The Monster

Das Monster

com/onster-metal Band Bilder von Lisa Ulferts. "Seine Frau fragte sich: "Warum haben sie dich nach dem Monster gefragt? Das Monster im M. Eine Oper für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die Monster-Definition: Ein Monster ist eine große imaginäre Kreatur, die sehr hässlich und gruselig aussieht.

... Du wirst es nicht bekommen, nachdem du die Beach Girls und das Monster getroffen hast.

Translation Éminem - Der Monster Songtext, Text auf Englisch

Ein Schaf, zwei Lämmer.... 3] "Down under" ist Australien, "Down yonder" meint wohl vielmehr Medikamente. 4] Ein Pfarrer, der im TV interveniert hat (Eintritt in den Rückzug). 6] Russell Wilson ist ein Fußballspieler, der wegen seiner kleinen Größe erst sehr spät in den Entwurf (die jährliche Wahl der neuen Spieler) miteinbezogen wurde.

x ] Die Schablone ist an diesen Punkten fehlerhaft; ich habe mich hier an den richtigen Ausgangstext gehalten. 2.

Das Monster

Im Jahr 2008 begann der texanische Bryan Barthino seine Laufbahn als Direktor mit dem heftigen Hausfriedensbruch " " ". So konnte man neugierig sein, in welche Richtungen das Klavier im dritten Gruselfilm von Martin R. H. Bertino schwingen würde. Der US-Filmemacher überrascht nun alle Skeptiker positiv: Zwar erreicht er sein erfolgreiches Debut nicht ganz, aber "The Monster" bietet mehr als solides Genre-Entertainment mit einer ansprechenden Mixtur aus Kreaturen-Horror und psychologischer Spannung.

Kathy (Zoe Kazan) ist eine kleine, allein erziehende und alleinstehende Mutter, die mit ihrer hochbetagten Tocher Lizzy (Ella Ballentine) alles andere als glücklich zusammenlebt. Wenn die beiden eines Morgens sehr früh zu Lizzys Papa gehen wollen, muss das Mädel erst mal mühevoll ihre Mama hängen lassen, um aufzustehen und auf der anschließenden weiten Fahrt über die einsamen Landstrassen zu einem kleinen Wölfchen oder einem anderen wilden Biest.

Nach der Kollision findet man auf der Strasse einen außergewöhnlich grossen Schneidezahn und dann verschwindet das abgestorbene Teil. Nicht nur Kathy und Lizzy sind allein: Etwas schaut sie aus dem finsteren Gestrüpp des Regenwaldes und ist sehr wütend auf sie.... Direktor Bryan Bertino schafft es, mit sehr geringen finanziellen Mittel eine beträchtliche Auswirkung zu erzielen:

Darüber hinaus besticht "The Monster" durch eine außergewöhnlich präzise Charakterzeichnung, die dazu beiträgt, dass der Horror-Thriller auch als Familien-Drama sehr gut funktionier. Vor allem durch Absenz leuchtet der Papa, und individuelle Rückblicke zeigen, dass das Zusammenleben von Kathy und Lizzy nicht einfacher war, als er es noch war.

Zoe Kazan ("A Perfect Crime", "In the Valley of Elah") ist sehr kräftig wie Kathy, die eindeutig von ihrer Rolle als Mutter überwältigt ist und gleichzeitig ihre Töchter sichtbar liebt. Ella Ballentine ("The Captive: Gone Without a Trace") steht ihr in nichts nach als Lizzy, die aufgrund der Verhältnisse allzu schnell in die Verantwortlichkeit des erwachsenen Lebens gezwungen wurde.

Wie in einem Marchen werden hier die psychischen Vorgänge enthüllt - das Titel gebende Monster ist weniger physisch als die geistige Realität, so dass Bryan Bertino uns nicht allzu viel von der Gestalt vorführt. Conclusion: Mit seinem atmosphärischen dritten Spielfilm "The Monster" bringt Bryan Bertino den Spagat zwischen Monsterfilm und Psychodrama gekonnt zum Abschluss.

Mehr zum Thema