U Boot Pc

U-Boot Pc

Ein schnelles Mini-U-Boot. Dies erhöht den Komfort und die Sicherheit. Das ist eine Beschreibung für den Meta-Tag description. von Jens Fröhlich PC-Games Welche Computer- und Videospiele sind für Kinder geeignet? Ich möchte ein U-Boot für mein Technikerprojekt nicht mit einer "normalen" Fernbedienung, sondern komplett per PC/Laptop steuern.

Sägte den " Haifisch " auf: Deshalb muss Rußland auf seine grössten Boote verzichtet werden.

Die Atom-U-Boote des Projekts 941 "Akula" ("Hai"), eines der bedeutendsten Wahrzeichen des Ostblocks, konnten in naher Zukunft veräußert werden. Sie sind die grössten U-Boote der Welt und wurden in das " Guinness-Buch der Rekorde" miteinbezogen. Aus der Schiffbauindustrie geht hervor, dass zwei dieser U-Boote, die "Archangelsk" und die "Severstal", bis 2020 gesägt werden sollen.

Der " Dmitri Donskoi ", der letzten der "Akula"-Serie, wird weiterhin zum Testen der neuen "Bulava"-Raketen verwendet. Weshalb sind diese hervorragenden U-Boote plötzlich unnötig geworden? Mit 172 Meter lang und 23 Meter breit, liegt die Verdrängung der "Akula" im Überwasserbereich bei 48.000 t.

Über den Nutzen solcher großen U-Boote gehen die Meinungen der Experten auseinander: Einige finden diese Vorstellung verrückt, andere jedoch schon. "Das U-Boot des Projektes 941 sieht aus wie ein schreckliches Ungetüm und ist unglaublich teuer", sagte Konstantin Makijenko, Vizepräsident des Center for Strategy and Technology Analysis. "So konnte selbst die ungeheuer mächtige Sowjetunion nur sechs solcher Boote errichten, obwohl die'Akula' zunächst eine Reaktion auf die US-U-Boote'Ohio' werden sollte, von denen die USA beinahe 20 baute.

"Das war jedoch nicht die Fehlerursache der Schiffsbauer, die nur ein U-Boot für riesige Flugkörper entwickelten. Die 941 "Akula"-Projekt entstand aus der Entschlossenheit der Sowjetführung, eine solide Rakete auf See zu bauen. Zudem hatten die USA bereits in den 70er Jahren mit der Weiterentwicklung ihrer Festkörperraketen Dreizack C-4 und Dreizack II G-5 angefangen.

Der " OJOTR " wiegt 95 t, einschließlich der Aggregate des Raketenstart-Systems, und war damals die schwerstgewichtige, vom Meer getragene Panzerrakete der Welt: drei Mal schwerer als der Dreizack C-4 und eineinhalb Mal schwerer als der Dreizack II D-5, dessen Traglast und Reichweiten grösser waren als die des R-39. Das U-Boot " Akula " wurde nach dem Katamaran-Schema entwickelt: mit zwei feststehenden Schiffsrümpfen in einem hellen Common-Rump.

Der Ballastcontainer der "Akula" hatte ein Volumen von mehr als 20.000t. Die vollständige Verdrängung der amerikanischen "Ohio" lag übrigens "nur" bei 18.500 t mit 24 D-5-Raketen - im Vergleich zu 20 R-39-Raketen auf der "Akula". "Die erste " Akula " (TK-208), die die sowjetische Marine im Jahre 1982 erhielt, erhielt gleich den Beinamen " Wasser-Führer ".

Der Instandhaltungsaufwand für das neue U-Boot war zumindest zweimal so hoch wie der für das U-Boot 667 BDR Kalmar und die letzten 667 BDRM Delfin U-Boote, die bisher in das Rüstungsprogramm aufgenommen wurden. Ein " Delphin " U-Boot hatte nur vier weniger als die " Akula " transportierte und die Nutzlasten und die Reichweiten der Flugkörper waren fast gleich.

Zum Umladen der "Akula" wurde ein Zwei-Konsolen-Kran mit einer Tragkraft von 125 t entwickel..... Ein Spezialschiff ("Alexandr Brykin") mit einer Verdrängung von 16.000 t musste für den Transport der Flugkörper zu den Booten errichtet werden. Man ist der Ansicht, dass die enorme Grösse der "Akula" bestimmte Vorzüge hatte.

Das U-Boot könnte unter anderem an jedem beliebigen Platz erscheinen, ohne nach freien Plätzen im Gletscher zu Ausschau zu halten. Doch das war nicht ganz richtig: 1990 versuchte das Boot TK-202 mehrmals, das Wasser zu durchbrechen. Das war, wie frühere Crewmitglieder erfuhren, tatsächlich sehr risikoreich, denn das U-Boot benötigte riesige Mengen an Pressluft, deren Reserven rasch verbraucht waren.

Die Akula wurde 1995 zum ersten (und letzten) Mal von der Rakete abgefeuert. "Seit 1982 wurden sechs der 941 U-Boote des Projektes erbaut. Nur noch drei davon sind in Betrieb: TK-208 "Dmitri Donskoi", TK-208 "Sewerstal" und TK-17 "Archangelsk". "Kann ein Ohio " 150 Tomahawk- Flugkörper an Board aufnehmen, könnte ein Akula " etwa 250 Kreuzfahrtraketen an Board mitnehmen.

Doch das Betreiben des "Sewerstals" und des "Archangelsk" ist sehr aufwendig. Die beiden U-Boote könnten für Kreuzfahrtraketen umgewandelt werden, "aber der Nutzen dieser Wahl wäre angesichts des enormen Aufwands fraglich", sagt Makijenko. "Es gibt bereits viele Marschflugkörperplattformen, die viel günstiger und beweglicher sind. Auch die beiden U-Boote hätten prinzipiell in so genannten Unterwasser-Gasführungen umgerüstet werden können.

Mehr zum Thema