Spieleseiten für Kinder

Kinder Spieleseiten

Bline Kuh bietet eine riesige Auswahl an kindgerechten Spieleseiten. Abwechslungsreich und mit vielen verschiedenen Spielen und Spielseiten. Diese surfen routinemäßig im Internet und kennen Spieleseiten oft besser als ihre Eltern. Großartige Spieleseite für Kinder - Drucken - E-Mail. Aber es gibt auch Spieleseiten, die nur Spiele für Kinder enthalten.

Haben Sie eine Anfrage?

Wenn der Kleine etwas älter ist: Haben Sie eine eigene Fragestellung? Mit dem Nachwuchs umzugehen ist nicht immer einfach. Unabhängig vom Lebensalter gibt es oft Reibungsstellen zwischen Mutter und Kind. Mit dem Welt-Bestseller "The Secret of Happy Children" können Sie Ihre Verständigung und Ihr gemeinsames Leben erleichtern.

Internetzugang:

Kinderkritik an Spielseiten - Digital

Bei den Betreibern mehrerer Spieleseiten für Kinder werden die Vorschriften zum Schutz der Daten und zur Onlinewerbung nicht eingehalten. Dies wird vom Verband der Verbraucherzentralen (VZBV) beanstandet. Wie der VZBV mitteilte, wurden bei einer Recherche von mehr als 50 Internetportalen in 17 Faellen Fehler festgestellt. So ist beispielsweise Reklame nicht eindeutig als solche erkennbar oder kaum zu übersehen.

Durch die Verlinkung in den Inseraten kam es auf mehreren Webseiten zu gewalttätigen Spielen oder bezahlten Handy-Abonnements.

Kinderspielkritik

20.10.2011 Die Anbieter mehrerer Spieleseiten für Kinder befolgen nicht die Vorschriften für Privatsphäre und Online-Werbung. Dies wird vom Verband der Verbraucherzentralen (VZBV) beanstandet. Bei den Betreibern mehrerer Spieleseiten für Kinder befolgen nicht die Vorschriften für Datenschutzbestimmungen und Online-Werbung. Dies wird vom Verband der Verbraucherzentralen (VZBV) beanstandet. In einer Umfrage unter mehr als 50 Internetportalen wurde Mängel in 17 Fällen ermittelt, berichtete der VZBV.

Bemängelt wurde auch der Umgang mit der Datenschutzrichtlinie: Bei Profitspielen wurden die minderjährigen Beteiligter beispielsweise nicht nur nach ihrer eMailadresse, sondern auch nach ihrem/ihrer Name, ihrem Geburtstags- und der Bemängelt gefragt. Die Kinder können nach Meinung von Verbraucherschützer nicht vorhersehen, welche Folgen die Eingabe solcher Informationen haben kann.

Die Kinder können lernen - Aktuelles aus Potsdam

Wie sollten Studierende vor den Folgen der Benutzung von Smart-Phones geschützt werden? Über hundert Studenten wurden im neuen Parlament anläßlich des Tages des sicheren Internets eingeladen, um über die Chancen und Bedrohungen der neuen Kommunikationsmedien zu diskutieren. Vom Flashmop bis zum Neonazi im Web, von Online-Petitionen über Facebooks und Edward Snowden bis zur Abstimmung von 16 - das aktuelle Favoritenthema des Kultusministeriums im offiziellen Jahr der Teilnahme.

In Brandenburg findet der Tag des sicheren Internets zum 11. Mal statt und basiert auf einer EU-Initiative zur Sensibilisierung für den verantwortungsvollen Einsatz der neuen Technologien, insbesondere in der Schule. Bundesbildungsministerin Martina Münch unterstrich in ihrer Eröffnungsrede: "Der Tag des sicheren Internets soll uns zeigen, dass es für die Freiheiten einen hohen Wert hat.

"Laut einer Repräsentativbefragung unter den 12- bis 19-Jährigen im Jahr 2012 sind 96% der jungen Menschen im Besitz eines Mobiltelefons, und der Prozentsatz der Mobiltelefone mit mobiler Internetanbindung ist schnell auf 47% angestiegen. Es ist offensichtlich, dass junge Leute es nicht nur am Telefon benutzen. Egal ob bezahlte Spieleanwendungen, Hacker-Angriffe, Datendiebstahl oder fragwürdiger Internet-Inhalt - die Nutzungsfallen werden noch wenig erörtert.

Laut Medienfachleuten sind die Tage vorbei, an denen Menschen davor warnt werden, ihr eigenes Profil auf Twitter zu erstellen. "Susanne Schmitt, Veranstalterin des Projekttags, sagt auch: "Wie Sie Ihre Einstellung auf der Seite von Google gestalten - das ist vorbei. Die Kinder haben das Gefuehl, dass sie ueber das Internet gesteuert werden.

"Da Studi-VZ einmal ersetzt wurde, verwenden immer mehr junge Leute Whatsapp anstelle von z. B. einer mobilen Messaging-App, um Freitextnachrichten zu versenden. Beim Download von Whatsapp allein fragt Schmitt, ob der Ort und das Adreßbuch heruntergeladen werden sollen. Damit junge Menschen und deren Familien darauf aufmerksam gemacht werden, bedarf es weiterer Informationen.

Doch die heutige Pädagogen-, Familien- und Lehrergeneration ist nicht mit den vielfältigen fachlichen Fähigkeiten erwachsen. Die meisten Familienmitglieder können ihre Kinder gut vor dem Medium des Fernsehens beschützen, obwohl vielen Menschen selbst nicht klar ist, was bei der Nutzung eines Smartphones vorkommt. "Für die meisten ist es zu zeitaufwendig, das fachliche Know-how zu erwerben", sagt Matthias Littwin, Mediapädagoge an der evangelischen Grundschule Babelsberg.

"Doch nicht nur die Mütter sind oft überschwemmt, auch der Bedarf an Bildungsarbeit in den schulischen Einrichtungen ist immens. "An Lehrkonzepten mangelt es", sagt Littwin. "Man muss darauf achten, dass die Kinder nicht vor uns weglaufen.

Anschließend erläutern die Teilnehmer den Großen ihre Partien und überlassen sie sich selbst. "Eine weitere Idee: Die SchülerInnen erstellen Video-Tutorials zum Schutz von Kindern und erziehen ihre Erziehungsberechtigten. Darüber hinaus sind Schulungen für Kinder und Erwachsene mit externer Fachkraft vorgesehen. Mittlerweile hat sie die Anfrage erhalten, für ganze Schulklassen vergleichbare Medienkompetenztage zu organisieren.

Es ist noch nicht klar, wer den Tribut für die Befreiung zahlt.

Mehr zum Thema