Wasserolympiade Kindergeburtstag

Kindergeburtstag der Wasserolympiade

Es gibt nichts Schöneres als eine solide Wasserschlacht! Dort zu sein ist alles! ("Kindergeburtstage - Wasserolympiade") und viele weitere Kindergeburtstage und kleinere Veranstaltungen. Abspielzeit Spielort Spielart Personen Vorbereitungszeit Material: keine Wasserolympiade. Die Kinderherzen schlagen höher, wenn der nächste Kindergeburtstag vor der Tür steht.

Wasser-Olympiade im Park

Egal ob zum Kindergeburtstag oder an einem heissen Sommertag: Unsere Wasserolympiade kühlt Sie ab. Neben der Wasserversorgung werden für unsere Wasserolympiade nur wenige Stoffe benötigt. Nun müssen die anderen Teilnehmer der Gruppe den Meßbecher aus einer Distanz von 1,5 bis 2 Metern mit Spritzen füllen. Das Team mit dem meisten Zielgewinn.

Es sind immer zwei Mitspieler gegeneinander. Am Ende ist der Fahrer auch der erste Anwärter, der durch die Waschstraße durchläuft. Nur in diesem Augenblick dürfen alle ihre SchwÃ?mme oder Spritzen nachfÃ?llen. Wenn sie alle wieder in der Schlange sind, kann der zuletzt gegen den ersten Mitspieler antreten.

Der Sieger war dasjenige, das sie alle zuerst durch die Waschanlage brachte. Einer nach dem anderen sitzen die Akteure auf dem Fußboden. Eine Zeile pro Mannschaft. Die letzte sitzende und mit dem Ruecken zur anderen Seite stehende Figur ist ein Kübel. Die erste Spielerin erhält ein Tuch und muss es in den Teich oder in einen Wasserbehälter tauchen und weitergeben.

Das Team, dessen Schaufel zuerst gefüllt ist, hat am Ende auch gesiegt. Etwas über dem Kopf schwebt ein mit Flüssigkeit gefülltes Luftballon. Der Wasserbombe muss mit einem Spieß im Maul zerspringen. So viele Luftballons wie es Mitspieler gibt. Der erste von jedem Team startet. Der Sieger war das Team, das alle Ballone am meisten sprengte.

Zunächst muss eine Wanne oder ein Wasserfass mit frischem Trinkwasser befüllt und aufgesetzt werden. Es werden ca. 20 TL verwendet, die vom Anführer ins Meer wirft. Es ist nun die Hauptaufgabe der anderen Spieler, die meisten Esslöffel in einer gegebenen Zeit von ca. 5 Sek. aus dem Meer zu befischen.

Alle stehen in einer Linie und der Meister entnimmt die von jedem einzelnen Spielern entdeckten Esslöffel in seiner Runde, zaehlt sie und merkt sich die Zahl. Danach schmeißt er die gefischten Esslöffel wieder ins Meer und mischt sie darin, bevor der nächste Mitspieler an der Reihe ist. Das Team, das die meisten Esslöffel aus dem Meer geholt hat, siegt.

Es geht darum, durch Befüllen und Abwerfen des Schwamms die Wassermenge von einem Kübel zum anderen umzuleiten. Er muss den Schwämmchen über die mit ihm stehende leere Trinkflasche drücken und den entleerten Schwämmchen zu seinem Teamkameraden zurückwerfen. Das Team, das alle Teilnehmer durchspielte, erzielte zuerst den ersten Treffer.

Den zweiten Punkt erhält das Team, das die volle Trinkflasche hat. Am Ende des Films schüttet eine Mitarbeiterin aus der Truppe ein. Die Wasserzufuhr erfolgt entlang der Filmbahn und muss in einen Trog am anderen Ende der Filmbahn abfließen. Der Folienübergang muss so raffiniert sein, dass kein fließendes Nass ausläuft.

Es hat die Band gesiegt, die am Ende das meiste Geld gesammelt hat. Je zwei Teams haben einen gefüllten Wassertank. Dahinter verbirgt sich ein freier Kübel. Aufgabenstellung ist der Transport des Wassers aus der Badewanne in den Kübel auf der anderen Seite des Spielfeldes mit Wassernäpfen. Jedes Team kann das andere Team daran hindern. Du kannst das nicht tun.

Es ist jedoch nicht gestattet, die gegnerische Wasserpfanne umzustoßen. Derjenige, der seinen eigenen Kübel mit dem aus der Wasserpfanne gefüllten Wassereimer am besten gewann. Der Sieger ist das schnelle Mannschaftsteam. Jede Gruppe kriegt einen Müllsack. Die erste Spielerin rennt nun zum Pool, befüllt den Pokal, rennt zurück zum Müllsack und entleert den Pokal hier.

Und dann ist der neue Mitspieler dran. Derjenige, der den Beutel durch das Wassergewicht so rasch wie möglich zum Bersten brachte, gewann. Jede Gruppe erhält einen Wassereimer und einen oder mehrere Bälle. Jetzt geht es darum, den Ball in einen mit viel Flüssigkeit befüllten Behälter zu schleudern - Wurfweite ca. 5-15m oder je nach Lebensalter der Kleinen.

Die Schaufel liegt jedoch nicht auf dem Grund, sondern muss von einem anderen Teilnehmer der eigenen Mannschaft festgehalten werden. Schlägt der Angreifer mit dem Ball auf den Kübel, ist er an der Reihe, den Kübel zu halten und der andere aus der Mannschaft muss mitwerfen. Schlägt der Angreifer nicht auf den Kübel, muss er weiterwürfeln.

Es hat die Nationalmannschaft mit den meisten Toren nach 60 Minuten siegt. Eine Gruppe erhält eine mit Trinkwasser, Esslöffel, Tasse und Kübel gefüllte Dose. Abhängig von der Zahl der Schüler können mehrere Flaschen/Löffel/Tassen ausgegeben werden. Die andere Gruppe erhält Wassersprays (oder Schwämme). Die Löffelmannschaft muss sich bemühen, das gesamte Flaschenwasser über eine bestimmte Distanz, z.B. 10m zum Kübel zu befördern, vergleichbar dem Laufen der Eier, mit dem Kübel auf dem Kübel.

Die erste Spielerin holt einen Esslöffel, setzt den Pokal darauf und jemand anderes aus seinem Verein gießt in den Pokal ein. Danach muss der/die SpielerIn den Esslöffel mit einer einzigen Handfläche vor sich haben.

Berühren Sie die Tasse nicht während der Fahrt. Sobald der Player am Kübel ist, kann er den Sekundenzeiger verwenden und das Eimerwasser entleeren. Lauft nun zügig zurück und überreicht dem nächstfolgenden Teamspieler Löffel und Pokale für den folgenden Run. Wenn der Pokal auf dem Weg nach unten abfällt, geht das Leitungswasser unter.

Um der zweiten Mannschaft nicht zu langweilen, kann sie gleichzeitig mit Wasserstrahlen aus einiger Distanz die erste Mannschaft mit laufendem Nass aufhalten. Möglicherweise kann ein Spiel den Kelch von einem Esslöffel abstoßen? Nach der Entnahme des Wassers aus der Flasche ist die Partie für die erste Mannschaft beendet.

Jetzt ist das andere Mannschaftsteam an der Reihe und das erste darf sprühen. Die Mannschaft, die am Ende das meiste Geld im Kübel hat, hat gesiegt. Tip: Geben Sie für die genaue Punktzahl ein. Nähere Informationen zu Wasserspielen gibt es hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema