Spiele mit Märchen

Märchenspiele

Zwei Kinder stellen jeweils eine Szene aus einem Märchen dar und die anderen versuchen, das Märchen zu erraten. Das Spiel kann je nach Situation auch als Wettkampf mit Teams gespielt werden. Auch die Kleinsten kennen ein oder zwei Märchen aus der Kindertagesstätte, dem Kindergarten oder zu Hause. Das Ziel dieser Einheit ist es, mit den Kindern ein Märchen als szenische Lesung zu proben und aufzuzeichnen. Durch szenische Übungen, Zuhören und Experimentieren mit der eigenen Stimme lernen Sie, wie viel unsere Stimme, Sprechhaltung und Sprechweise mit unserer Haltung, Bewegung, Mimik und.

...

Das ist kein Märchen? Digitalspiele und Märchen

Die Märchen in seinem Werk sind verwirrt und die magische Welt sinkt in ein hoffnungsloses Wirrwarr. Gemeinsam in eine abenteuerliche Fahrt ins Herz der Märchen stellen sie sicher, dass am Ende alle fröhlich und satt sind. Schon in den Anfängen der Spiele wurden märchenhafte Motive aufgenommen. Aber sind Märchen wirklich nur Kindersachen?

Es ist Zeit, der Beziehung zwischen Märchen und digitalem Spiel auf den Grund zu gehen. Märchen, die von Generationen überliefert werden, sind zutiefst in die gemeinsame Persönlichkeit der Menschen eingebettet und formen die Unternehmenskultur, in der sie entstanden und weitergereicht werden. Märchen, Sagen und Sagen sind die Erinnerung der Menschen.

Märchen transportieren seit Tausenden von Jahren soziale Prinzipien eindrucksvoller als alle schriftlichen Spielregeln der gesellschaftlichen Interaktion. In der Indieszene hat das Sprung- und Laufspiel viel Aufsehen erweckt und kann als Bestreben betrachtet werden, die sterbende Kulturgeschichte des lñupiat zu erhalten. Die beiden Exemplare belegen, dass die modernen Geschichtenschreiber die Erzählungen und Sujets der Märchen als Inspirationsquelle nützen.

Die Digitalspiele greifen kaum die Märchenmotive 1:1 auf, sondern bricht mit den traditionellen Märchen. In " Der Wölfe unter uns " (Telltale, 2013-2014) beispielsweise werden die Klassiker Märchen und Fabeltiere im Stile des Films nirgendwo anders nach Berlin übertragen. Die märchenhafte Kenntnis der Spieler gibt den Figuren zusätzlichen Tiefgang: Warum es sich bei den beiden um Feinde handelt, muss hier nicht mehr viel erklärt werden.

Partien wie "The Path" (Tale of Tales, 2009 ) und "American McGee's Grimm" (Spicy Horse, 2008-2009 ) stellen die Fragen, welche alternative Wege und Ziele die Märchen haben werden. Auffallend ist, dass die anscheinend intakte Welt der Märchen, wie sie uns heute übermittelt wird, in vielen verspielten Bearbeitungen in eine Schreckenswelt neu interpretiert wird.

Märchen verbinden wir mit der kindlichen Einfalt und der Sicherheit, dass das Gute am Ende gewinnt. Viele der Spiele kehren so zu den originalen Märchenformen zurück, wie zum Beispiel das beliebte Indie-Spiel "The Path". Die Spieler schlendern als kleine rote Reiterhaube durch eine surrealistische und von Furcht und Tode geprägte Lebenswelt.

Little Red Red Riding Hood erscheint in einer Reihe von verspielten Bearbeitungen. Auch" Die Tagebücher von Rote Kapuze" (GRiN Game Studio, 2015) und "Dark Parables - Die Rotkäppchen-Schwestern" (Blue Tea Spiele, 2014) sind dunkle Märchendeutungen, aber ein anderer Gesichtspunkt ist hier auffallend. Dabei sind die Figuren des Rotkäppchens keine naive Spielerinnen, sondern defensive Kämpfer, die sich tapfer dem Gegner und dem König stellen.

In der Märchenwelt sind seit jeher kräftige Frauen präsent, erläutert die Künstlerin des Deutschen Zentrums für Märchenkultur: "Das Thema der aktiven Frauen, die z.B. ihren Mann retten oder versuchen, den Mann zu erobern, den sie selbst verheiraten will, oder die an der Spitze einer Armee reiten, die mit Schlauheit und Weisheit das Geschick in die eigenen Hände und in die Hände ihres Volks nehmen, ist in den Märchen und Erzählungen viel öfter anzutreffen als im Bewußtsein der Allgemeinheit verwurzelt ist" (Silke F. S. A.).

Egal ob Dame, Walküre or Fürstin; ob Feen, Meerjungfrau oder Elf; ob Kräuterkenner, Magier oder Hexer; ob Zofe, Bäuerin, Tochter oder Töterin - starke Frauenfiguren haben ihren festen Platz in den Märchen. Hierbei könnte man sich eher an emanzipierte Märchenfiguren wenden, wie z.B. Gérda, die ihren Kumpel aus den Klauen der Schnee Queen nach einer schweren und beschwerlichen Fahrt befreien will oder die "Prinzessin, die nicht eingelöst werden will".

Auch interessant

Mehr zum Thema