Thema Märchen im Kindergarten

Märchen im Kindergarten

Objekt: Märchen- und Schlossideen für Kindergarten und Kindertagesstätte. Entdecken Sie mit den Kindern die Welt der Märchen! Indoor Kindergeburtstag Spiele " Märchenspiele. Das Projekt Märchen- und Schlosskindergarten und Kita-Ideen. Im Märchenschrank befinden sich einige Notizen, auf denen die Namen einiger ausgewählter Personen stehen.

Märchen-Projekt - Würzelzwerge Kleinernaundorf

Erinnerst du dich noch an die wunderschönen Stunden, die du einmal erlebt hast? Möglicherweise auf dem Schoss eines bekannten Menschen, gekuschelt im Schlaf, in Ihrem eigenen Raum in Ihrer bevorzugten Ecke oder sogar in einer grösseren Gruppe im Kindergarten? Mit Märchen zu arbeiten ist etwas Wundervolles! Deshalb wird sich unser Kindergarten in naher Zukunft in ein Märchenabenteuerland wandeln, in dem Ihre Kleinen einige der schönste Märchen der Brüder Brüdergrimm emotional und körperlich mit allen Sinnen kennen und miterleben werden.

Das Konzentrationsvermögen, die Zuwendung und die Vorstellungskraft der Schüler werden gefördert. Märchen werden von den Kleinen geliebt und gebraucht! Die Märchen helfen den Schülern bei ihren Fragestellungen, Zweifel und Bedürfnissen. Der gute Schluss des Märchens ermutigt und stärkt und gibt den Kleinen Lebensfreude und Lebensfreude. Ist ein Märchen gemein?

Wir kreieren zum Beispiel Farblichtquellen, beschwören Zauberdüfte, benutzen bunte Stoffe, integrieren Raumstoffe, fertigen zauberhafte Ketten, Märchenmützen, produzieren Märchencamottage. Auf eine zauberhafte und mysteriöse Zeit warten wir.

1. KW - Der Wolff und die sieben kleinen Kinder - Kindergartenalltag

Sie alle wissen bereits, dass unser aktuelles Thema "Märchen" ist. In der Summe wollen wir in zwölf Monaten zwölf Märchen diskutieren, bei denen wir die Märchen im Voraus ausgesucht haben, aber die Schüler "bestimmen", wann wir welches Märchen diskutieren werden. Zu diesem Zweck haben wir einen Märchenkasten geschaffen, in dem wir diverse Zeichen platziert haben und aus dem ein Kleinkind jeden Monat aussuchen kann.

Am ersten Tag wurde die "Ziege" und damit das Märchen "Der Wolff und die sieben kleinen Ziegen" ausgewählt. Ich möchte an dieser Stelle unsere Projektionswoche skizzieren - vielleicht finden Sie ein oder zwei Vorschläge für Ihr eigenes Design: Zuerst diskutierte die Diskussionsgruppe, warum wir einen Märchenfall haben und was wir in den nächsten Tagen tun wollen.

Einer durfte aus dem Gepäck wählen und die anderen rieten gleich, um welches Märchen es sich handelte. Da wurde das ursprüngliche Märchen der Brüdergrimm laut verlesen - und wir waren ehrlich erstaunt, wie verzaubert die Kids zuhörten, auch wenn ihnen viele Worte der Erzählung nicht mehr vertraut waren.

Nachdem sie es laut vorgelesen hatten, sollten die Schüler die Story noch einmal erzählen und mit fliegenden Fahnen beherrschen. Die Kampagne richtet sich an alle Kids (2,5 - 5 Jahre). Das Vorschulkind soll eine Märchenszene selbst bemalen, das "mittlere" Kind soll entweder eine Großvateruhr oder eine Zicke bemalen, das Kleinkind soll eine Ziegenschablone erhalten, die es mit Aquarellen und Zahnbürste nachbearbeitet.

Hier ein Beispiel für ein Vorschulkind (5 Jahre): Am Abend bauten die Kleinen einen Springbrunnen aus Ziegelsteinen, legten einen Tuchwolf ein. Am Vormittag nahmen wir ein Fotobuch über "Der Wölf und die sieben kleinen Kinder" in die Hände und ließen die Kleinen das Märchen wiedererzählen.

Jedem einzelnen wurde erlaubt, zu einer bestimmten Zeit das zu sagen, was sie auf dem Foto sahen, weshalb sie alle die Story zusammenstellten. Es hat uns wirklich begeistert, wie sehr die Kleinen steckenbleiben. Schon unsere ganz kleinen Schüler haben sehr gut gesagt, was sie noch über die Story wissen oder was sie auf dem Foto vorfinden.

Danach haben wir einen Wolff mit einigen Kinder gemacht. Man schneidet die Schablonen aus, setzt sie zusammen und klebt sie zu Ende. Wir haben die Tiere im Gruppenzimmer aufgehangen und in den nächsten Tagen werden wir die kleinen Ziegen zusammen mit den anderen aufhängen.

Weil wir das Märchen am Dienstag mit den Kleinen zusammen mit ihnen machen wollen, haben wir mit einigen der Kleinen auch einen Kopfbedeckung gemacht, die die Kleinen, die die Kleinen aufziehen werden. Den Wölfen werden wir eines der modernen Kunsthandwerke abnehmen, das wir in eine Schablone verwandeln werden. Weil wir den Schülern jeden Tag eine neue Form der Auseinandersetzung mit dem Märchen "Der Wölf und die sieben kleinen Kinder" vorstellen wollen, haben wir uns am dritten Tag entschlossen, nach Kami-shibai zu gehen, was unsere Schüler immer "Kino" nennen.

Glücklicherweise haben wir bereits eine große Auswahl an Bildkarten-Sets und damit auch aus unserem derzeitigen Märchen (hier bei uns erhältlich). Dabei zeigten wir den Schülern die individuellen Geschichten und stellten immer wieder Nachfragen. Ich war sehr froh, dass uns eine Frau erzählte, wie faszinierend sie war, dass ihre Frau jedes einzelne Märchen reproduzieren konnte und uns immer wieder zu hause davon erzählte.

Man merkt auch, dass die Kleinen das Märchen mögen und genau hinhören, aber es ist natürlich noch viel netter, wenn man dieses Feed-back von seinen Erziehungsberechtigten hat. Weil wir nur den Golf gemacht hatten, begannen wir heute mit den Kindern. Ähnlich wie beim Wölfe mussten die Kleinen mehrere Stücke herausschneiden, zusammenbauen und zusammenstecken.

Das hat auch wieder hervorragend geklappt, so dass die sieben Kids mittlerweile zusammen mit dem Wolff unseren Gemeinschaftsraum schmücken. Zusätzlich wollten einige Schüler ein Farbbild der Erzählung, weshalb ich die Schablone "Mutter findet Güßlein " von nunmalen. de für sie kopierte. Wir spielten heute das Märchen "Der Wolff und die sieben kleinen Kinder".

Die Geschichten für die Kleinen haben wir als Geschichtenerzähler abgegeben, aber - seit die Mittel- und Kindergartenkinder heute die Rolle übernehmen - hatten wir kaum etwas zu tun, denn in den vergangenen drei Tagen haben die Kleinen die Story schon fast optimal in die Tat umsetzt. Das hat definitiv viel Spass gemacht, so dass wir es morgen mit den anderen Kids, die heute "nur" noch einmal erleben durften, wiederhole.

Wir denken auch an eine Märchenshow mit allen Beteiligten - damit alle Kids zuschauen und mitspielen können. Zum Schluss haben wir die Hände herausgeschnitten und auf das transparente Papier aufgeklebt und anschließend die Standuhr und sechs der gestrigen Böcke auf die Platte aufgeklebt (die siebente war in der Standuhr versteckt).

Wir haben uns an unserem letzen Tag des Märchens "Der Wölf und die sieben kleinen Kinder" entschlossen, ein "Märchen im Schuhkarton" zu schaffen. Dazu sollten sich die Schülerinnen und Schüler zunächst Gedanken darüber machen, was nötig ist, damit die Story auf Anhieb erkannt werden kann. Da dachten die Kleinen darüber nach, wo sich die sieben kleinen Kids tatsächlich versteckten: unter dem Esstisch, im Ofen und im Schlafzimmer erinnerten sie sich gleich daran, in der Kueche, im Waschkorb und im Einbauschrank.

Doch sofort nahmen die Schüler eines der Märchenbücher, um die Lösung zu finden. Den Boden (aus Puppenhaustapete) überklebt und die Kids schliesslich aus Toilettenpapier-Rollen gebildet (in der Bildmitte durchgeschnitten und oben eingeklappt). Auch im Springbrunnen vor dem Hause haben die Kleinen den Wolff auf den Schuhkasten gestrichen.

Danach spielten wir das Märchen wieder mit den Kleinen, wodurch heute die Kleinen an der Reihe waren. Das hat aber auch viel Spass gemacht, am Ende applaudierten die "Zuschauer" laut und am Ende tanzten alle Kids im Kreise und sangen sehr laut "Der Wolff ist tot".

Weil wir wirklich sehr enthusiastisch waren, wie gut die Schüler die ganze Zeit gearbeitet haben, wie gelassen sie während der Geschichten waren und wie gut sie das Thema allgemein akzeptierten, gaben wir ihnen allen am Ende eine Marmor. Schon jetzt freut man sich auf ein weiteres Märchen in der nächsten Handelswoche und ist schon jetzt ganz aufgeregt, welches die beiden für diesen Tag wählen werden.

Mehr zum Thema