Tiere Nachmachen Spiel

Animals Imitation Spiel

Bei der Kinderparty "Tiere imitieren" wird das Wissen über Tiere getestet und das schauspielerische Talent gefördert. Spielregeln und Ideen für das Spiel Tiere imitieren. Imitieren Sie Tiere und stärken Sie sie spielerisch. Zuerst sollten die anderen Kinder erraten, um was für ein Tier es sich handelt und dann auch dieses Tier imitieren. Witzige Spiele für eine abwechslungsreiche Zooparty sorgen für Unterhaltung!

Die Tiere imitieren das Gesellschaftsspiel - Spielregeln und Varianten

Für die Kleinen ist ein nettes Gesellschaftsspiel "Tiere imitieren" und wie der Titel schon sagt, haben die Kleinen hier die Pflicht, ihr Imitationstalent zu erproben und zu erproben. Das Gesellschaftsspiel ist besonders vielseitig, da es in kleinen Appartements, im Gesellschaftsraum oder im Park eingesetzt werden kann, da kaum Raum benötigt wird.

Sie kann jede Kinderfeier lockern und verschönern und kann ohne Material und Accessoires gespielt werden. Jedes einzelne der Kinder muss nach der Serie ein beliebtes Haustier imitieren, nämlich mit Geräuschen, Bewegungen und ggf. auch Erscheinungen. Ein unabhängiges Gremium gibt jedem einzelnen Kinder die besten Nachahmer. Besonders geeignet sind folgende Tierarten: Dieses Spiel kann aber auch als Gesellschaftsspiel erweitert und modifiziert werden.

Hier gibt ein Vater ein bestimmtes Haustier an und die ganze Familie imitiert das Haustier.

Bei einer großen Reise

Hier geht es um einfache Bewegungen: Manchmal werden sie zügig, manchmal schleppend, manchmal energisch, manchmal agil und leichtfüssig ausgeführ. Dabei werden verspielte Formulare angeboten, die die Phantasie der Mini-Kicker stimulieren und sie auf ein aufregendes Erlebnis mit einer Rahmenhandlung einladen. Der/die TrainerIn entführt die Kids mit seiner kleinen Einführungsgeschichte in die spannende Erlebniswelt einer Safari-Tour durch das wildlebende Afrika. 2.

Hier gibt es viele Tiere zu sehen. Sie erfahren, welche Tiere sie sehen können und wie sie sich fortbewegen. Sie ahmen diese Bewegung nach und nehmen für einige Zeit die Funktion dieser Tiere ein. Auch das Nachahmen der Geräusche und Geräusche der Tiere macht den Kleinen Freude.

Die Kleinen werden besonders dadurch angeregt, dass der/die TrainerIn die Bewegung des Kindes zeigt und weiterführt. Ähnlich wie ein Rudel Affen, die von Ast zu Ast hüpfen, ziehen die Kleinen mit Riesenschritten umher. Manchmal hüpfen sie besonders hoch, manchmal sogar besonders weit. Wie eine wendig wirkende Gazellen, die mit leichten Stufen und lockeren Sprünge leichtfüßig hängt, rennen und hüpfen die Kleinen immer wieder hoch.

Auf allen vier Beinen gehen die Kleinen, zunächst ganz ruhig und kauernd wie ein Jagdlöwe auf dem Stiel. Nun schweben die Kleinen mit ausgestreckten Händen im Kreis durch das Ackerland. Sie trampeln mit den Füssen auf der Erde. Wie ein trabender Elefant gehen sie langsamer, aber jeder einzelne Handgriff ist lauter und kräftiger.

Sie rennen zusammen wie eine Schar von wilden Büffeln und trampeln rasch und heftig auf den Untergrund. Sie streckt ihre Hände hoch in die Höhe, geht auf die Zehen und versucht, sich so groß wie möglich zu machen. Und wer macht es am besten, diejenige zu sein, die vom obersten Stamm fressen kann?

Mehr zum Thema