Weihnachten in Schweden

Das Weihnachtsfest in Schweden

Und wie feiert man Weihnachten in Schweden? Die Bräuche und Traditionen unterscheiden sich leicht von denen in Deutschland. So wie Mittsommer ist auch Weihnachten ein Highlight im schwedischen Kalender. Der Weihnachtsbaum wird traditionell von den Kindern geplündert. Weihnachten in Schweden - Schwedische Weihnachtsbräuche.

Weihnachtsfeier in Schweden, das bedeutendste Festival des Landes

In Schweden ist Weihnachten das bedeutendste Festival des Landes und schon wenige Tage vor Weihnachten läuft die Vorbereitung auf das Weihnachtsfest auf vollen Touren. Sogar klirrende Schneefälle hindern die Schweden nicht daran, ihre Liebsten zu Besuch zu nehmen und die weihnachtliche Zeit mit ihnen und ihren Grosseltern zu verbrachten. Weihnachtsfeier in Schweden ....

Mit dem ersten Adventssonntag startet die von vielen Schweden mit Spannung erwartete vorweihnachtliche Saison. Die Christkindlmärkte in Stockholm und anderen Großstädten eröffnen ihre Tore mit einem weihnachtlich geschmückten Fichtenbaum, der in der Mitte leuchtet. Dies ist eine Ziege aus Trinkhalm, die ein typisches Zeichen für die schwedische Weihnachtssaison ist.

In Gävle wird jedes Jahr ein 13 m hohes Julbuck in der alten Überlieferung auf dem Burgplatz errichtet, das über eine Internetkamera bewundert werden kann. Das Freilichtkonzert "O, Helga Natt" (Oh, Heilig Abend) in der Gemeinde Örebro, das jedes Jahr anfangs November stattfindet, bereitet auf die Weihnachtsferien in Schweden vor.

Seit 2001 haben mehr als zwanzigtausend Menschen an dieser Veranstaltung teilgenommen und zusammen mit lokalen Musikern atmosphärische Lieder gesungen. Schwedens größtes Adventskonzert wird direkt im TV ausgestrahlt und ist zu einem festen Teil der weihnachtlichen Kultur des nordischen Landes geworden. Vorweihnachtliches Highlight in Schweden ist das Lucia Festival am 14. November.

Der Tag ist der Königin der Lichter geweiht und am Morgen findet im ganzen Lande eine Parade statt. Sie werden von einem Schwedinnen in einem traditionellen weißen Kleid mit einem rotem Band aus Seide um die Hüfte geführt. Der Brauch stammt aus dem Jahr 1780 und soll Licht und Spaß in den finsteren Wintermonaten ausstrahlen.

Am Lucia-Tag vertreiben die Gruppen der Kleinen das Lussekatter Hefeteiggebäck, das seinen typischen Eigengeschmack durch die Anwendung von Safran erlangt. In der Vorwoche des heutigen Tages beginnt in den Schweden die Vorbereitung auf den bedeutendsten Tag des neuen Jahrgangs. Nach dem Schlafengehen und dem Traum von den anstehenden Veranstaltungen wird die Tanne feierlich dekoriert.

Auch viele Schweden legen Lichterketten mit kleinen Nationalflaggen in den Christbaum. Der Heilige Abend in Schweden fängt mit einem atmosphärischen Gott an. Der Dezember startet in Schweden mit einem Besuch bei Verwandten oder Verwandten, bevor Disney-Animationsfilme am Abend mit den Kinder in vielen Gastfamilien im TV gezeigt werden.

Schalen mit Brei werden vor der Türe oder auf der Fenstersims für die Weihnachtsknödel aufgestellt. Diese Sitte soll die Goblins davon abbringen, Tricks zu spielen, und die Weihnachtsgeschenkträger davon abbringen, wohlgesinnt zu sein, denn im nordischen Lande bringen die Weihnachtsmänner die Schenkungen nicht. Waehrend in anderen Teilen Europas die Weihnachtsmänner auf die Geburt des Weihnachtsmanns gewartet haben, liefern in Schweden die Goblins Tomte, Grabisse und Nikolaus die Geschenkideen.

Wenn die Goblins vor der Haustür eine Schale mit Milchporridge vorfinden, sollten die Weihnachtsgeschenke aufwendiger sein. Erst nach einer Weihnachtsrunde um den weihnachtlich dekorierten Christbaum herum werden die eigentlichen Geschenke gemacht. Danach werden die wachsversiegelten Geschenkboxen aufgemacht, während die Goblins den Brei vor der Türe aufschmecken.

Vor den Kinderaugen der Geschenke beginnt das feierliche Weihnachtsdinner mit dem Julia. An der üppigen festlich geschmückten Tafel stehen unzählige Schwedenspezialitäten, die sowohl kühl als auch heiß zubereitet werden. Traditionsgemäß wird er als Vorspiel zum weihnachtlichen Essen zubereitet. Ein schwedischer Schlag, veredelt mit Mandel und Rosine.

Schwedischer Pfefferkuchen und Pfefferkuchen werden dazu eingenommen. In Schweden gibt es ein mehrgängiges Weihnachtsfest mit verschiedenen Köstlichkeiten. Zu den Hauptgerichten gehören unter anderem Köttbullar, der Lutfisk und die traditionelle Julkorv. Auf dem Tisch stehen auch Schweinefleisch und der Weihnachts-Schinken Julskinka.

Im nordischen Raum werden süsse Kuchen- und Eis-Spezialitäten oder der Risgrynsgröt mit Nachtisch serviert. Das Weihnachtsessen für Erwachsene endet mit einem Wasseraquavit, während die Kleinen ihren durstlöschen. Glögger Glýhwein ist in ganz Schweden unentbehrlich, sowohl in alkoholischer als auch in nicht-alkoholischer Ausfýhrung.

Unsere schwedischen Weihnachtsvideos für Sie: Vielleicht interessiert Sie auch die folgenden Themen: Schwedisch einkaufen: Astrid Lindgren zu Weihnachten: Die schönste Geschichte von....

Mehr zum Thema