Weihnachtsmann Herkunft

Nikolaus Herkunft

auch die Kleinen zweifeln an der Herkunft der Weihnachtsgeschenke. Die wahre Geschichte des Weihnachtsmanns erzählt Thomas Hauschild. Seine Herkunft hat Thomas Hauschild gründlich erforscht. Das Christkind oder der Weihnachtsmann? Glauben Sie, dass der Weihnachtsmann tatsächlich am Nordpol lebt.

Nikolaus - Weihnachtsmann - Geschichte und Bräuche der Figur

Wo kommt der Weihnachtsmann her? Deutscher Weihnachtsmann hat eine große Verwandtschaft mit anderen symbolischen Weihnachtsgeschenken. Der weißbärtige Mann im violetten Mantel ist beliebt bei Kartonmotiven, Weihnachtsschmuck und gar bei weihnachtlichen Köstlichkeiten. Der Weihnachtsmann zeigt sich nicht wirklich, wenn er zur Weihnachtszeit guten Kinder ein Geschenk mitbringt. Aber als er im neunzehnten Jh. ein Geschenk erhielt, war er wahrscheinlich nachlässig.

Der Weihnachtsmann ist wahrscheinlich die weihnachtliche Symbolik des Nikolaus, die mit der Zeit verschoben wurde. Diese brachten in der Adventszeit ursprÃ?nglich am 6.12. kleine Bescherungen bei den braven Körperbauern ein. Auch heute noch wird dieser Brauch in vielen Gebieten des Christentums gepflegt. Genau gesagt, ist auch die Stange des Weihnachtsmanns ein Überbleibsel dieses alten Brauches. Weil ungezogene Kleinkinder während der Zeit des Weihnachtsmanns keine Weihnachtsgeschenke bekamen, sondern nur eine Stange.

Nikolaus' Kleidung kann man aus Variationen von früheren liturgischen Gewändern des Nikolaus erraten. Bishops Stab und Mitra wurden zu einem Stab und einem Sack voller Geschenke. Sie könnte auch eine wichtige Funktion bei der Entstehung des heute in Kleinasien und Österreich abgebildeten Nikolaus haben. Die Wangen des Nikolaus haben seit dem Farbholzschnitt von Thomas Nast von 1881 oft (modern nachgerüstet) eine Brille zur Erkennung von Wunschzetteln.

Das Rentier des Weihnachtsmanns, das vermutlich im zwanzigsten Jh. hinzugefügt wurde, existiert in der Tat seit 1821 in der amerikanischen Dichterei. Zuerst wurde am sechsten und später in der Abendnacht von Weihnachten (24. Dezember) bis Weihnachten (25. Dezember) den guten Kindern ein kleines Geschenk gemacht.

Der Weihnachtsmann, das Christuskind und ähnliche himmlische Erscheinungsformen wurden als Überbringer von Geschenken inszeniert. Er sollte gleichzeitig strikt und freundschaftlich sein, lieb und grosszügig und nur ungezogene Kleinkinder vergisst oder bestraft. In der modernen Geschichte der zauberhaften Kräfte des Weihnachtsmannes, seiner Tier- und Elfenhelfer soll vor allem der Weihnachtsglaube der Kleinen aufrechterhalten werden.

Natürlich wurde der Coca-Cola-Weihnachtsmann durch die schillernde Anzeigenkampagne des Getränkeproduzenten zu einem echten Weltruhm. Die immer wiederkehrende Erscheinung des Weihnachtsmanns in der Weihnachtszeit hat das Foto des molligen, sympathischen Bartträgers mit roter Robe und weissem Fell zum weissen Bartwuchs zutiefst auf den Menschen geprägt.

Der Weihnachtsmann wurde in dieser Form bereits 1881 von dem Künstler Thomas Nast geboren der seine Idee von den Figuren und der Farbe einem Weihnachtsmann-Gedicht aus den USA von 1821 nachempfunden hat.

Aus allen sagenumwobenen Orten holt er die Geschenke an die guten Kids mit der Unterstützung von fliegenden Rentieren auf einem großen Rodelschlitten - durch den Kamin (USA und UK) oder auf andere, wunderbareWeisen. Im Advent tragen die Kleinen Wunschlisten, Grußkarten und Buchstaben in ihre Symbolik ein. Diese Post kommt bei der Post an (meist an Orten mit religiösen Bezeichnungen) und wird gar geantwortet.

Schon allein vom Sympathienwert her mögen viele der besonders guten Kids den Weihnachtsmann "zum Abendessen". Seit etwa 1820 war dies möglich. Jährlich schenken die Produzenten 100 Mio. Santas aus über 90000 t aus. In Österreich wurde die Wahl des Schokoladen-Weihnachtsmannes oder des Weihnachtsmannes besonders schöpferisch gelöst: Unter der anders geformten silbernen Folie findet das Kind die selbe Gestalt.

Gerade in der Familie mit alten Brüdern bezweifeln schon die Kleinen die Herkunft der Weihnachtsgeschenke. Von phantasievollen "Honour Reports" über eine abendliche Besichtigung am Feuer bis hin zum Besichtigungstermin bei einem "echten Weihnachtsmann" (meist Verwandten oder gebuchten Schauspielern) vorerst. Besonders überzeugend war ein New Yorker Sun-Redakteur in seiner Beantwortung der Frage der Kinder nach der Anwesenheit eines richtigen Weihnachtsmanns.

So können sie den Weihnachtsmann auf der ganzen Welt retten, indem sie ihn vor dem Weihnachtsfest drucken. Schlussfolgerung: Der Weihnachtsmann ist seit vielen Jahrzehnten ein beliebtes Geschenk. Sein heutiges Bild mit roter Robe und weissem Bartwuchs geht auf das frühere bis zum späten neunzehnten Jh. zurück. Das vermeintliche Erfinden der Person durch Coca Cola ist nur eine Sage.

Auch interessant

Mehr zum Thema