Vaiana Krabbe

Krabbe Vaiana

Der neue Film von Disney Studios, "Vaiana", schafft es mühelos, zu inspirieren. Der glitzernde Krebs in der Mitte ist eine Hommage an die Ikone David Bowie. Der Film bietet natürlich auch eine oder zwei Überraschungen, wenn Kokosnüsse zu Bösewichten werden und eine Krabbe auf Glitzer setzt. Verrückter Max: Fury Road-ähnliche Action-Sequenz) und eine selbstliebende Krabbe durchkreuzen dieses Abenteuer sehr lebendiges Wasser. Der Film bietet natürlich auch eine oder zwei Überraschungen, wenn Kokosnüsse zu Bösewichten werden und eine Krabbe auf Glitzer setzt.

La Vaiana

Auch und vor allem für die Animation von Desney. Hier wurde der Trickfilm mit klassischem Charakter "für die ganze Familie" entwickelt, und das damals von Walter Disney selbst konzipierte Konzept "Märchenmotiv+ musikalische Einlagen+komische Charaktere " ist auch heute noch ein zuverlässiges Konzept für erstklassige Kinobesuch. Nachdem man nach einer Serie von legendären Super-Hits in den 90er Jahren einige Jahre lang den Eindruck hatte, dass man während der Computeranimationsrevolution den richtigen Touch für diese typisch Disney-Filme verlor (siehe unsere Kritik von "Kiss the Frog"), aber spätestens seit man mit "The Ice Queen" endlich wieder einen Welthit nach diesem traditionellen Vorbild gelandet ist, hat man bei uns die Fährte wiedergefunden und macht weiter, was man am besten kann.

So auch beim jüngsten Spross "Vaiana", der alle bekannten, charakteristischen Kräfte eines Disney-Klassikers demonstriert und trotz seines Märchenmotivs zugleich Modernität und Zeitgeist zeigt. Dies ist vor allem seiner Titel-Heldin zu verdanken, denn Vaiana sticht in einigen kleinen, aber feinen Einzelheiten von ihren vielen Vorgängern der klassischen Disney-Heldinnen ab.

Weil sie beinahe immer dem traditionellen Muster "Prinzessin liebt " nachempfunden sind. Jetzt ist Vaiana nicht mehr verliebt und beharrt sehr heftig darauf, keine Königstochter zu sein, sondern "nur" die Töchter eines Chefs (obwohl der Spielfilm einem selbst ironischen Seitensprung nicht widerstehen kann, wenn die zweite Hauptperson des Spielfilms bei der ersten Begegnung mit Vaiana erkennt: "Man trägt ein Gewand, man singt, man spricht mit einem Tier - man muss eine Fürstin sein").

Vaiana' s Leute leben auf einer kleinen lnsel in der Mitte des Pazifischen Ozeans und das kleine Kind wird erzogen, um die Leitung des Stammes zu übernehmen. 2. Bei drohender Hungerkatastrophe, da es in der einheimischen Meeresbucht keinen Fisch mehr gibt und alle Obstsorten auf seltsame Art und Weisen verrotten, entschließt sich Vaiana, gegen den Wunsch ihres Vater hinaus ins Freie zu segeln, um den Verfluchungsgrund wieder auszugleichen:

Indem wir den Halbgott Mali finden und ihn dazu bewegen, das Herzen der Göttin Teflon zurückzubringen, die er einmal mitgenommen hat. "Mit Vaiana" wird das klassiche Disney-Schema durch den konsequenten Verzicht auf eine Love Story auf angenehme Weise abwechslungsreich. Da Vaiana und Mathias bereits so körperlich verschieden sind, dass von Anfang an deutlich wird, dass hier keine Romantik vorgesehen ist, steht nur der Auftrag von Vaiana und die sehr persönlich gehaltene Heldentat dieses kleinen Mädels im Mittelpunkt - was für Disney-Verhältnisse sehr unüblich ist.

Vaiana" gelingt hier dann der Balanceakt zwischen mystischem Märchenmotiv und einer zeitgenössischen Befreiungserzählung, so dass man dann auch den kleinen Gegensatz übersieht, dass hier immer von Prädestination die Rede ist, aber im Schaukampf das Selbstverwirklichungsmantra "You determine who you are" aufgetischt wird. Auch hier kann die Kulisse eine positive Überraschung sein, denn der Polynesiens Seefahrer-Südsee-Kosmos ist in filmischer Hinsicht noch recht unerschlossen und kann daher durchaus als Original gebucht werden.

"Vaiana weiß das Beste aus seiner Umgebung zu machen und verbindet den Charme der traumhaften Weltmeere sehr geschickt mit traditionell geheimnisvollen Momenten und Sagen aus diesem Kulturraum, um wieder einen Klassiker unter den Märchenstoffen anzubieten. Doch nur mit einigen sehr aktuellen Zutaten: Sehr erfolgreich vor allem der Angriff einiger Südsee-Piraten, die sich als wechselnde Kokosnuss herausstellen und eine ganz deutliche Huldigung an den vergangenen "Mad Max"-Film sind.

Überraschend ist auch die Erkenntnis, dass man sich ganz auf die Dynamiken zwischen Vaiana und Miaui über große Distanzen stützt und weitestgehend auf die Disney-typische Standard-Waffe zur Unterhaltung und Unterhaltung verzichten will - nämlich: seltsame Nebenfiguren, oft in Tierform. Sie hat zwei Tierfreunde, aber dieses Mal verhalten sie sich wirklich wie ein Tier und können weder reden noch singen.

Gesanglich ist "Vaiana" jedoch ein großer Erfolg: Einer der Komponisten der Stücke war Lin-Manuel Miranda, der in den Vereinigten Staaten dank seines Broadway-Megahits "Hamilton", einem Hip-Hop-Musical (!!!) über den ersten US-Finanzminister (!!), als großer Erneuerer des Musikstücks geehrt wird. Auch wenn die Stücke für "Vaiana" in dieser Beziehung nicht zu experimentieren trauen, sind sie doch so kräftig implementiert, dass man schon jetzt davon ausgeht, dass das Disney-Oscar-Abonnement für den besten Titel auch dieses Mal fortgesetzt wird.

In der deutschen Version des Filmes gibt es jedoch zwei merkwürdige Beschlüsse. Einerseits ist nicht ganz klar, warum der ursprüngliche Titel und Name der Heroine von Mona in Vaiana umgewandelt wurde. Ursprünglich wird Halb-Gott Miaui von Dr. John O wenson ausgesprochen, der unbestritten die ideale Besetzung für diese übermenschliche, muskelbepackte Mega-Pistole ist.

Athleten (zuletzt Fransiska Van Almesick über "Finding Dorie"), Musikern oder sogar YouTubern haben keinen Platz hinter einem Synchro-Mikrofon, und "Vaiana" ist ein gutes Beispiel. Er gibt sich Mühe, aber am Ende ist seine Idee als Michael W. A. weder überzeugt noch glaubhaft, zumal die Stimmen und die Physis des Charakters einfach nicht mitspielen.

Das eine Lied, das hier gesungen wird, ist sicherlich kein Grund für diese Form. Aber man kann den Spielfilm selbst nicht für die Synchronisation verantwortlich machen, und so ist das Fazit klar: "Vaiana" ist wieder einmal das Beste von allen Disneys, basierend auf bewährten und beliebten Strickmustern und doch mit genügend Innovationen und Varianten, um es aufregend und abwechslungsreich zu halten.

Auch interessant

Mehr zum Thema