Tonspion

Spion

Les derniers Tweets de Tonspion (@TONSPION_de). Der Tonspion ist der größte deutsche Musikblog und bietet täglich frische Musik und Playlisten. "Sound Spion ist seit Jahren eines der attraktivsten deutschsprachigen Angebote. In der heutigen digitalen Welt sind wir ständig "an" und können immer weniger abschalten. Und Udo Raaf von Tonspion und Netselektor.

de:

span class="mw-headline" id="Weblinks< class="mw-editsection-bracket">[a class="Edit | | /span>Source Text]>>

Tonspion ist ein Internet-Magazin, das Musik im MP3-Format, nach verschiedenen Stilen sortiert, rechtlich und kostenfrei präsentiert und verknüpft. Bei Tonspion handelt es sich ausschliesslich um lizenzfreie MP3-Dateien, die von Musikern oder Labels zum freien Herunterladen bereitstehen. Die Tonspion wurde 1999 vom Musikpublizisten Dr. med. Udo Raaf als erster MP3-Blog in ganz Europa ins Leben gerufen.

Zurzeit sind neben dem Firmengründer fünf Herausgeber und mehrere kostenlose Autorinnen (u.a. Herr Rüttgers ) für Tonspion aktiv. Die Idee, Werke von erfolgreichen Künstlern als Werbemaßnahmen zum kostenlosen und vollständigen Herunterladen anzubieten, war insbesondere in der Bundesrepublik zunächst noch nicht weitverbreitet, da die Musikbranche (zur Zeit der Napster-Kontroverse) den nicht DRM-geschützten MP3-Standard als "Piratenformat" abwies.

Allerdings konnte Sound Spy viele namhafte Label dazu bringen, Lieder zu veröffentlichen. Zusätzlich hat Tonspion eine eigene Konzert- und Tourdatenbank für die von Tonspion vorgeschlagenen Musiker eingerichtet. Alle zum Herunterladen angebotene Lieder und auch die dazugehörigen Fotoalben können auf der Website mit einem web-basierten Abspielgerät vor dem Herunterladen als Videostream angesehen werden.

Tonspion verwendet dazu das Programm des Online-Musikshops in Deutschland. Viele Web-Angebote beziehen sich regelmÃ?Ã?ig auf die kostenfreien Downloads von Tonspion, darunter Laut.de, Intro.de, Computerbild, Networkwelt oder prince.

Unser Fund aus dem Internet #37

Bei diesem Lied voll Old-School-Funk verbreitet "The Spencer-Lee-Band" schlichtweg gute Stimmung. Hier gilt ganz klar die Eigenbezeichnung "Art Pop", denn der Titel ist voll von kreativen und neuen Klangkombinationen. Ein weiterer Titel für Liebhaber von verträumtem Indie/Elektro-Pop. Dem gebürtigen Bristoler Elektor-Künstler Henri Grün gelingt es, mit unaufgeregtem, klarem Sound und ehrlicher Songschrift aufzutreten.

Quarantäne " ist für alle Liebhaber von Glastieren und Alt-J geeignet. Der seriöse Text, der wirklich in die Tiefe geht und zum Denken anregt, macht den Titel für alle anderen wirklich hörbar. "Das Goldene Zeitalter des Fernsehens" präsentiert "Beast", einen energiegeladenen Art-Rock-Song, der sich vor allem durch seine verschiedenen Tempi und Dynamik auszeichnet und zudem auf spielerische Weise die verschiedensten Gattungen einbezieht.

Stilbildend wirkt "Telescope", als hätte es schon lange seinen festen Platz eingenommen. Zwischen Indierock, Funk und Pop-Einflüssen schafft er ein Lied, das zugleich gelassen und energiegeladen, aber auch bewusst und zornig ist. Auch wenn der Titel es zunächst nicht suggeriert, so hört man hier doch etwas aus dem Deutschen.

Gemeinsam mit Alfred F élix und Alfred F. K. Kirner musizieren sie mit ihm, der auf jede Genreklassifizierung verzichtet und doch weit davon entfernt ist, experimentelle Kompositionen zu konstruieren. Jede Menge grooviger, noch mehr Funke - "Highwear" hält im Ohr. Der Disput ist voller Elan. Das Ergebnis ist ein leichtes, verträumtes Indie-Pop/Elektro-Stück, das ein wenig zum Frühjahr einlädt.

Dabei wird mit simplen Hilfsmitteln eine Kraft gebildet, die Sie in dieser Art wahrscheinlich kein zweites Mal finden werden. Wohlfühlatmosphäre, Sommergefühle und ein wenig Funk: "Gary Grant" schafft mit uns ein Feeling, wie es in letzter Zeit der zweitürige Kinoclub mit seinen Frühveröffentlichungen gemacht hat. Der Musikdienst Hubschrauber wird von uns mit neuen Songs versorgt, deren Hitparaden als nicht offizielle Blog-Charts angesehen werden.

Mehr zum Thema