Weihnachtsmann Geschichte

Santa Claus Geschichte

Artikel über die Geschichte des Weihnachtsmanns von Elke und Regina (mohnrot) Woher kommt der Weihnachtsmann? Und wer ist jetzt der Weihnachtsmann? Ja, wer ist er, der Weihnachtsmann? Viele übersetzte Beispielsätze mit "Geschichte vom Weihnachtsmann" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. In der Geschichte steht, dass er einmal drei Schüler großgezogen hat.

Geschichte des Weihnachtsmanns

Ähnlich porträtierte der 1846 nach New York emigrierte und in den USA als Cartoonist bekannt gewordene Thomas Nast den Weihnachtsmann. Zur Weihnachtszeit 1863, während des Bürgerkriegs, zog er einen älteren, mit Bart versehenen Mann für Harper's Wochenzeitschrift, der die Truppen der Union aus seinem Wagen präsentierte.

Die Idee des Weihnachtsmanns geht auf das pfälzische "Belzenickel" zurück, eine heimische, pelzgetragene Weihnachtsmann-Figur aus dem neunzehnten Jh., die er noch aus seiner Kindheit kenner. Die rot-weiße Garderobe des Weihnachtsmanns wurde in den 1920er Jahren immer beliebter. Aufgenommen wurde dieses Foto vom US-Graphiker und Karikaturisten Haddon Sundblom, der 1931 im Zuge einer Anzeigenkampagne den Weihnachtsmann für die Coca-Cola Company entwarf; nach eigenen Aussagen die Figur und das Erscheinungsbild seines befreundeten und alten Coca-Cola-Lieferanten Lou Prentiss.

Sundblom soll nach seinem Tode sein eigenes Antlitz mit einem Spiegel gemalt und dem Weihnachtsmann geliehen haben. Noch bis 1964 zeichnet er jedes Jahr wenigstens einen Weihnachtsmann für die Coca-Cola-Werbekampagne und beeinflusst damit die Präsentation des "modernen" Weihnachtsmanns von heute. Der Erfolg dieser Reklame war so groß, dass der aktuelle Auftritt des Weihnachtsmanns irrtümlich Coca-Cola zuerkannt wurde.

Der Weihnachtsmann wurde von Coca Cola weder entwickelt noch mit seinen eigenen Farbtönen versehen. Wenn auch nicht jedes Volk ihn als "seinen" Weihnachtsmann adoptiert hat, so ist er doch immer dabei.

Nikolaus, Christkind, Weihnachtsmann: Die Geschichte der Geschenklieferanten

Nicholas von Myra, Bishop von Lykien (heutige Türkei), war schon zu seiner Zeit eine Legende: Der Weihnachtsmann verstirbt am 5. November um 350 n. Chr. Der Schutzheilige der Seeleute und Nachkommen. Seine Sekte breitet sich in ganz Europa aus; zahllose Gemeinden sind ihm gewidmet. Jh. sind am Tag des Weihnachtsfestes keine Geschenke bekannt, es ist ein reines Kirchenfest.

Die Bischöfe gelten am sechsten Dez. als heimliche Überbringer von Geschenken für die Nachkommen. Die Verehrung der Nikolausheiligen im XVI. Jh. ist für den Reformer Martin Luther eine "cyndische Sache". Nur das Weihnachtsfest, die Geburtsstunde des "Heiligen Christen", soll am Sonntag, dem 24. November, gefeiert werden. Um den Kindern noch Geschenke zukommen zu lassen, sollten sie diese von nun an vom "Christkind" mitnehmen.

Die Luthersche Vorstellung vom Christuskind verbreitete sich zunächst nur in evangelischen Staaten, später auch in Gebieten der Katholiken. Das Christuskind verleiht heute beinahe ausschliesslich weibliche Züge an katholische Länder, mal als Kind Jesu, mal als Engelwesen. Er kommt als wohlwollender Läufer in die Wohnhäuser und schenkt den Schülern kleine Geschenke.

Jahrhunderts verschmolzen die Gestalten der schenkenden Gestalten allmählich zu einem Schauspieler: dem Weihnachtsmann, der nun vor allem den Evangelischen die Weihnachtsgeschenke mitbringt. Jahrhunderts etablierte sich das Bildnis des behaglichen, fetten, älteren Mannes in rot-weißer Tracht in Deutschland.

Mehr zum Thema