Wasserspiele Grundschule

Springbrunnen Grundschule

Wir gingen zu den Wasserspielen mit Handtüchern und Ersatzkleidung. Auf dem Schulhof der Grundschule spielen wir Wasserspiele. Es gab Wettbewerbe, Tauziehen und eine Wasserschlacht. Wir sind eine zuverlässige Grundschule. Am Donnerstag: Wir wollen Wasserspiele in der Schule.

Kunsthandwerk mit Brettchen und Wasserspielen - WAZ/AZ-online.de

Die üblichen Aktivitäten für Erwachsene und Kinder: "Brandschutz" und "Hallenbewohner" am Montag, "Arbeit" und "Arbeiten mit den Händen" am Dienstag, "Roller und Lupe" und "Spaß in der Schule" am Mittwoch, "Bewegungsspiele" am Donnerstag. In der ersten Jahreshälfte wird eine AG gewählt, in der zweiten Jahreshälfte wechselt sie in die restliche AG. Derzeit nehmen 45 von 75 Grundschulkindern an dem ganztägigen Programm teil.

Von morgens bis nachmittags haben die Kleinen Zeit für Mittagspause, Aufgabenbetreuung und Freizeit. Betreuer, Lehrer, Familienmitglieder und Schüler haben sehr positive Erlebnisse. Im Brandschutzbetrieb des örtlichen Brandmeisters Jens Zirbes verwirrten die Kids am gestrigen Tag nach ihren Launen gemeinsam Rohre, Strahlungsrohre und Distributoren.

Gymnasium Feuercht - Wasserspiele und menschliches Monopol

Wir - die fünfte und sechste Klasse der Mittelstufe Feuercht - konnten im Juni an einem großartigen Programm teilhaben. Dafür haben unsere Sozialpädagoge Otte und Schaarschmidt ein menschliches Monopol und Wasserspiele aufgesetzt. Wir haben das menschliche Monopol im Innenhof neben der Kantine gespielt. Auf dem Sportfeld musste man eine Rollerfahrt oder ein Springseil machen.

In der Haft musste eine Patrone in Sträflingskleidung aufgehängt werden. Wir gingen zu den Spielen mit Badetüchern und Ersatzkleidung. Die Wasserbombe wurde auf Löffel, Kanonenschießen mit Wassersprühpistolen und vieles mehr mitgenommen. Es gab auch einige große Wasserschlachten. Danke für die tollen Anregungen von Herrn Otte und Herrn Schaarschmidt, dass Sie immer so viel für uns tun!

Ulmen-Aktuell: Wasserspiele - Ulmen-Grundschule

Im wahrsten Sinne des Wortes ist der von allen Mitarbeitern unserer Hochschule nachhaltig vorbereitete Weltkindertag ins Meer gefallen. Traditionell sollten Schüler in den ersten Schuljahren an einer lustigen Olympiade auf dem Schulareal teilhaben. Von 9:30 Uhr an waren nur noch Wasserspiele möglich, was unweigerlich zum Abriss geführt hat. Viele 3. bis 6. Klasse, die einen entspannenden Tag beim Wandern verbringen wollten, hatten das gleiche Erlebnis.

Wieder einmal haben sich viele Studenten unserer Hochschule an diesem Mathematikwettbewerb beteiligt. Der diesjährige Schulgewinner kommt aus der 5a und heisst Tim Spichalla, er erzielte 98,75 Zählungen. An zweiter Stelle lag mit 96,25 Zähler der zweite Rang für das Team aus der 6a, gefolgt von Simon Giesel (Klasse 5a) und Maximilian Pfeifer (Klasse 6b).

Unser Zirkus-Projekt aller dritten Klasse wird in der kommenden Wochen in der Parker Strasse (Feld) stattfinden. Das Training von 9:00 bis 11:00 Uhr erfolgt in einem Circuszelt, die Schüler werden von der Schulleitung und wieder zurückgebracht.

Mehr zum Thema