Spielen mit Katzen Tipps Tricks

Mit Katzen spielen Tipps Tricks

die besten Tipps und Tricks, um Ihre Katze zu beschäftigen. Die Backblechreinigung leicht gemacht Jedes Backblech mit diesen Tricks reinigen. Vermeiden Sie auch Sender, die Musik abspielen, die zu aufregend ist. Haben Sie noch andere Tipps, die das Alleinsein für Katzen erleichtern können? Tips und Tricks für glückliche Kätzchen.

Wann fangen Katzen an zu spielen?

Verspielte Kitten sind in ihrer Pfiffigkeit kaum zu schlagen. Toben, Hüpfen, Knabbern and Jagd ist jedoch kein Ziel an sich - Spielen hat auch bei Katzen eine große gesellschaftliche Bedeutung. Vorzugsweise spielen die vierbeinigen Freunde mit Argenossen, gerne aber auch mit ihrem Zweibeiner. Aber warum ist das Wild für Katzen so bedeutsam?

Wann und wie spielen sie? Was können Katzenhalter tun, um das Wild mit ihrer pelzigen Nase noch attraktiver und attraktiver zu machen? Wieso spielen Katzen überhaupt? Aber auch die großen Angehörigen unserer Haustiger spielen in der freien Natur. So ist das Wild ein Instinktverhalten, das auch in der freien Natur auftritt.

Die ersten Spiele mit anderen Katzen, vor allem den Katzengeschwistern und der Mutter, drehen sich um das Training wichtiger Fertigkeiten. Übrigens wird bei Hauskatzen davon ausgegangen, dass das Spielen den Jagdinstinkt wenigstens bis zu einem bestimmten Grade ausgleicht. Denn außer kleinen Tieren wie z. B. Riesenspinnen, Insekten und Motten gibt es in den eigenen vier Mauern nichts, was gut für die Jagd ist.

So ist es kein Zufall, dass sie meist viel weniger mit "ihren" Menschen spielen als mit reinen Hauskatzen. Wieso mit der Katz spielen? Doch Katzen spielen nicht nur, um die angesammelte Kraft abzuschütteln und ihre Kräfte zu erlernen. Die regelmässige Spielweise ist auch die engere Verbindung, mit anderen Katzen genauso wie mit Menschen.

Die meisten Partien sind sehr rituell, sie haben ein bestimmtes Muster, das der Kätzin Zuversicht und Selbstsicherheit gibt. Sind auch ( "liebevolle") Berührung dabei, verstärkt das Spielen nicht nur die Bindung zwischen Ihnen und Ihrer pelzigen Nase - es sichert auch das körperliche und geistige Wohlergehen. Selbst wenn Katzen im Grunde genommen spielerisch sind, sollte man auf das passende Zeitverhalten achten.

Ein Haustiger ist ja nicht den ganzen Tag in Spiel- oder Jagdlaune. Damit Sie den passenden Spielzeitpunkt herausfinden, ist es ratsam, den Alltag Ihrer Katzen zu durchschauen. Wenn die berüchtigten "wilden 5 Minuten" kommen, weiss jeder Katzenhalter meist sehr gut Bescheid. Dieses Mal ist es für ein paar minutenlange Actionspiele mit Ihrem Zimmertiger geeignet.

Die meisten Katzen sind gerne animiert, auch nach einem Nickerchen oder vor dem Essen zu spielen. Die Katzen sind neugierig und betrachten alles als potentielles Spielgerät. Die Anschaffung eines riesigen Arsenals an Katzenspielzeugen ist daher nicht zwingend erforderlich - in der Regel genügen 2-3 Teilstücke.

Bitte beachte, dass nur ein oder höchstens zwei Spielsachen auf einmal verwendet werden. Wenn Sie mit Katzen spielen, sollten Sie darauf achten, dass sie lauern, also achten Sie auf ihre "Beute", bevor sie aufschlagen. Deshalb sind Spielsachen, die sich unter einer Bettdecke oder Tageszeitung "verstecken", knistern oder sich von Ihrem Haustiger entfernen, besonders erregend.

Spielzeug, das Sie genau vor die Augen der Katzen gehalten haben, ist weniger aufregend und wird oft vernachlässigt (es sei denn, es riecht verführerisch). Was tun, wenn die Katz nicht mitspielt? Wieder und wieder beschweren sich Katzenhalter, dass ihr Haustiger träge auf dem Polster liegen bleibt, anstatt sich auf ein Theaterstück einzulassen.

Katzen werden im hohen Lebensalter etwas komfortabler, der Spielleidenschaft lässt etwas nach. Ein altes Tier wird nie wie ein kleines Katzenbaby spielen. Bei kastrierten Männchen ist auch ein stark reduzierter Spielwille bekannt - aber sie knuddeln mehr. Wenn Katzen jedoch auf einmal viel weniger oder gar nicht mehr spielen, kann dies auf Gesundheitsprobleme deuten.

Hier ist es ratsam, die Pelznase dem Arzt zu präsentieren. Wenn sich Ihre Kätzin oder Ihr Kater regelmässig weigert zu spielen, ist es auch möglich, dass der Irrtum bei Ihnen ist. Sind zu viele Spielsachen in der ganzen Ferienwohnung herumliegen? Danach verlieren sie ihre Attraktivität. Fühlst du dich mehr dazu gezwungen, mit deiner Katz zu spielen, aber dein Verstand ist auf einer anderen Sache?

Es ist kein Zufall, dass Ihr Haustiger Sie vernachlässigt - Katzen sind sehr empfindliche Tiere. Sogar Spielzeuge, die nicht für die Spezies geeignet sind, und fehlerhaftes Spielen können dazu führen, dass Ihr Haustier das Bewusstsein für das Wild verloren hat. Ziel ist es, die Ursachen gezielt zu identifizieren und zu beheben. Wenn es um das Spielgerät geht, können Hilfen wie z.B. ein Spray von Trixie mehr Aufmerksamkeit erregen.

Aus dem unbeliebten Toy wird rasch ein neues Lieblingstier mit Catnip oder Baldrian. Bitte beachte jedoch, dass so behandeltes Spielwaren nur für max. 15 min. verwendet und dann in einer luftdicht verschlossenen Box zwischengelagert wird. Mit Katzen jeden Alters zu spielen macht Spass und ist sowohl für die Katzen als auch für die Menschen sehr erholsam.

Um den Spielspaß zu erhöhen, ist es ratsam, einige Tipps und Tricks zu befolgen: Spielrituale erzeugen Zuversicht und Wohlgefühl. Viel Spass beim Spielen mit der pelzigen Nase!

Mehr zum Thema