Was gibt es für Kartenspiele

Welche Art von Kartenspielen gibt es?

Dutzende von verschiedenen Kartenspielen. Die meisten Kartenspiele haben andere Regeln. Ungeachtet der individuellen Spielregeln gibt es eine Reihe von Features, die alle Kartenspiele gemeinsam haben. Das Doppelkopf ist ein Kartenspiel für vier Spieler. Abgesehen von UNO gibt es natürlich noch viele andere Kartenspiele.

Um zu verhindern, dass das Spielgeschehen monoton wird, gibt es viele verschiedene Varianten.

Um zu verhindern, dass das Spielgeschehen monoton wird, gibt es viele verschiedene Varianten. Beim Ablegen der Karten hat derjenige gewonnen, der normalerweise alle seine Karten am besten spielen konnte. Die Trickspiele zielen darauf ab, so viele Tricks wie möglich im Laufe des Spieles zu erlernen. Der Trick ist, wenn die höchste offene Hand in der Spielrunde ausgeteilt wird.

Allerdings wird der Sieger nicht durch die Kartenwerte seines Tricks bestimmt, sondern durch die Zahl der Tricks im ganzen Spiel. Normalerweise braucht ein Trickspiel sehr lange, da mehrere Spielrunden bis zum Ende durchgespielt werden. Bei den Augenspielen geht es darum, während der Spielrunde so viele Punkte wie möglich zu erspielen.

Dies geschieht auch oft durch das Einsammeln von Maschen, aber die Zahl dieser Maschen ist für Augenspiele nicht wichtig. In den kollektiven Spielen muss der/die SpielerIn so viele verschiedene Spielkarten wie möglich einkassieren. Das Quartettspiel ist ein gutes Beispiel für kollektive Spiele. Hier muss der/die SpielerIn alle Spielkarten einsammeln, zum Beispiel aus einer Reihe von Autos.

Häufig sind alle Spielkarten in einer Zeile durch Reihen von Zahlen markiert, z.B. A1-A4 Andere Gemeinschaftsspiele sind z. B. Tote und Tote. In räuberischen Spielen gibt es offen liegende Spielkarten und jeder Teilnehmer hat eine Handkarte. Sie müssen von den Handzetteln "eingefangen" werden. Im besten Falle muss der/die SpielerIn den Wert der Karte 21 auslegen.

Wenn kein Mitspieler 21 Jahre alt wird, hat der " Mitspieler, dessen Karte die geringste Abweichung zum geforderten Wert hat, gewonnen. Bei den Investitionsspielen geht es darum, nach einem vor dem eigentlichen Spielgeschehen festzulegenden Muster soviele Spielkarten wie möglich zu erstellen.

Herzlich Wilkommen in der Welt der Kartenspiele!

Jeder weiß wahrscheinlich Rummy, Scat oder Canasta (zumindest beim Namen). Aber haben Sie schon einmal von Geschirrspüler, Schnaps oder Schnaps geh? Weil jede Gegend ihre eigene Spielkultur hat. Es ist kein Zufall, dass niemand exakt bestimmen kann, wie viele Kartenspiele es gibt. Aber eines ist sicher: Ein ganz normaler Skatspieler genügt, um ein ganzes Jahr lang jeden Tag ein anderes Mal zu starten.

Canasta hat seine Ursprünge in Südamerika. Die Regeln für Canasta finden Sie hier. Eines der populärsten Kartenspiele in Deutschland. Die Regeln für den Einsatz von Doublekopf finden Sie hier. Es gibt für ihn eine spezielle Kartenhand, aber es ist auch möglich, mit einer Skathand zu arbeiten. Die Spielanleitungen für das Spiel finden Sie hier.

Krambambuli ist eine Rommé-Variante. Die Spielanleitungen für Krambambuli finden Sie hier. Sind hier die Spielanweisungen für Mau-Mau.

Mehr zum Thema