Spiele Kostenlos für Kinder

Kostenlose Spiele für Kinder

Der Spieler kann auch an Joels verwirrten Kinderträumen teilnehmen. Die meisten Spiele-Apps sind kostenlos, aber das ist es, worum es bei der Werbung geht. " Oh je, wir müssen die Wiederholung nochmal spielen - Nein! Das Spiel kann nach der Akkreditierung kostenlos heruntergeladen werden.

Onlinespiele und Anwendungen - gut für Kinder?

Wie sieht der Fachmann das Thema Online-Gaming? "Man kann nicht zu viel im Netz spielen", hört man oft. Auch wenn Kinder beim Buchlesen gepriesen werden, so wird das Spiel im Netz oft als sinnlose Verschwendung von Zeit angesehen. Warum sind Kinder so begeistert vom Onlinespielen? Egal ob Fußball-Star, Rennpilot oder Zauberer - Kinder können andere Aufgaben in Onlinespielen erproben.

Sie können im Spielgeschehen die Handlung aktiv mitgestalten, eigene Beschlüsse fassen, ihre Fähigkeit unter Beweis stellen. 2. Onlinespiele sind auch außerhalb des Bildschirmes von Bedeutung, wenn Kinder oder Jugendliche täglich mitspielen. Man tauscht sich aus, spiegelt Spielerfahrungen wider oder prahlt mit Erfolg. Kann man nur gut mitspielen, wenn das Kleinkind etwas erfährt?

Deshalb ist es für Kinder besonders bedeutsam, einen Teil ihrer freien Zeit alleine genießen zu können - also das zu tun, was ihnen gefällt. "Es ist jedoch darauf zu achten, dass die Kinder Zugang zu einer Vielzahl von Aktivitäten wie z. B. sportlichen Aktivitäten, Musikmachen und sozialen Kontakten haben. Mit welchen Fähigkeiten können Spiele am Computer gefördert werden?

Onlinespiele erfordern je nach Spielvariante eine Vielzahl von Geschicklichkeit. Dies beinhaltet die Motivierung des Spielers, das Spielgeschehen und die Umgebung - und letztendlich auch die Betreuung durch Lehrer/innen. Welche Spielwelten sich Kinder in Online-Spielen befinden, ist festgelegt oder einprogrammiert. Wie bereits oben beschrieben, ist die Phantasieförderung von vielen Faktoren abhängt.

Ausschlaggebend ist dabei, wie viel Freiraum es gibt, sich ungehindert zu entwickeln. Zum Beispiel kann das Game "Minecraft" als eine Form des virtuellen Lego-Baukastens zu kreativen und phantasievollen Prozessen Ansporn sein. Spielend lernt es sich gut. Das Unterrichten kann durchaus digitales Spielerlebnis aufnehmen - und damit die Ausbildung der Kinder anreichern. Weil eines ganz eindeutig ist: Kinder erwerben bestimmte Fähigkeiten durch mediale und auch durch das spielerische Arbeiten im Intranet.

Sie müssen ernst genommen und auch gefördert werden. Beispiele dafür sind der Mangel an technischer Ausrüstung, die Kosten für die Anschaffung von Games, der Mangel an Wissen seitens des Lehrers und der oft schwierig zu erkennende Lehrplan. Es wäre eine verstärkte Unterstützung von Bildungsspielen, die Erarbeitung von geeigneten Konzepten und eine moderne Lehrerausbildung erwünscht.

Mehr zum Thema