Trivial Pursuit

A trivial pursuit

der Quiz-Klassiker Trivial Pursuit kann bereits zurückblicken. Detaillierte Videospielanleitung zum Spiel Trivial Pursuit. Die bekannteste Quizspiel aller Zeiten ist Trivial Pursuit. Mit der Trivial Pursuit Chocolate Edition gibt es Spiel und Spaß für die ganze Familie. Blättern Sie durch unser umfangreiches Sortiment zum Thema Trivial Pursuit.

klasse="mw-headline" id="Entstehung">Entstehung< class="mw-editsection-bracket">[Quelltext bearbeiten]>

Triviale Verfolgung (trivial everyday, irrelevant (vgl. Allgemeines Wissen), Verfolgung (als Freizeitbeschäftigung auch im Sinn von Freizeit, Beruf), dementsprechend ist z.B. das Spiel Beanglose Jagt oder Die Jagd ums Allgemeines, Aussprachetraining ( (?tr?vi?l p???sju?t)) ein wohlbekanntes Gesellschaftsspiel. Das Spiel zielt darauf ab, als erster seine Figur mit allen sechs "Kuchenstücken" zu befüllen, indem er richtig beantwortete Antworten auf verschiedene Fragekategorien gibt.

Der amtliche Name dieser "Kuchenstücke" ist "Purtings". Trivial Pursuit's Ursprung liegt in Montréal im Jahre 1979, als zwei Freundinnen, nämlich der Sportjournalist der kanadischen Presse, und der Photograph der Montréal Zeitung, sich darüber streiten, welcher der beiden der beste Akteur in einem Spiel von SCRABBBLE sein würde.

Das Trivial Pursuit-Prinzip wurde bereits am späten Nachmittag des 16. Dezembers 1979 eingeführt. Die ersten 1100 Kopien des Spieles standen im Nov. 1981 zum Kauf bereit. Dennoch haben die vier nicht aufgegeben, weil die Kanadier, die die erste Ausgabe verkauften, mehr von Trivial Pursuit wollten.

Sie haben eine zweite Ausgabe des Spieles mit Fokus auf die Filmbranche entwickelt. Das amerikanische Unternehmen beschloss, Trivial Pursuit zu produzieren und zu verkaufen und lancierte eine Anzeigenkampagne, in der 1800 Hauptkunden der Spielwarenmesse in London 1983 und verschiedene Hollywood-Stars kontaktiert wurden.

Am Ende des Geschäftsjahres haben die vier Entwickler des Spieles den Preis für unternehmerisches Handeln in Turin gewonnen. Im Jahr 1988 erwirbt der Geschäftsbereich der Toyota AG, die Rechte an Trivial Pursuit für den US-amerikanischen und Kanadischen Raum und vertreibt das Produkt ab 1989 und wird von der Fa. Haßbro aufgekauft.

Trivial Pursuit ist ein Laufrad mit sechs Radspeichen. Sechs Eckpunkte der Spielfelder sind die Eckpunkte, auf denen der Sportler die Spielfelder für seinen Stein einsammeln kann, das sogenannte Wissensgedächtnis. Im Zentrum liegen alle Radspeichen in einem Nullpunkt. Je nach Ausführung sind zwischen zwei Eckenfeldern und den Radspeichen fünf oder sechs Halbbilder angeordnet.

Desweiteren gibt es in einigen Varianten die sogenannten Ritterfelder, die sich exakt in der Bildmitte zwischen zwei Eckfelder bewegen und dem Spielern ermöglichen, zum entsprechenden farbigen Eckenfeld zu gelangen, um dort ein Säubern zu erhalten. Zum Beispiel können sie auf die Frage aus der Junioren-Ausgabe antworten und gegen die Erwachsenen antreten, die auf die Frage aus der Babybomber- oder Genus-Ausgabe antworten müssen.

Der 2014 Family-Edition und den anderen kompakten Versionen von Gewinnende Züge, kleineren Spielfeldern mit 3 Quadraten zwischen den Schenkeln. Zusätzlich gibt es für verschiedene Auflagen, wie z.B. die Weltweite oder die Ausgabe 2005 von Display Display Display, kleine (optionale) Sonderregelungen. Die erste Spielerin wirft die Würfel und legt ihre Figur in eine beliebiger Reihenfolge um die geworfene Zahl.

Der gegnerische Mitspieler nimmt die vordere Visitenkarte vom Karteninhaber und fragt nach der entsprechenden Farbe des Feldes. Antwortet der/die SpielerIn die Fragen richtig, darf er/sie erneut werfen. Ist die Antwort nicht korrekt, ist der nächstfolgende Teilnehmer an der Reihe. 2. Falls ein Mitspieler, der noch nicht alle Würfe hat, auf das Mittelfeld kommt, kann er die Fragekategorie wählen, die dort gestellt wird.

Sobald der Mitspieler alle sechs Turniere eingesammelt hat, muss er das Mittelfeld mit seinem Stein betreten, um eine von den anderen Spielern ausgewählte Fragen zu beantwort. Schlägt er wegen der Fragestellung fehl, geht das Match weiter und er muss in den folgenden Spielrunden erneut das Mittelfeld anfahren.

Über die Jahre sind im deutschsprachigen Bereich unzählige Variationen und Erweiterungen von Trivial Pursuit erschienen: Auch die Gattungsausgabe und einige andere Editionen, wie die Family- und die Juniorausgabe, wurden und werden weiterhin revidiert und aktualisiert. In der ersten Ausgabe gab es 6.000 Anfragen, in der zweiten Ausgabe wurde die halbe Ausgabe durch neue abgelöst.

In der Ausgabe 1994 der Gattung 3 wurden 4.800 neue Fragestellungen gestellt. In der überarbeiteten Fassung, ohne Ergänzungen und neues Aussehen, des Folgejahres waren rund ein fünftel der neuen Fragestellungen enthalten. Manche Ausgaben - Gattung 2, Babybumer - waren in zwei Varianten mit 3.000 oder 6000 Anfragen erhältlich. Diese Version mit 6000 Anfragen beinhaltete alle Anfragen der 3000 Fragen-Version.

Mädchen gegen In The Spirits I Called (Scrooged, 1988) spielt Angehörige von Franz Xaver Kreuz (Bill Murray) Trivial Pursuit. In dem Stück Ein Ungleichgesinntes Ehepaar wird Trivial Pursuit aufgeführt. So werden in Justis Adler-Olsens Verkaufsschlager von" Fasandræberne" die Schüler eines Dänen umgebracht.

Trivial Pursuit wird in Die Pinguine von Madagaskar genannt.

Mehr zum Thema