Weihnachtsmann Wohnt

Der Weihnachtsmann lebt

Der Weihnachtsmann lebt hier mit seinem geheimen Weihnachtsmann. Buchrezension:'Der Weihnachtsmann wohnt nebenan' von Daniela Dammer. Santa Claus lebt im hohen Norden. Da der Weihnachtsmann jetzt lebt und andere Geschichten als Hörbuch-Download entdeckt. "Where Santa lives" ist ein sehr bezauberndes Buch mit tollen Bildern der Weihnachtswerkstätten.

Wo der Weihnachtsmann wohnt - Zeitschrift - World

Wenn man eine hinreichend gestempelte Karte in einen an den Weihnachtsmann adressierten Postkasten schmeißt - die exakte Adresse ist von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig - hat man gute Aussichten, dass sie in einem Hause am nördlichen Polarkreis auftaucht. Der Sage nach ist der Weihnachtsmann in Lappland zu Hause, also haben ihn die finnischen Behörden zu einem ihrer eigenen gemacht.

Hier schneit es von Ende September bis weit in den Frühling hinein, die Tagesdurchschnittstemperatur im Monat Dezember ist minus sechs Grade warm. Das Hauptpostamt des Weihnachtsmanns ist das Herzstück der Stadt. Das Büro (Joulupukin Päääposti, 96930 Napapiiri) wird von der Staatspost geführt. Sie sammelte seit den 1980er Jahren Weihnachtsmannbriefe und 16,5 Mio. aus 198 Staaten.

Annika's Tage sind geteilt zwischen der Tätigkeit im stillen Büroraum im "Wichtelturm" gleich daneben und in der Post, wo "Let it snow" an 365 Tagen im Jahr feiert. Im Hochwinter strömen Besucher aus aller Herren Länder in die Gegend, sie wollen einen Sonderpoststempel erhalten oder Karten einsenden.

Bis zu 30.000 Briefpostsendungen täglich im Monat Dez. In einer Excel-Tabelle vermerkt Annika die Absenderadresse und schreibt die Nachrichten an den Weihnachtsmann. Jährlich schreibt eine halben Millionen Menschen (und Erwachsene), etwa 40.000 erhalten eine einheitliche Lösung. Manche der Buchstaben gehen in ein Heimatmuseum, einige wenige davon enden in einer Vitrine, geordnet nach Land.

Die meisten Schriftsteller sind aus Italien, Großbritannien, China und Polen. Wer durch die Briefpost stöbert, lest oft "Kochany Mikolaju" (Lieber Weihnachtsmann) oder "Buon Natale" (Frohe Weihnachten). "Viele Buchstaben erinnern an ein Gebete, sie haben etwas Therapeutisches", sagt Annika. Nach der Südeuropakrise wollten die italienischen Straßenkinder oft, dass ihre Mutter oder ihr Vater wieder einen Arbeitsplatz bekommt.

Manche überlegen auch mit und setzten Prioritäten: "Der bedeutendste der 3 wäre der TV. Sie haben mich in der Uni angeschaut und vielleicht ist das genug für einen TV.

Mehr zum Thema