Sportspiele für den Unterricht

Die Sportspiele für den Unterricht

Erst vor wenigen Jahrzehnten konnten Schulkinder ihren natürlichen Bewegungsdrang in ihrer Freizeit vor und nach der Schule ausleben. Gleichzeitig ist auch ein multiperspektivischer Unterricht möglich. Beim Sport erleben wir eine andere Situation als im Unterricht. Lasst uns alle den Sport genießen. In der Turnhalle kann sich Ihr Kind nach langem Sitzen endlich austoben und viele seiner Fähigkeiten entwickeln.

Sport in der Schule: Was Ihr Baby erfährt

In der Turnhalle kann sich Ihr Baby nach langem Aufenthalt endlich mal richtig erholen und viele seiner Fertigkeiten entwickeln. Erfahren Sie hier, was auf dem Curriculum im Bereich Sport steht, warum es in der Schule von Bedeutung ist und was Ihr Nachwuchs im Bereich Sport erlernen kann. Weshalb ist Leibeserziehung von Bedeutung? Bei allgemeinem Bewegungsmangel wird der Sport in der Schule immer bedeutender.

Die Leibeserziehung soll den Schülerinnen und Schülern Freude an der sportlichen Betätigung vermitteln und ein lebendiges Miteinander fördern. Diejenigen, die bereits sportiv sind, werden auch in ihrer freien Zeit aktiv sein, aber sie werden auch "Bewegungsmuffel" zu mehr körperlicher Aktivität anregen. Abhängig vom Unterrichtsniveau und der Art der Schule gibt es zwei bis vier Unterrichtsstunden pro Woche, die von geschulten Sportlehrkräften geleitet werden.

Lehrkräfte müssen den Unterricht so konzipieren, dass alle Teilnehmer an den Aufgaben teilzunehmen haben. Zudem müssen sie die individuellen Bewertungsunterschiede der Studierenden beachten, denn nicht alle sind im Sport gleichwertig. Um die Fähigkeiten jedes Kindes unter Beweis gestellt zu haben, ist der Sport heute nicht mehr nur auf den individuellen Sport orientiert, sondern auf folgende übergreifende "Bewegungsfelder": Einerseits soll der Leibeserziehung die Entfaltung der Schülerinnen und Schüler gefördert und andererseits der Spiel- und Körperkultur angenähert werden.

Indem sich Ihr Baby mit und gegen einander bewegt, spielt und Sport treibt, entfaltet es sich nicht nur körperlich, sondern auch mental und sozio. Im Fussball zum Beispiel erlernt er, den Fussball mit den Füssen zu steuern, eine vernünftige Torschusstaktik aufzubauen und mit seiner eigenen Nationalmannschaft zusammenzuarbeiten.

Darüber hinaus macht sich Ihr Baby durch den Sport mit der ganzen Erde vertraut und erhält eine Idee von Distanz, Zeit und Fahrt. Zum Beispiel beim Steigen oder Auswuchten kennt Ihr Baby seine eigenen Einschränkungen - was es kann und was es nicht kann.

Bei sportlichen Spielen lernen Ihre Kinder nicht nur die unterschiedlichen Spieltechniken, sondern auch die Fähigkeit, mit anderen zu kommunizieren und sich an die Vorschriften zu halten. So kann sich Ihr Baby zum Beispiel in der Sportart Athletik mit anderen Studenten messen und durchsetzen. Kleinere und grössere sportliche Aufgaben, z.B. über einen Dollar hüpfen oder einen Basketballkorb schleudern, helfen Ihrem Nachwuchs bei der persönlichen Entwicklung und Förderung seines Ehrgeizes.

Beim Tanzen, Turnen oder Pantomimen lernen Ihre Kinder, sich zur Sprache zu bringen, Schrittfolgen einzuhalten, sich physisch zu entfalten und Bewegungen schöpferisch zu arrangieren. Kraft- und Konditionstraining, aber auch alle anderen sportlichen Aktivitäten fördern die eigene Fitness und stärken das Selbstbewusstsein.

In den Sportstunden lernen Ihre Kinder, ihren eigenen Organismus zu beurteilen und zu managen. In der Gymnastik baut sie Verspannungen auf, durch die sie ihren eigenen Organismus und die darin befindlichen Muskelpartien erfährt. Weshalb ist Leibeserziehung von Bedeutung? Sport ist in der Regel ein willkommenes Gleichgewicht zum Rest des Unterrichts.

Dort können die Schülerinnen und Schüler Verspannungen und Stress aus dem schulischen Alltag lösen und sich erholen. Dies hat nicht nur positive Auswirkungen auf die körperliche Verfassung und das Gewicht der Studierenden, sondern auch auf ihre geistige Leistungsfähigkeit. Weil Bewegungen im Sport auch die Blutzirkulation und die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn verbessern.

Die Leibeserziehung im ersten Unterricht hat auch den großen Vorzug, dass die Ermüdung der Studenten rasch verschwindet und sie für das folgende Thema empfänglich und munter sind. In vielen Hochschulen besteht die Möglichkeit, außerhalb des Sportunterrichtes sportlich tätig zu werden. So kann Ihr Kleinkind beispielsweise aus dem schulischen Leistungsangebot eine oder mehrere Arbeitsgruppen für eine der Sportarten auswählen, die ihm am meisten Freude bereiten.

Schulwettbewerbe wie die Schuljugendspiele, Exkursionen wie Skifahren oder Turniere oder von der Sprachschule veranstaltete Marathons unterstützen auch die Entfaltung Ihres Nachwuchses und den Bewegungsspaß. Endlich können die Schülerinnen und Schüler bei Schulveranstaltungen mit Präsentationen, die sie im Turnunterricht geübt haben, vor ihrem Zielpublikum "groß rauskommen" und so selbstbewusst und erfolgreich sein.

Zudem erhalten Sie alle wesentlichen Hinweise zu den für Sie relevanten Fragen im Kinderalltag.

Mehr zum Thema