Theaterstücke für die Schule Kostenlos

Kostenlose Theaterstücke für die Schule

einem mobilen Spiel über die Prävention von Mobbing und Gewalt. ""Um Himmels willen, Icarus"" ein Theaterstück für Schule, Auditorium oder Fitnessstudio! Viel Spaß beim Bauen und Spielen zu Hause, im Kindergarten oder in der Schule! Beide Stücke sind frei und können ohne meine Einmischung aufgeführt werden. Bewerben Sie sich für eine kostenlose Theatervorstellung der besonderen Art!

Durch die strukturelle Unterstützung der RheinEnergieStiftungKultur haben wir zum ersten Mal eine Theaterpädagogik als kontinuierliches Mitglied in unserem Projektteam.

Durch die strukturelle Unterstützung der RheinEnergieStiftungKultur ist uns zum ersten Mal ein Theaterpädagoge als kontinuierliches Mitglied unseres Teams zur Verfügung gestellt worden. Heute ist Melina Delpho Ihre Kontaktperson für alle theatralischen Bildungsangebote, ob bei uns im Hause oder in Ihrer Gruppe. Für alle Produktionen stellen wir für die Gruppe unser kostenloses theatralisches Lehrmaterial mit vielen Vorschlägen für die eigene künstlerisch-pädagogische Tätigkeit zur Verfügung.

"Icarus" ein Stück für Schule, Auditorium oder Fitnessstudio! Ikarus und sein Familienvater Daedalus werden in einem Labyrinth von Sitzkreisen inszeniert. Ein humorvoller und poetischer Bericht, der mit einfachen Hilfsmitteln einhergeht und trotzdem anrührt. Kein Licht wird benötigt, die Anlage wird mitgenommen, nur Sessel und ein freier Platz sind nötig, um die Historie zum Leben zu erwecken.

Schauspiel, Tanzen, Kino, Werkstätten, das ist das Tagesprogramm der Brotbackstube. Auf Wunsch können wir den Schülern einen Morgen in der Bäckerei anbieten, wo wir alle unsere Zimmer und alle unsere Fähigkeiten zur Verfugung haben. WÃ?hrend die eine HÃ?lfte eine TheaterauffÃ?hrung besucht, benutzen andere unsere WerkstÃ?tten - und vice versa.

Die Inhalte des Programms sind auf die Altersgruppe und deren Bedürfnisse zugeschnitten.

Es soll ein Stück gespielt werden - was soll getan werden?

Für die öffentliche Inszenierung eines Stücks nach 52 Abs. 3 UrhG ist der Erwerb der erforderlichen Rechte unabdingbar. Es müssen jedoch keine Rechte erworben werden, wenn das aufzuführende Werk allgemein zugänglich ist, d.h. der Urheberrechtsschutz erloschen ist. Nach §§ 64, 69 Urheberrechtsgesetz ist die Schutzfrist die Lebensdauer des Verfassers und 70 Jahre nach seinem Tode, die mit dem Beginn des auf den Todestag folgenden Kalenderjahres anläuft.

Wenn zum Beispiel ein Originalwerk von Goethe oder Shakespeare gespielt werden soll, müssen keine Rechte erworben werden. Wenn jedoch z.B. ein neu übersetztes Dokument verwendet wird, müssen Rechte erworben werden, wenn die eigentliche Arbeit noch nicht öffentlich zugänglich ist. Das Vorlesungs- und Aufführungsrecht für Sprech- und Musikstücke liegt in der Regel bei den Verlagen.

Das Recht an literaturwissenschaftlichen, undramatisierten Arbeiten wie z. B. Romane liegt bei den Verlagen. Im Regelfall haben sie das Recht zur Bearbeitung (Voraussetzung für ihre eigene Dramaturgie) und andere Verwertungsrechte, sofern sie diese nicht an einen Theaterverleger zur Verwaltung übergeben haben. Ein Weg zur Identifizierung der Berechtigten ist die Datenbasis des Verband Deutscher Bühnen- u. Medienverlage e. V. Die meisten Theaterverleger im deutschen Sprachraum sind Mitglieder dieses Vereins.

Dazu gehören auch Musikverleger, die Rechte an dramatisch-musikalischen Arbeiten (Opern, Operette, Musicals, etc.) ausüben. Die Website des Vereins enthält Verweise auf die Internetseiten der jeweiligen Herausgeber. Die Vereinigung führt eine Datenbasis, die die Rechte an urheberrechtlich gesicherten Schauspielwerken des gesprochenen Theaters einschließlich geschützte Verfilmungen und teilweise auch des musikalischen Theaters nachweisen kann.

Die Nutzung der Datenbanken ist kostenlos.

Auch interessant

Mehr zum Thema