Wann Beginnt das Fußballspiel heute

Wenn das Fußballspiel heute beginnt.

Was für Fußballspiele finden heute statt? Fußball und Bundesliga ist Ihr Lieblingswettbewerb? Programmbild: Heute im Stadion | Bild: Colorbox. Soccer | FSA Cup Magdeburg stellt einen Dreier für das Finale zusammen. Es liegt etwas außerhalb der Stadt, ist aber mit Bus, Bahn und Shuttle leicht zu erreichen!

Aktuell LIVE: Roter Stier Salzburger gegen Bayerische Staatsoper Berlin (BVB) - Live-Stream, TV-Übertragung und Live-Ticker

Nach dem 2:1-Sieg der Stiere wird das Heimspiel des EL-Crackers Roter Stier Salzburger gegen die Dortmunder Nationalmannschaft (BVB) eindrucksvoll. Das heutige Spiel können Sie hier im Live-Stream und im Fernsehen verfolgen. Der Dortmunder Verein will die Kritik am Fussballabend noch einmal zum Schweigen bringen. Bundestrainer Pedro Ströger weiß um die Erwartungen des traditionsreichen Fußballvereins.

Nach der 1:2-Heimniederlage im ersten Spiel der Europameisterschaft gegen die Mannschaft von Roter Stier gegen die Salzburger wollen die Dortmunders das Halbfinale der Europameisterschaft erreichen. Kommt die Red Bull Salzburgerin in die Elf? Auch der Liga-Hit zwischen Roter Stier Salzburger und Nordrhein-Westfalen ist heute Nacht im freien Fernsehen zu erleben. Der Abo-Sender Himmel stellt auch das Spiel der Europaliga zwischen den beiden Städten vor.

Die Pfeife beginnt um 21.05 Uhr in der Rotbullarena Wals-Siezenheim. Wenn Sie es heute nicht bis zum Fernsehen schaffen, müssen Sie die Live-Übertragung des Spiels nicht verpassen. Fußballfans sind heute Nacht auf der sicheren Seite und können sich für den kostenlosen Einsatz von Livestreams (für Sky-Abonnenten) und Sky-Tickets (Kurzzeit-Abonnements) entscheiden.

Sie können das Game per Computer, Tablett oder Handy abspielen. Auf zahlreichen illegalen Sites wie adthe.to und livetv.sx wird auch das Livestream des Spiels Europaliga zwischen dem Salzburger und dem Dortmunder Fußballclub angeboten.

Fussball heute: Dortmunder - Bavaria im Blickpunkt, Gladbacher Rheinby

Der Bundesligaklassiker zwischen Torhüter und Weltmeistern, dem Fußballclub Bayernmünchen, steht im Fokus des 11. Spieltages der Fußball-Bundesliga. Um 18.30 Uhr findet das mit 81 360 Besuchern ausverkaufte Turnier im Dortmundstadion statt. Zuvor findet um 15.30 Uhr das Rennen des Rheinderbys zwischen der Mannschaft von Toronto, Frankreich und dem Kölner Verein statt.

Doch der Blick richtet sich vor allem auf die Stadt. Das ist nicht der einzige Grund, warum das Zweikampf zwischen den Giganten der Branche am Samstag Abend so besonders ist. In der Saison hat der Bundesverband bereits 25 Tore, die Bayerinnen sind mit 24 Treffern im Rückstand. Bei den Dortmundern (12) waren es zweimal so viele wie bei den Münchenern (6). An dritter Stelle steht sein Münchener Gegner Lewandowski mit sieben Treffern.

Allerdings hat er im Direktduell die Nase vorne. In vier Bundesligaspielen gegen den Bundesligisten erzielte der Pol vier Tore. Siegel gelten als echter BVB-Schock: In den letzten neun offiziellen Spielen gegen den Verein erzielte der Münchener sieben Tore. SERIE: Seit 26 Spielen ist die Mannschaft von Nordrhein-Westfalen unerreicht. Das bisher jüngste Spiel im eigenen Fußballstadion fand am Samstag, den vierten Mai 2015 statt - gegen den FC FC FC.

BALANCE: In den bisher 94 Bundesliga-Duellen wurden 42 Bayern-Siege, 29 Remis und 23 Dortmunder Triumphe erzielt. Der Saldo der vergangenen zehn Spiele in Dortmundt ist mit 3-4-3 auszugleichen. AUSBILDER: Für den neuen Bayern-Trainer Andreas C. L. Ancelotti ist dies der erste Liga-Gipfel. Einziges Zweikampf mit dem Bundesverband unter seiner Leitung wurde zu Beginn der Spielzeit mit 2:0 im Super-Cup gewonnen.

Hingegen ist nach wie vor kein Erfolg für das Team von Dortmund gegen die Bayer. Bei seinem ersten Zweikampf in der letzten Staffel gab es eine 1:5-Stunde. Mit 4:3 gewannen die Bayerinnen das Elfmeterschiessen: Der Münchener Club steht unter der kritischen Aufsicht der BVB-Fans. "Dass ich mich in solchen Situationen beherrschen muss, weiss ich", sagte der heiße Ansporn in einem Gespräch mit "Münchner Merkur" und "tz".

Mehr zum Thema