Töffrennen

Motorradrennen

Auf dem Militärflugplatz in Emmen soll es Motorradrennen geben. Rennsport: Überholmanöver nach Sturz im Motorradrennen: https://www.blickamabend. Pokalfinale zwischen Yverdon und Servette Genf, Abstimmung über die "Bewaffnung der Opportunisten im Ausland" (!) und ein Motorradrennen sind angekündigt.

Mit seinen Fans kann Dominique Aegerter weiterhin Motorräder fahren. Tödlicher Unfall beim Motorradrennen in Macao.

Krankenpflegerinnen

Grünes Light für Autorennen auf dem Flugfeld

Das Supermotorennen auf der Immer sion Militärflugplatz wird zur Fakt. Der Schutzverein besteht inzwischen auf der Einzigartigkeit der Veranstaltung. Mehr steht dem Supermoto-Rennen im nächsten summer nicht im Weg. Nachdem das Eidgenössische Volksschutzdepartement für am 18. Oktober das Wettbewerb dreitägige (voraussichtlich 22. bis 24. Juli) ins Leben gerufen hat, steht der dreitägige nun nichts mehr im Weg.

11.06.1955: Die größte Motorsportkatastrophe endet die glanzvolle Zeit des Automobil- und Motorradrennsports in der ganzen Welt.

Um die Weltspitze kämpfen Michael Weißdorn auf einem Jagdflugzeug und Formel-1-Weltmeister Juan-Manuel Jangio auf dem Auto. Davor steht das Auto mit der Startnummer 26, der Austin-Healey des Engländers Lanze Lacklin. Eilig wagt er einen Überholvorgang und schnappt dann nach links vor seine Bude.

Lanze Lacklin, gereizt von diesem Flugmanöver, tritt auf die Bremsen und schneidet aus. Mit 280 km/h nähert er sich, als er die gerade Strecke vor sich verläßt und nach rechts aussteigt. Die Franzosen heben die Hände, um den folgenden Fisch zu mahnen. Levegh' s Merzedes fahren auf den unteren Teil Austins von Maklin und werden abgeschleudert.

Macklins Auto fährt ruderlos über die Piste, stürzt in die Schranke, erschlägt einen Polizeibeamten und einen Marschall, schießt auf die andere Straßenseite und ist da. Dieses Flammeninferno aus Schutt, Qualm und Feuer hat er durchschritten. Als die ersten Hilfseinsätze starten, betreuen Rettungssanitäter, Mediziner und Pfarrer die Betroffenen, das Wettrennen geht weiter.

Die beiden im Ziel verbleibenden Fahrzeuge holt dagegen um 2 Uhr zurück. Die sich abzeichnenden Siege - Juan-Manuel Jangio und Pfund Sterling Moos sind zum Zeitpunkt des Rückzugs mit einem Vorsprung an der Tabellenspitze - wären nutzlos geworden. Im Anschluss an das Wettrennen gibt es eine erbitterte Diskussion über die Frage der Schuld. Der am Ende als Gewinner gefeierte Michael Weißdorn wird zum Prügelknaben.

Lanze Lacklin reagierte fehlerhaft oder umständlich. Damit ist der Grand Prix von 1954 das allerletzte Rundstrecken-Rennen auf schweizerischem Gebiet. Letzter Gewinner am 22. 8. 1954 ist Juan-Manuel Fango auf einem Mercedes-Benz Modell des Typs 196 mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 159,650 km/h. Die Berner Kantonsregierung lehnte am 3. 2. 1956 die Genehmigung des Berner Grand Prix von 1956 ab, wobei auch die Unfallstatistiken des sagenumwobenen Wettlaufs eine wichtige Rolle spielten.

Von 1947 bis 1954, dem letzen Ereignis, wurden bei den Wettkämpfen in der Region 9 Menschen getötet und 44 verletzt. Kleine Rennstrecken wie z. B. Lesignières ob Neuenburg dürfen fahren. Der bisher jüngste Anlauf fällt im MÃ??rz 2011 im Staatsrat wieder aus. Zwischen 1923 (Meyrin) und 1954 (Bern) erlebte die Schweizer Motorsportwelt eine große Zeitrechnung.

Auf der Bremgartenstrecke war der Grand Prix von Berner Oberland ein absoluter Hingucker auf gleicher Höhe mit den Städten München, Nürnberg, Monaco und Silber. Mehr als 100'000 Besucher besuchten den Grand Prix in Basel an jedem der beiden Tage für Trainingssitzungen und Wettkämpfe. Das Rundstreckenverbot ist heute jedoch nicht mehr relevant: Die Genehmigung und Finanzierbarkeit einer Rennbahn für Formel-1-Rennen oder Motorrad-GP wäre heute in der heutigen Zeit ohnehin nicht mehr möglich.

Mehr zum Thema