Videospiele

Telespiele

Aber es zeigt, wie Videospiele wahrgenommen werden: als Ware. Wegen dieser Macht der Spieler wurden Videospiele lange Zeit abgelehnt. Wesentlicher Bestandteil dieser Sammlungen sind "historische" Spielcomputer und Videospiele. Hier finden Sie aktuelle News, Informationen und Bilder zu Videospielen auf Süddeutsche.de.

Dies sind die besten Videospiele des Jahres.

Die kapitalistischsten Medien

Wie auch immer, in Video-Spielen. Weil wenn es um Videospiele geht, dann müssen sie in der Mittelklasse sein. Politiker haben anerkannt, dass Videospiele ein wirtschaftlicher Faktor sind. Wie Videospiele aber empfunden werden: als Warengut. Man sollte lange bevor ein neues Produkt auf den Markt kommt einkaufen.

Teilweise wird der Content einer Sonderausgabe vor dem eigentlichen Spielgeschehen bekannt gegeben. Mit Plastikcharakteren verzaubert, können sie T-Shirts anziehen, um anderen Usern zu signalisieren, dass sie Anhänger eines Themas sind. Jeglicher herunterladbarer Content deutet darauf hin, dass ein solches Game besser ist, wenn mehr investiert wird: "Jetzt vorbestellen und eine virtuelles Cap zeigt, dass Sie vorher geordert haben"!

Die Einkäufer können dann im eigentlichen Spielverlauf noch mehr Echtgeld in Kosmetikartikel stecken oder im Extremfall den Kauferfolg steigern. Keine Stillstandzeiten, kein Warten - Kauf. Das Spielerkonto der Teilnehmer ist überfüllt mit Erfolgen, Pokalen und Skillpunkten. Der internationale Fußball auf Supernintendo, zum Beispiel, konnte nicht mit Spielern fertig werden, die lediglich ein Fouling im Fussball hatten.

Wenn zu viele Teilnehmer das Spielfeld nach einer Rote-Karte verliessen, brach das Spielfeld zusammen. Es gibt viele Wege, dieses Ergebnis zu erzielen. Welche Struktur diese Möglichkeit hat, zeigt sich, wenn die Akteure sie nicht nur für den Fortschritt im Spielgeschehen ausnutzen. Was wird das Spielgeschehen auf diesen angeblich nutzlosen Input der Akteure haben?

Oft mit einem Irrtum, einem Irrtum, mit der Unmöglichkeit, diese Ungereimtheit zu bearbeit. Stattdessen taucht ein Metagame auf, das nur wirkt, wenn die Akteure - inspiriert von Walther Bénjamin - über die Mechanik nachdenken. Das ist der Weg aus einer Spielestruktur, die immer das eigentliche Spielziel vor Augen hat.

Für viele ist die Fehlersuche bereits das wahre Vergnügen.

Telespiele

Oft spielt man in der Bundesrepublik Computer- und Videospiele, ohne dass die Erziehungsberechtigten davon wissen. Eine Überraschung für frühe Computeranwender: Videospiele wie "Maniac Mansion" und "Monkey Island" begeisterten schon immer. Auch wenn ein gescheiterter Artikel ausfällt, kann er für den Produzenten eine Gefahr darstellen. In dem spektakulären Video-Spiel "Red Red Dead Redemption" kommen alle gängigen westlichen Weltklischees zum Einsatz und sind voller Einfälle.

Elektronische Kunst holt sein Fussballspiel "Fifa 10" in die Weltmeisterschaft. Untergrundangst und Terror: In "Metro 2033" müssen sich die Akteure in postsapokalyptischen U-Bahn-Schächten gegen Ungeheuer und Mutierte wehren. Jetzt aber lanciert der Produzent eine "Goldversion" des fünften Teiles. Das Siegpunktesystem gibt dem Sportler mehr Wahlfreiheit.

In " Sternenwandern " können sich die Teilnehmer als Mitglieder der Federation oder als Klingonen in den Weltraum begeben. Es gibt noch einige Schwachstellen am Anfang des Online-Titels, aber das ist groß. Mit " Außerirdische gegen Raubtiere " traut sich die Firma Segment eine neue Ausgabe des Klassikers. Unglücklicherweise auch die bekannt gewordenen Schwachstellen. Dennoch ist "Aliens versus Predator" ein gutes Schießspiel.

Sie hat das Potential, den ersten Teil des Erfolgs zu übertreffen. Schwachstellen des Vorgängermodells konnten spezifisch beseitigt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema