Spiele mit Instrumenten

Partien mit Instrumenten

Der Teilnehmer sitzt im Kreis vor seinem gewählten Instrument. Die Kinder können abwechselnd ein (oder mehrere) Instrumente auswählen und spielen. Die Spielidee: Der folgende Vers wird mit rhythmischem Tratsch gesprochen: "Wer hat den Keks aus der Dose gestohlen? Der Lehrer bittet ein Kind durch eine Berührung, sein Instrument zu spielen. Die Kinder spielen und erforschen die Klänge und Spielweisen der Instrumente.

Myuki - die Spiele mit Instrumenten

In unserem Muki-Raum haben wir viele verschiedene Musikinstrumente wie Xylophone, Trommeln, Klappern, Dreiecke, Gongs, etc..... Man nimmt sie nur sehr spärlich, weil es immer ein brutales Geräuschniveau ist und alles total verwirrt ist! Weiß jemand ein bestimmtes Ziel, bei dem Sie das vielleicht etwas genauer machen können? Unabhängig vom Lebensalter gibt es oft Reibungsstellen zwischen Mutter und Kind.

Mit dem Welt-Bestseller "The Secret of Happy Children" können Sie Ihre Verständigung und Ihr gemeinsames Leben erleichtern.

Musik-Therapie / Spiel-Vorschläge

Spieltipp: die Paukenlegung. Tipps / Hinweise: Es ist auch gut, auf der Trommel zu trommeln. Zielsetzung: Vorschlag: Die Kursteilnehmer setzen sich im Kreise vor das von ihnen gewählte Gerät. Jeder spielt mit. Will ein Musiker die Instrumente tauschen, steht er auf und geht zum nächstgelegenen Sitz. Dies ist das Schild für alle, die einen Schritt weiter zum nächstgelegenen Gerät gleiten wollen.

Nur wenn sich alle wieder hinsetzen und eine Zeit lang spielen, kann ein Akteur den nächsten Umstieg einleiten. Wenn alle wieder an ihren Ursprungsort zurückgekehrt sind, ist das Match vorbei. Variante: Während des Umbaus darf die Melodie nicht abbrechen. Tipps / Hinweise: Dabei ist es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer besonders interessant, dass sie sich bei jedem Unterricht Zeit nehmen sollten, da sonst in hektischen und lauten Situationen alles außer Kontrolle gerät.

Zur Abwechslung ist es z. B. nützlich, wenn der/die TherapeutIn am Piano mitmacht. Besetzung: Instrumente: Spielvorschlag: Die Band erstellt ihr eigenes Unterrichtsprogramm, indem sie für jeden einzelnen Titel einen "Platzhalter" (ein Musikinstrument, ein Notenblatt, eine CD) auf den Fußboden auflegt. Tipps / Hinweise: Es ist zum Beispiel aufregend, zwischen zwei Programmen auswählen zu können (durch Handheben oder durch gute Argumente, je nach Funktionsniveau der Teilnehmer) und auch Wünschen Ausdruck zu verleihen.

Zielsetzung: Spielvorschlag: Ein kleines Stück Musik mit einer klaren Gliederung, einem klaren Takt, einladendem Wesen und ohne Tempo-Schwankungen wird gewählt und gespielt. Entweder können die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer ungehindert Improvisationen durchführen oder sie werden gebeten, einen gewissen Takt einzuhalten oder einen einheitlichen Impuls zu haben. Die Therapeutin kann entweder spielen oder, bei eingeschränkten motorischen Fähigkeiten der Teilnehmenden, den Oberarm oder die Hand anführen.

Tipps/Hinweise:Besonders für Kunden mit geringem Antrieb gut einsetzbar. Vorgeschlagenes Spiel: 1. Variante: Jeder Spieler wählt ein kleines, mittelgroßes und ein großes Instrument. Inwiefern haben sich die Teilnehmenden mit den unterschiedlichen Instrumenten verstanden? Variante: Zuerst spielt jeder nur auf Schlägelinstrumenten, dann auf Rhythmusinstrumenten und zuletzt auf Streichinstrumenten. Tipps / Hinweise:

Spielvorschläge: Innerhalb einer definierten Spieloberfläche (z.B. einem bestimmten Teil des Raumes) sind viele verschiedene Musikinstrumente platziert. Vor dem Spielfeld steht der Teilnehmende. Jetzt kann jeder, der mitspielen will, ein- und ausgehen, indem er das Spielfeld betreten oder verlässt. Variante: Es darf immer nur eine gewisse Anzahl von Spielern auf dem Spielfeld sein.

Gibt es eine Vereinbarung, wenn ein neues Mitglied hinzugefügt werden soll? Tipps / Hinweise: Für Anfänger gut zum Testen der Geräte gerüstet. Spieltipp: Mehrere Drums sind im ganzen Zimmer verstreut, so dass noch genügend Zwischenraum ist. Die Therapeutin macht nun CDs (hier wird ein lebhaftes, kindgerechtes Werk angeboten) und die Kleinen sollen sich durch den "Trommelwald" fortbewegen.

Immer wenn der Psychotherapeut die Arbeit unterbricht, suchen alle nach einer Walze und trommeln so lange, bis die Arbeit wieder beginnt. Jetzt gibt es mehrere Bewegungsvariationen, die der Behandler vor jeder Phase der Bewegung ankündigen kann: Gehen, Rennen, Kriechen, Springen, auf allen vier Beinen, Spinnengang....etc. Variante: Während der Bewegung sollten sich die Kleinen auch beim Vorbeilaufen mit einem Händedruck begrüssen.

Tipps / Hinweise: Perkussionsorientierte Blasmusik hat sich durchgesetzt.

Mehr zum Thema