Wasserbrett übungen

Übungen im Wasserverband

Allen Übungen liegt das Prinzip zugrunde: Aquagymnastik ist Bewegung im Wasser. o Einfache Aquagymnastik und Aquajoggingübungen im Flachwasser erlernen und selbstständig durchführen können. Die Übungen im Wasser sind die Form der körperlichen Bewegung und des Trainings, die auf Ihrem. die Stabilität des Rumpfes als sichtbares Zeichen der erfolgreichen Ausübung der verschiedenen Übungen verwendet werden können. - Partnerübung mit Handrahmen (Teilkörperaufhängung).

Wasserturnen mit Schwimmtafeln

Jedem Teilnehmenden wird ein Schwimmboard zur Verfügung gestellt: Beinstreik - die Beteiligten biegen vorwärts auf das Schwimmboard, ziehen die Füße hoch und treten in die Pedale. Untertauchen - Das Schwimmboard wird vor, neben und hinter dem Gehäuse nach unten gedrückt. Kreis - Das Badebrett wird auf dem Körper vor dem Körper platziert. Die Schwimmplatte ist auf dem Wasseroberfläche um den Körper zu ziehen.

Vor und hinter dem Körper wird es in die andere Richtung geführt. Hold up - Das Schwimmboard wird von über an den Anfang hochgehalten. Pass on board - Einige Schwimmtafeln werden beiseite gestellt. Sie gehen durch den Pool und leiten die zur Verfügung stehenden Schwimmtafeln an andere Teilnehmende weiter.

Wurfbretter - Die Spieler stellen sich auf die Kante und sollten die Spielbretter so weit wie möglich auswerfen.

Wasserturnen: Vorzüge, Varianten und Aufgaben auf einen Blick im Überblick

Bei Wirbelsäulen- und Gelenkbeschwerden wird empfohlen, die Gymnastik zu praktizieren. Die Wassermassage macht es Ihnen leicht, sich sportlich zu fühlen. Wenn Sie eine Nackentiefe bis zum Nacken anstreben, ist der Wasserauftrieb so groß, dass Ihre Muskulatur, Spannglieder, Bänder u. Gebeine ein gutes Stück Ihres Körpergewichts aushalten. Daraus ergibt sich der erste Nutzen der Übungen:

Sie können die notwendigen Hilfen für die Übung beim Schwimmlehrer leihen, in den meisten Fällen ist dies ohne Aufpreis. Einen weiteren Pluspunkt des Wassersportes oder Aqua-Trainings stellt das ganzheitliche Trainieren dar. Außerdem schwimmen sie durch den Auftrieb. Wasserturnen hat eine Trainingswirkung, die fünf Mal stärker ist als bei vergleichbaren Landübungen.

In der Vergangenheit wurde es einfach Wasserturnen genannt. Aquajogging ist eine Kombination aus Lauf- und Gymnastikübungen im Nass. Das ist nur ein laufendes Tiefwassertraining. So sanft sind Schwimmgurte, die dem Benutzer einen Schub verleihen. Bei einem Spaziergang im Meer verlieren Sie nicht den Halt. Mit Stepptanz oder Aerobics kann man sich das Workout wie im Fitnessstudio ausmalen.

Lediglich im kalten und durch den geringen Wasserstand schonender. Die physischen Fähigkeiten des Wasserkörpers verleihen allen Übungsarten unterschiedliche Ausprägungen. Die Belastung des Körpers ist anders als bei jeder anderen Form der Bewegung an Land. 2. Die Übung hat einen günstigen Einfluß auf den Fettverlust. Anders ist das Trainieren im Meer, denn die Gravitation, die nicht mehr existiert, fühlt sich in dieser unbekannten Umwelt wieder an.

Die Auftriebskraft schützt auch die Lendenwirbelsäule und die Wirbelsäulen. Die Wassergymnastik hat eine optimale Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System und regt es an. Das Kaltwasser fungiert wie ein vaskuläres Workout auf die Adern und wie eine Muskeln. Umfangreiches Fitnesstraining ist zur Steigerung der Leistungsfähigkeit hilfreich. Die Verletzungsgefahr beim Aquajogging ist niedrig, da das Gewässer starke Bewegungen dämpft.

Unterschätze den Bereich des Wassersports nicht! Selbst wenn Sie die Belastung der Wasserturnen nicht als anstrengend erachten, ist es immer noch einsportlich. Deshalb müssen Sie sich vor den Trainingseinheiten erwärmen. Am besten geht das mit sanft laufenden Bewegungen im Nass. Laufen Sie zwei Min. im Nass. Dadurch wird die Muskulatur für die nachfolgenden Aufgaben vorbereitet.

Wenn Sie im Schwimmbad schwimmen, werden Sie es nicht bemerken, aber auch beim Sport ist es notwendig, den Wasserhaushalt Ihres Organismus im Gleichgewicht zu behalten. Nimm eine Sprudelflasche oder Apfelsaft mit und trink vor, während und nach dem Lauf. Jede Aufgabe 20 bis 30 Mal ausführen. Dann nimm dir eine Stunde frei und wiederhole die gleiche Uebung.

Danach erfolgt eine weitere Unterbrechung und Sie beginnen die nächste Aufgabe. Beim Aqua-Training können Sie alle Aufgaben auch einmal hintereinander ausführen. Die Tiefe des Wassers ist ausschlaggebend. Der Wasserstand sollte aufrecht bis zur Hüfte sein. Normalerweise ist dies eine Tiefe zwischen 1,30 und 1,50 m.

Es sollte zwischen jedem Wassersporttag eine Pause geben. Auf diese Weise funktionieren die Aufgaben zielführend. Wenn Sie beispielsweise an entzündlichen Krankheiten wie der rheumatoiden Arthritis leiden, sollten Sie es vermeiden, zu heißes Trinkwasser zu verwenden, da es die Entzündungen verursachen kann. Ausschlaggebend ist der Wohlfühlfaktor: Sie werden rasch feststellen, ob das Wassertraining gut für Sie ist oder nicht.

Übrigens: Aquagymnastik ist kein Wundermittel. Sie können aber das Wasserstraining als Begleitmaßnahme nutzen. Spürbare Wirkung: Die Bewegung kräftigt Ihre Rumpfmuskeln (Bauch und Rücken) und steigert Ihr Gefühl der Bewegung im Nass. Vorgehensweise: Sie sind mit einer gut sitzenden Schutzweste (Gürtel) im Tiefwasser.

Zieh deine Füße aus der Liegeposition (1) in den "Rucksack" (2) auf der Brustseite. Danach streckt man die Füße nach vorne, so dass man sich wieder auf die Wasserfläche legt (3), und wieder nach hinten.

Ausführung: In vertikaler Wasserlage ein Fuß im Hüftegelenk nach rückwärts und das andere nach vorne durchziehen. Streckt eure Hände während der Übungen seitlich aus, um das Gewicht zu schonen. Verspannen Sie Ihre Rumpfmuskeln, denn das stärkt Ihren Organismus. Bewege deine Füße in einer flüssigen, rythmischen Fortbewegung wie eine Zange.

Die Wassergymnastik ist so schonend, dass Sie Ihre Muskulatur vor dem Sport erwärmen müssen, um Belastungen zu verhindern. Gewöhnlich wird die Intervall-Methode mit hoher Bewegungsgeschwindigkeit angewendet, d.h. jede Bewegung wird 20 Mal ausgeführt, gefolgt von einer kurzen Unterbrechung und dann wieder 20 Mal. Die Wasserkraft kann sowohl im tiefen als auch im flachen Gewässer betrieben werden.

Während des intensiven Trainings sollte die Temperatur des Trinkwassers 28 C nicht übersteigen, um Hitzestau zu vermeiden. Fitness-Programme im Nass sind die fetten Killer Nr. 1. Grossmutter sagte bereits: "Das Meer ist leer". Entscheidend für den attraktiven Wert ist die gute thermische Leitfähigkeit des Trinkwassers. Dabei wird der ganze Metabolismus stark stimuliert und der Organismus bemüht sich, dem dauerhaften Wärmeverlust des Körpers entgegen zu wirken (Kühleffekt).

Die Energieverbräuche im Trinkwasser sind um ein Vielfaches größer als bei Tätigkeiten an Land. 2. Laufende Studien belegen die Wirksamkeit von gesundheitsorientierten Fitnessangeboten im Bewegungsraumgewässer. Charakteristisch für diese Variante sind Geh- und Fahrbewegungen im stehenden Gewässer mit Erdschluss. Als Regenerierungstraining nach einer Verletzung des Stützapparates, als Trainings maßnahme für starke und übergewichtige, rheumatische und arthritische Patienten wird empfohlen.

Diese Übung stammt so weit wie möglich aus dem klassischen Aquagym. Die durchschnittliche Trainingszeit beträgt ca. 45 min., die Temperatur des Wassers sollte 30 bis 32 C sein. Diejenigen, die etwas für die Gesundheit und das Wohlergehen tun wollen, sind im Meer gut aufgehoben. Deshalb sind sie hier genau richtig. Perfekt für Stressgeplagte: Das Wassertraining entspannt den Verstand und fördert die Muskulatur. Die Auftriebskraft schützt die Kniegelenke und der Widerstand gegen Feuchtigkeit fördert das Trainieren der Arm-, Bein- und Rückenmuskeln.

Außerdem beeinflusst der Druck des Wassers das Wohlbefinden von Herzen und Durchblutung. Standardmäßig werden elastische Wasserschutzhandschuhe in Netzbauweise verwendet. Mit ihnen können Sie je nach Ihrem individuellen Fitnessniveau gegen den Widerstand gegen Wasser trainieren. Das ist der entscheidende Vorteil gegenüber der bedingten Wasserturnen. Abhängig von der jeweiligen Zielperson und dem Fitnessniveau sollte die Temperatur des Wassers 24 bis 28 C sein.

Stehen Sie in der Rutsche mit den Beinen leicht auseinander über die Schulterbreite und beugen Sie sich leicht zu den Knien. Die Hanteln in die Hand genommen, die Ärmel in Höhe der Schulter zur Seite gestreckt. Jetzt senke deine Armlehnen zu deinen Oberschenkeln und hebe sie wieder an die Wasserfläche.

Streckt die Ärmel nach vorne und greift nach den Poolnudeln an beiden Ende. Legen Sie Ihre Hand in die Paddel. Stehen Sie mit den Füßen schulterweit auseinander, die Beine leicht angewinkelt, die Ärmel hängend an der Seite des Körpers. Nun führe deine Armlehnen nach vorn zur Wasserfläche, wobei die Paddel nach oben gerichtet sind.

Jetzt dreh die Hand so, dass die Oberflächen nach oben gerichtet sind und führe sie rückwärts an deinem Leib vorbeigeführt. Stehen Sie in einer stabilen Position mit den Füßen zusammen und den Knien leicht gebeugt. Deine Armlehnen sind auch zur Seite des Körpers geneigt. Springt nun leicht nach oben und zieht die Beine in Richtung Brustkorb, während ihr die Beine nach oben streckt.

Dann landet wieder mit den Füssen auf dem Erdboden, die Hände sind wieder abgewinkelt. Dehnen Sie Ihren Rumpf auf der Wasserfläche aus und wenden Sie Ihre Hüften nach oben und unten. Stehen Sie in einer stabilen Position mit leicht auseinander liegenden Beinen über die Schulterbreite. Streckt die Hände zur Seite, die Hände nach vorn.

Jetzt bringen Sie Ihre Hand vor Ihrem Leib zusammen, Ihre Ärmel sind ausgestreckt. Danach die Handinnenfläche wieder nach aussen wenden und die Hand zur Seite legen. Steh auf, deine Läufe sind gespreizt. Mit ausgestreckten Händen einen Weichgummiball vor den Kopf fassen. Stehen Sie mit weit geöffneten Beinen, gebeugten Knien und nach aussen gerichteten Füßen.

Halt dich an den Hanteln fest, deine Hände lose zwischen den Knochen. Jetzt hebe deine Hände. Zuerst beide Hände gerade nach vorn bewegen. Wieder absenken und dann in ausgefahrener Position zur Seite bringen.

Mehr zum Thema