Tanzfläche Hochzeit

Tanzbodenhochzeit

Auf die Tanzfläche kann man niemanden "zwingen", und gerade bei Hochzeiten stehen für manche Gäste Momente der Unterhaltung im Vordergrund. Die Tanzfläche zu klein statt zu groß planen. Ein Hauptgrund, eine Tanzfläche eher klein zu halten, z.B. bei einer Hochzeit.

Beginnend mit der Hochzeitszeremonie dauert eine Hochzeit oft sechzehn Stunden und mehr. Ihr Hochzeits-DJ lädt die Gäste auf die Tanzfläche ein und Sie öffnen die Tanzfläche feierlich oder natürlich mit einem "Hochzeitstanz".

Die wichtigsten Hinweise für Ihre Party

An dieser Stelle wollen wir Ihnen einige generelle Hinweise zum Verlauf Ihrer Veranstaltung mitgeben. Oder vielleicht finden Sie etwas Neues, das Ihnen bei der Organisation und Durchführung Ihrer Party hilft. Raum- und Tanzfläche: Die Tanzfläche eher zu groß als zu gering auslegen.

Ein großer Dancefloor ist bei Profis willkommen, aber man spürt sich oft ein wenig verirrt und betrachtet. Kleinere Dancefloors hingegen sind (optisch) voller und die Laune steigt an. Vergewissern Sie sich auch, dass die Lichtstärke im Tanzflächenbereich getrennt gedimmt oder ganz abgeschaltet werden kann.

Ein Dancefloor ist in der Regel nie zu eng und nie zu düster, denn Tabellen werden rasch zur Seite gedrängt und Ihr DJ muss in der Lage sein, die Leuchtkraft seiner Beleuchtungseffekte unendlich einzustellen. Raumaufteilung: Wenn Sie z. B. den Speiseraum von der Tanzfläche abgetrennt haben, droht die Verlorenheit des Publikums und der Aufenthalt in den verschiedenen Zimmern.

Dann hat der Discjockey kaum eine Gelegenheit, auf Sie und Ihre Besucher zu reagieren. Und er hofft, dass die Besucher aus eigenem Antrieb auf die Tanzfläche kommen. Im Idealfall sollte Ihre Veranstaltung in einem einzigen Saal stattfinden. Die Tanzfläche und der Sitzplatz sind somit in einem einzigen Zimmer unterzubringen. Wenn möglich, die Tanzfläche zur Wand hin und nicht in der Mitte des Raumes einplanen.

Ihr DJ hat unmittelbaren Augenkontakt zum Zuschauer und kann auch die Beleuchtung und die Boxen so platzieren, dass sich keiner der Sitzgäste unmittelbar in der Lautstärke oder durch die Lichteffekte blendet. Liegt die Tanzfläche dagegen in der Hallenmitte, wie bei einer U-förmigen Tischanordnung, ist es schwierig, die Licht- und Beschallungstechnik auf die Tanzfläche zu fokussieren.

Beachten Sie dabei, dass das sensiblere Zielpublikum möglichst weiter von den Rednern entfernt sein sollte. Sperrzeiten: Vor der Reservierung des Restaurants oder der Halle abklären, inwieweit eine Sperrfrist besteht und ob oder ab wann die Noten auf "Raumvolumen" zu reduzieren sind. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Veranstaltung zu einem gewissen Termin endet, vereinbaren Sie dies vorab.

Sie können die Sperrzeiten reduzieren, aber es kann eine Bearbeitungsgebühr anfallen. Einige Standorte haben aber auch die Option, in ein Außengebäude oder einen (gewölbten) Keller zu ziehen, um z.B. bis zum offenen Ende feiern zu können. Achten Sie in diesem Falle darauf, dass Ihr DJ auf Anfrage ein anderes Soundsystem bereitstellen kann.

Zeitplan und Zeremonienmeister: Der Zeitplan sollte mindestens annähernd sein. Wir bitten Sie, die Veranstaltung nicht minutengenau zu gestalten. Es ist in der Regel von Vorteil, einen Meister der Zeremonien zu nannten. Er stimmt die Leistungen Ihrer Besucher ab und kann den notwendigen technischen Support mit dem DJ vorab vereinbaren. Normalerweise wollen Sie und Ihre Besucher nicht zu Abend essen, sondern wann sie wollen.

Auch interessant

Mehr zum Thema