Wasserspiele für Kindergartenkinder

Kindergarten-Wasserspiele

Ich würde gerne ein paar Wasserspiele im Garten machen. Sie kennen vielleicht noch mehr tolle Spielideen im oder am Wasser. Dann schicken Sie uns Ihr Wasserspiel. Eine steckbare Schleuse und ein Wasserablauf sind für alle Kinder interessant. Im Sommer Wasserspiele: Websites für Kinder.

Wasserspiel für die Kleinen - Bad Krozingen und Umgebung

Pünktlich zur Saison 2009 gibt es im Erlebnisbad Acquarado eine neue Sehenswürdigkeit für Kinder: Bäderchef Rolf Rubsamen hatte einen schlammigen Bereich mit einem Flusslauf und Bäderchef Bäderchef Wasserspielgeräten Bäderchef installierte die neue Generation. Nun hat er die Schüler aus dem St. Marienskindergarten ins Wasser zum Ausprobieren eingeladen. if (typeof clearError =='undefiniert') {fonction clearError(el) { $targetEl= $('#'+el) ; $targetLabel = $('for="'+el+'")')') ; $('#erBox'+el).

attr ("class").replace("-error", " " " ") ; $targetEl. attr("class", formEl) ; $targetLabel.attr("class", labelEl) ; $targetEl.removeClass('error') ; $('label[for="'+el+'"]]')').removeClass('error') ; }. } string_login1139293577EnterLoginsetComplexloginPasswd, [for="login1139293577EnterLoginsetComplexloginPasswd"]]''' ).on( "click", function() { $('#erBoxlogin1139293577EnterLoginsetComplexPasswd'). ausblenden(); }); $( '#login1139293577EnterLoginsetComplexloginPasswd, [for="login1139293577EnterLoginsetComplexloginPasswd"]]]]]' ).blur(function() { if ( $( '#login1139293577EnterLoginsetComplexPasswd' ).val() == "")

Igstetten: Ingstetten: Wasserspiel für die Kleinen

Freiwilligenarbeit lohnt sich für alle. Auf Basis des Preisgeldes "EhrenSache" wurde in Ingestetten eine Wasserspieleinrichtung errichtet. Auch für die Kleinsten trifft dies zu: Bei den Kindergartenkindern in Inngstetten freut man sich in vielerlei Hinsicht über eine ganz besondere freiwillige Höchstleistung. Der ehemalige Ingstetten-Chef hat sich mit vielen Clubs und zahllosen freiwilligen Einsätzen auf der Schwäbischen Alb außerordentlich engagiert.

Mit diesem Preis waren 1000 EUR verknüpft. Dass er das nötige Kapital den Kindergartenkindern in der Gemeinde anbieten wollte, wusste er auf Anhieb. Dies berichtete sein Amtsnachfolger Dieter Schmucker. Die Kindergärtnerin Angelika Späth informierte sich bei ihr. Ein Wasserspiel platz war die Lösung.

Die Anschaffung eines solchen Systems war jedoch zu kostspielig - "mit 1000 Euros wären wir nicht weit gekommen", so Schmucker. Der stellvertretende Dorfvorsteher Schmucker und Max Bloching beschlossen, das Baumaterial zu beschaffen und die Fabrik selbst zu errichten. Max Blochings Sohn, Rainer Class, ist von Berufs wegen Schreiner.

Zusammen mit seinem Stiefvater Max Bloching und seinem Bruder wurde er zum Hauptdarsteller beim Aufbau der Manufaktur. Klasse hat zunächst die Gesamtanlage professionell geplant, auch mit Produktionsplänen für die einzelnen Teile. Die Materialbeschaffung übernahm Dieter Schmucker und forderte Unternehmen zu Schenkungen auf. "Natürlich gab es immer Verspätungen - der Flughafen Berlin grüßte uns", so Schmucker.

In der Sommersaison des vergangenen Jahres wurden mehrere Samstage lang Sägen, Hämmern, Bohren und Schrauben durchgeführt, wobei Rainer Class die meiste Zeit gearbeitet hat, so Dieter Schmucker. Zugleich sorgte Max Bloching für den nötigen Wasseranschluß auf dem Spielfeld. Er wurde von seinem zweiten Sohn Josef Schmucker betreut, der den notwendigen Schützengraben und das große Bohrloch für die Fabrik mit einem von der Fa. Bronner unentgeltlich zur Verfuegung gestellte Grabenbagger ausgebaggert und ausgefuellt hat.

Der Schlüsseldienst Max Bloching hat die gesamte Trinkwasserversorgung und die Montage einer Wasserpumpe in vielen Arbeitsstunden abgeschlossen. Das Werk war im vergangenen Jahr bereits im vergangenen Jahr einsatzbereit. In den Pfeilern betonieren die Dorfratsmitglieder Dietmar Schubauer, Matthias Bechler und die Vater der Kindergartenkinder - Michael Schmied und Matthias Rommel - sowie die Vorgänger.

Jetzt steht die Pflanze und das Regenwasser kann abfließen. Andere Wunschvorstellungen - zum Beispiel, dass das Nass in eine Sandkiste fliesst und dort ein echter Schlammplatz für die Kleinen entsteht. Ein Teil der Oberfläche musste abgeführt werden, so dass die Kleinen nicht immer auf dem feuchten Untergrund standen.

Noch vor den Ferien konnten die Schüler die Einrichtung in vollem Umfang ausnutzen. "Die 1000 Euros aus dem Preis sind sehr vernünftig für die Schüler in Schmucker verwendet worden", so Schmucker. Diese Gelder waren die Basis für den Aufbau der Wasserspieleinrichtung. Mit der ehrenamtlichen Mitarbeit der Mitarbeiter konnten weitere 5000 EUR eingespart werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema