Sportspiele Oberstufe

Leichtathletik-Spiele Advanced Level

Die Form und Funktion der Theorie im Sport. Beim Sportleistungslehrgang der Gymnasiale Oberstufe erwerben die Schüler ein Übungsmanagement-Zertifikat. Zu den einheitlichen Prüfungsanforderungen im Fach Sport gehört das, was beschrieben wird. Lehrplan für das Kerncurriculum der Sekundarstufe II. Der Sport in Theorie und Praxis: Kooperation und Wettbewerb bei Sportspielen.

Sportaktivitäten in der Oberstufe: Lehrbuch - Jörn Meyer

Das Lehrbuch soll den Turnunterricht in der Oberstufe unterstützen. Sie zeigen verschiedene Wege auf, wie praktische sportliche Aktivitäten und sportliches Wissen im Sinn einer Problem- und Aktionsorientierung kombiniert werden können. In dieser Arbeitsmappe erhalten die Studierenden eine Antwort auf Schlüsselfragen im Oberstufensport. Das Lehrbuch dient so der Prüfungsvorbereitung und der Erstellung einer Abschlussarbeit.

Lehrerinnen und Lehrer werden in diesem Lehrbuch eine Anleitung für den Turnunterricht der oberen Sekundarschule vorfinden. Dabei werden alle wesentlichen Inhalte des Grund- und Aufbau-Sportkurses einbezogen und eine Vielzahl von Hilfsmitteln und Vorschlägen angeboten, um die Selbständigkeit und das Urteilsvermögen der Kinder im Sinn einer naturwissenschaftlich-prediktiven Arbeit im Gymnasium zu fördern.

Sport-Profil - THG Göttingen

Im Oberstufenbereich gibt es ein sportliches Profil (früher Fach Sport). In den Sportprofilen werden die Theorie- und Praxisinhalte im 4+2-Modell vermittelt. Der theoretische Inhalt wird ausgearbeitet und in die Tat umsetzbar. Die Sportkanone ist variabel und auf den Parcours zugeschnitten. Außerdem wird ein praktischer Sportkurs aus dem Angebot ausgewählt.

Sporttheoretische Inhalte werden in der Oberstufe des KWS anhand von Framework-Themen aufbereitet. Zu jedem der 7 Framework-Themen wird ein Pflicht-Modul definiert. Darüber hinaus definiert die Sportabteilung für jeden neuen EA-Kurs zu Anfang der Qualifikationsphase ein weiteres Wahlmodul für jedes Framework-Thema (nur 1-6).

Thüringen-Gymnasium - Sporthalle

Für uns am Thüringer Gymnasium ist uns das Thema Fußball sehr wichtig. Sie bekommen fünf Unterrichtsstunden pro Woche und arbeiten eng mit den nationalen Sportverbänden zusammen. Zusätzlich zu den Klassikern (z.B. Schwimmsport, Geräteturnen, Athletik und Sportspiele) sind auch Trendsportaktivitäten wie Parkours, Squash, Flaggenfußball im Kurs enthalten. Im Oberstufenbereich gibt es an der THG die Moeglichkeit, das sportliche Profil zu waehlen.

mw-headline" id="Konzept">Konzept[edit&action=edit&section=1" title="edit section: Konzept">Quelltext bearbeiten]>

Mont-Cenis ist eine kommunale Oberschule in Herne-Sodingen. Gegründet 1984, ist die 1984 eröffnete M. Cenis-Gesamtschule eine ganzheitliche Ganztagesschule mit erhöhtem Musik- und Turnunterricht, in der alle Hauptschulabschlüsse, Mittlerer Schulabschluss und Abitur erzielt werden können. Etwa 1000 Studenten gehen an die Hochschule, sie werden von etwa 85 Lehrkräften unterwiesen. Ab dem Schuljahr 2012/2013 werden auch integrationsbedürftige Schülerinnen und Schüler integriert an der Hochschule unterrichten.

2 ] Die Kernidee des Gesamtschulkonzepts ist gemeinsames Lernen und Gleichberechtigung aller Schülerinnen und Schüler, ungeachtet des gesellschaftlichen Standes ihrer Eltern. In der Gesamtschule Mont-Cenis gibt es ein Gymnasium vom elften bis zum dreizehnten Schuljahr. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler steigen auf den eigenen Hauptschulabschluss mit Abschluss (FORQ) um. Jedes Jahr melden sich aber auch Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und II sowie Gymnasien mit einem FORQ-Abschluss an.

Bei Musik- und Sportkursen gibt es zwei spezielle Angebote. Die Musikschüler lernen in Zusammenarbeit mit der Musikhochschule Herne zunächst die Flöte, dann die Musikinstrumente Guitarre, Flöte, Keyboard, Saxophon, Trompeten, Trommeln, Tuba, etc. Einer der grössten Erfolge war der Auftakt mit dem Staatspolizeiorchester NRW in der Mont-Cenis-Akademie am 16. November 2014.

Bereits seit 2016 beteiligt sich die Sprachschule am Programm "Fußball trifft Kunst". 3] Im sportlichen Leistungskurs der Oberstufe erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat für Übungsmanagement. Seit 1990 beteiligen sich die jungen Leute des achten und elften Jahres an der jährlichen Wintersportwoche im Jänner, bei der sie sich für die Sportarten Alpinski, Langlauf oder Snowboard entschieden haben und zusammen mit geschulten Skilehrern und Sportlehrern in ein Alpinskigebiet anreisen.

Wer keinen Sport treiben will, kann ein Sportprogramm in der Umgebung nutzen, z.B. eine Reitwoche. Auch Spiel- und Sporteinrichtungen stehen zur Auswahl. Egal ob "moving break" mit einer eigenen Spiele-Edition für die Jahre 5 bis 7 sowie für die Jahre 8 bis 10 oder das Kicken in der Lunchpause - die Studenten können aus einem breiten Spektrum aussuchen.

Zu den zahlreichen Projekten der Hochschule gehören "Deutsch-Checker",[4], "Fußball trifft Kultur",[5], Chancewerk, Sporhelferausbildung, Streitschlichter, ChangeWriters,[6] Buddies, Leserclub, Peers und der Europäische Ausländertag. Sämtliche Studenten des schulärztlichen Dienstes haben eine Erste-Hilfe-Ausbildung und ein Erste-Hilfe-Zertifikat. Am Nachmittag können die Studenten aus einer Reihe von Aktivitäten auswählen, z.B. Gartenclub zur Unterhaltung des Schülergartens, Online-Club mit Schulzeitungsblog, Mopedclub, Tanzclub, Jonglieren, Upscaling, Music, Jugendclub und vieles mehr.

Die französischen Austauschstudenten konnten im Austausch bei der Bauunternehmung Heitkamp in Herne, dem damals Partnerunternehmen der Grundschule, Praxiserfahrungen sammeln. Die Lehrkräfte schlossen auch mehrere französisch-deutsche Beziehungen und so dauerte die Partnerschaft über 20 Jahre bis 2010. Immer wieder hat die Hochschule an Comenius-Projekten und e-Twinning Partnerschaften teilgenommen. Die neue Hauptschule in Herne war bei allen Schülern und Erwachsenen als einziger Ganztagskurs in der Stadt bekannt, der auch mit einer modern ausgestatteten Triple-Sporthalle aufwarten konnte.

Die ersten Schulabgänger bekamen im Juli 1993 ihr Abitur von Schuldirektor Wolfgang Viehweger - NRW-Kulturminister Hans Schwier war Ehrengast und verpasste nicht die Gelegenheit, den 28 Schülerinnen und Schülern, die als erste Klasse des Jahres 1984 an der Hauptschule in Wanne-Eickel eingeschrieben waren, ihre Glückwünsche auszusprechen. 9] Sie haben bereits ihre Bauabiklausuren im neuen Gebäude für die Oberstufe geschrieben, das am 3. November 1992 nach nur einem Baujahr eröffnet wurde.

2001 wurde die Sprachschule in Mont-Cenis Comprehensive School umgetauft. Die Namensgebung geht auf ein Wunder der Technik zurück - den Mont-Cenis Tunnel in den französichen Bergen, der der 1872 in Herne-Sodingen entstandenen Mont-Cenis Grube ihren heutigen Beinamen gab. 10 ] Nach beinahe 100 Jahren - und einer bewegten Historie - wurde die Grube 1978 stillgelegt und 25 ha Brachland in der Mitte von St. Petersburg geschaffen, auf dem die Ausbildungsakademie des Bundesinnenministeriums NRW und ein Bezirksrathaus erbaut wurden.

Entscheidend für die Namensänderung war für Schuldirektor Udo Müller (Schulleiter 1995 bis 2017), dass die Einwohner den Begriff Mont-Cenis zum einen mit der Historie und Gegenwart des Bergbaues in Hermannstadt verbinden und zum anderen für den Abschied in die zukunftsträchtige Landschaft stehen, die er durch die zukunftsorientierte Bauweise und Technologie der Weiterbildungsakademie in Hermannstadt erfährt.

Anlässlich der Taufe wies Bürgermeister Wolfgang Becker auch auf die große Wichtigkeit des Namens der Mont Cenis-Zeche hin: "Wie kaum ein anderer steht sie für Überlieferung und Veränderung, für Historie und für die Gegenwart. So hat die Stadtverwaltung Herne im Juli 2017 (WAZ vom 27. Juli 2017) beschlossen, die Schule teilweise abzureißen und die Gesamtschule Mont-Cenis zu erweitern; die Ausgaben werden auf 33,7 Mio. EUR geschätzt.

12] Im Frühling 2017 waren Studenten, Lehrkräfte und Repräsentanten des Landkreises an drei Ideenwerkstätten beteiligt. Um dem Mangel an Fachkräften zu begegnen und die jungen Menschen optimal auf ihr Arbeitsleben vorbereiten zu können, hat die im Januar 2017 ernannte Direktorin Sylke Reimann-Pérez einen Ausbildungsvertrag geschlossen, in dem die Hochschule mit der Landeshauptstadt Herne und ortsansässigen Betrieben zusammenarbeitet.

Es wurde als modernes Schulgebäude betrachtet und besaß Klassenzimmer mit eingebauten Schränken, moderne eingerichtete Schulküchen, eine Turnhalle mit Wächterwohnung und einen Schulungspool. Der Gysenberg, der erste Vergnügungspark im Revier, wurde 1970 in direkter Nachbarschaft der Sprachschule eingeweiht, mit vielen orangefarbenen Kletterwürfeln für die Kleinen, Gartenliegen für die Großen, einem großen Zoo und einem Wellenbecken, dem Lago.

Im Zuge des sich vollziehenden demografischen Umbruchs initiierte die Hansestadt Herne 1970 die Planungen für ein Schulhaus im Ostbachtal, in dem neben der Haupt-Schule ein zweiter Typus der Schule angesiedelt werden sollte: "Das Schulzentrum Ostbachtal ist auf die Gegenwart ausgerichtet", titelt die Westdeutsche Rundfunkanstalt am 30. September 1970 und berichtet, dass im neuen Gebäude ein Esssaal und ein Ruhezimmer sowie ein Sprachenlabor für das individuelle Fremdsprachenlernen geplant seien.

Der geplante Bau wurde nun für mehr als die doppelte Anzahl von Schülern konzipiert: 1000 Kinder sollten die Grundschule in zwei Schulformen betreten, die in 15 Hauptschulen und 12 Sekundarschulklassen nebeneinanderstehen werden. Seit 1972 teilen sich die Schulleiterinnen und Schulleiter die beiden neuen Hauptgebäude, die heute das fünfte und sechste Schuljahr beherbergen, den Unterrichtsturm im Hauptgebäude (Gebäudeteile A und B), die neue Turnhalle und das Auditorium.

Der 15-jährige Trainingspool und die Sporthalle mussten Platz machen und der frühere Übergang vom Schulhaus in die nun abgerissene Sport- und Badehalle wurde umgebaut und in den heute noch bestehenden Verwaltungsflügel umgewandelt. 13 ] Am 31. Maerz 1978, nach 106 Jahren Betriebszeit, wurde die Grube Mont-Cenis geschlossen: "'Mont-Cenis, Mont-Cenis, ich werde diesen Bergarbeiter nicht vergessen', schrieb ein unerkannter Autor in einem Minenlied.

Die Verabschiedung der Grube war ein Wendepunkt in der Stadtgeschichte von Sodingen und im Alltag vieler Menschen. Bildhauerei von Elisabeth Hoffmann "The Unknown Football Spectator" Im Jahr 1986/87 wurde an der Mont Cenis-Gesamtschule als eine der ersten in NRW der Muttersprachenunterricht in Türkisch als Muttersprache im Wahlpflichtfach I eingeführt (bis etwa 2008). In den Kellerräumen der Musikschule probte man mit Guitarre, Keyboard, Drums und Saxophon und veröffentlichte rechtzeitig zu den Weihnachtsfeiertagen eine Singlesingle in der Edition von 1000 Stücken auf Marmullas Plattenfirma "energie".

Einen weiteren Höhepunkt bildete 1994 das "Music Project for Tolerance and the Cohabitation of Cultures", eine zweisprachige Einspielung, die unter der Regie von Marmulla in Zusammenarbeit mit dem türkischen Lehrer Cengiz Caraefe an der Mont-Cenis Comprehensive School produziert wurde. "Die Jungengruppe Caught in the Act spielte auch in der Grundschule, nachdem die 8. 6. Klasse einen Wettkampf der Cocktail-Redaktion von Hermann K rüger gewinn.

Im Rahmen der Winterspiele 1994 in Lillehammer wurde die Hochschule geehrt, am Fackelstaffel der Olympiaflamme in der Lillehammer Halle teilnehmen zu dürfen. Etwa 900 Studenten der Gesamtschule Mont-Cenis hatten ihren Unterricht nach der zweiten Unterrichtsstunde beendet, um an den Feiern mitzumachen. Bereits seit 1993 werden unter dem Titel Nikolauscup Sportspiele für die Kleinen des fünften Lebensjahres veranstaltet, bei denen sie eine Trophäe und einen Sachpreis erringen.

Schulförderpreis "Gute gesunde Schule" Beteiligung in the history competition of the Forum Geschäftskultur an Ruhr und Emscher e. V.'Hau Rein' 2018 with the contribution "Der Torschrei - Die vergessenen Skulptur von Herne-Sodingen". Gedreht wurde der Spielfilm in Zusammenarbeit mit dem Geschäftsverein Herne und Wanne-Eickel e. V. Daniel Anders, (Abitur 2005), dem Deutschen Jugendchampion im Sport.

Mont-Cenis. Ralf Piorr (Hrsg.): Vorort. Historie und Wichtigkeit des Bergbaues in Wanne-Eickel und Hennes. Hérène 2010, S. 88-100. Ralf Piorr: Mont-Cenis. Ralf Piorr (Hrsg.): Vor Ort. Historie und Wichtigkeit des Bergbaues in Wanne-Eickel und Hennes. Ralf Piorr: Der letzte Kumpelverein auf den Seiten, pp. 88-100, pp. 95. The last but chers' club - The heyday of life.

Mehr zum Thema