium, denn sie fördert und fördert die gesamte Persönlichkeit. Wer dies als Elternteil kennt, sollte besser verstehen, warum ein Kind wirklich wütend werden kann, wenn man es aus dem Spielgeschehen reißt oder sein Spielgeschehen bricht. Am besten lernt man jedoch spielerisch, wenn man mit Spaß, Spass und vor allem Freiwilligkeit spielt.

  • Erst im freien Spiel entwickelt sich die" so: "Freies Spielen ermöglicht dem Kinde, das eigentliche Ziel zu lösen, was es gerade ist beschäftigt Erst durch das von den Kindern zu gestaltende Durcheinander, das auch bewältigen, Ordnung und Komplexität bzw. das Erlernen erwachsen kann. "Deshalb ist es so wichtig, daß neben den geführten Spielen der Erzieherinnen im Kindergarten auch noch dringlich genügend Zimmer für

Egal ob durch Bewegungs- (Fangen oder Verstecken), Rollenspiele (Mutter-Vater-Kind oder Kaufmannsladen) oder Experimente (Fällt wirklich immer alles unten?) - für unsere Weihnachtsfeiern gibt es immer etwas zu entdecken. Umso besser, wenn die Möglichkeiten vielfältig sind, wenn bereits im Kindergarten die Möglichkeit besteht, auf Musikinstrumenten zu machen (was für ein Lehm gibt das?), wenn es Zeit und Fläche gibt für Kreisespiele (der Plüschsack geht um) und Bauspiele (Hält dieser Tower mit den Bausteinen?).

Selbstständig und das freiwillige Spiel bedeutet jedoch nicht, dass die Schüler die ganze Zeit selbst sind überlassen Wildbeobachtungen sollten beim Spiel im Kindergarten immer von der Pädagogen durchgeführt werden: Der Lehrer wird den Schülern beim Spiel zusehen. Bevorzugt das Kleinkind alleine zu sein? Ist es möglich, mehr oder weniger intensiv mit anderen Schülern zu musizieren?

Benötigt man Unterstützung, um ins Geschäft zu kommen? Dauert es lange, bis sich für für ein bestimmtes Game entscheidet? Erlebte Pädagogen und Pädagoginnen merken sehr rasch, wo die verspielten Stärken und Schwächen der Kids sind. Gut ausgebildete Erzieherinnen können die Schülerinnen und Schüler unterstützen, auf ihre Belange eingehend hinweisen und sie im Stück mitnehmen. Es genügt oft, ein Kleinkind zu "spielen", d.h. mit ihm zu beginnen, damit es mitspielen kann.

Häufig setzt das Kleinkind sein Spiel fort oder schaut nach anderen Kindern. Pädagogen können auch Vorschläge machen: Dass Kätzchen müde ist - dann benötigt es einen Platz zum Schlafen, wer hat eine Anregung? Sie können auch Streitigkeiten vermeiden, indem Sie eine Vorstellung davon einbringen, wie jeder seine eigenen Ideen durchsetzen kann.

Als Außenstehender kann man auch dann Anstöße geben, wenn man ihnen z.B. ermöglicht, den Bereich neu zu gestalten (Raumaufteilung, Kartons, Tücher etc.). Wenn sich die Kleinen selbst zu beschäftigen anfangen, wird die Pädagogin zurückziehen. Spiel, Vorschläge und Angebot machen - was im Kindergarten geht, geht auch zu Hause. Probieren Sie es aus - Sie werden feststellen, spielerisches Erlernen ist ein Kinderspiel.

Auch interessant

Mehr zum Thema