Wettkampfspiele Draußen

Outdoor-Wettkampfspiele

Outdoor-Spiele sind daher ideal zum Toben und Spielen an der frischen Luft. Team- und Wettkampfspiele im Innen- und Außenbereich. Egal ob draußen oder drinnen, Bewegung oder Denksport - hier finden Sie eine große Auswahl an Spielen, mit denen Sie viele Gruppenstunden füllen können.

Spieleideen für Parks und Gärten

Klassisch ist nach wie vor das Rätselspiel "I see something you don't see", das im Wagen, bei einem Rundgang, im Forst oder im Park für eine sehr lange Zeit erraten wird. Das" Dosenwerfen " ist ideal, um die Fähigkeiten der Schüler zu erlernen. In jedem Haus stapeln sich die leeren Kanister, so dass das Wild leicht selbst gemacht werden kann.

Die Partie "Himmel und Hölle" ist für die Kleinen ab sechs Jahren gedacht, die Mindestanzahl der Teilnehmer beträgt zwei. Die Spielfläche wird auf den Grund gezogen, ein Kiesel wird nun in das Gebiet "Erde" geschleudert. Nun muss ein Mitspieler in dieses Gebiet springen und den Spielstein mit dem Fuss in das folgende eindrücken.

Der Spielfeld "Hölle" muss ausgelassen werden, wenn der Spielstein in diesem Spielfeld verbleibt, kann der nachfolgende Spielteilnehmer sein Schicksal ausprobieren. Gesperrte Teilnehmer können in der folgenden Spielrunde weiterspielen. Seilhüpfen ist ein Kinderspiel ab fünf Jahren, für das mind. drei Personen erforderlich sind.

Jeweils zwei Personen schaukeln das Drahtseil und der dritte muss über das Drahtseil hüpfen. Dazwischen gibt es immer wieder Veränderungen, wenn der Jumper am Strick einrastet. Auch bei den Kleinen ist Gummiwist ein populäres Kinderspiel und eignet sich für Kinder ab fünf Jahren und drei weitere Personen. Zur Erschwerung des Spiels wird der Weg zum Gummiring verkürzt.

Freiluftspiele

Willst du mit mir nicken? Unsere Auswahl an Outdoor-Spielen sorgt für einen schönen Tag mit viel Spaß für die ganze Familie. Für die ganze Familie. Für die ganze Familie. Vom XL-Spielwaren bis hin zu Wettkampfspielen. Nichts ist besser, als diese Spielchen im Freien oder im Freien zu treiben. Sobald die ersten Strahlen der Sonne sichtbar sind, gehen wir raus!

Partien aus Afrika.

Viele Länder der Erde haben nur sehr wenig Spielsachen. Dennoch spielt er so oft wie du. Auf dem afrikanischen Kontinent wird viel gespielt. Einige wenige Kids, die mitspielen wollen, genügen. Ab und zu benötigt man nicht einmal ein Spielgerät für ein spaßiges Match. "Fangen Sie den Stock" aus Ägypten. Jeder kann bei "Catch the Cane" dabei sein.

Jeder Schüler erhält einen etwa 1,5-m-Langstock. Mit dem Rohrstock in der Mitte stehen alle im Kreise. Jeder Junge steht seinen Gehstock vor sich und nimmt ihn mit einer einzigen Handfläche. Wenn er " Ändern " schreit, gibt jedes einzelne Mitglied seinen Gehstock frei und läuft zum Nachbarstock auf der rechten Seite.

Dies muss schnell gehen, denn es darf kein Stab herunterfallen. Wenn du den Gehstock deines Nachbars nicht fangen kannst, bist du aus dem Rennen. Es geht weiter, bis nur noch ein einziges Mitglied da ist. Nebenbei bemerkt: Je weiter die beiden voneinander entfernt sind, umso schwieriger wird das Spielen. Das" Zahlenspiel" aus Angola.

Bei den Mbundu-Kindern in Angola spielt man gern ein Stück, für das man ein paar gut zählende kleine Jungs und einen Spielmeister braucht. Die Mindestzahl der Schüler beträgt acht und maximal zwanzig. Sie alle rennen nacheinander im Kreise. Bei Anrufen einer Nummer zwischen eins und fünf müssen die Schülerinnen und Schüler rasch eine Gruppe in der Grösse dieser Nummer bilden.

In Angola spielt man gern "Diketo". Gewöhnlich spielt man es paarweise, zu dritt und viermal. Beim Fliegen schiebt man alle acht Steinchen aus dem Loch oder Ring und fängt den Edelstein wieder ein - alles mit der gleichen Faust. Früher spielten die indianischen Indianerkinder ein vom Pferd kopiertes Sport.

Jetzt rennen, springen und hinken die Kleinen. Es ist auch witzig, wenn zwei kleine Mädchen als Mannschaft zusammenkommen. Die Innenbeine der beiden Kleinen werden miteinander verbunden und die Mannschaft rast. In ganz Südamerika ist das " Pinata-Spiel " beliebt. Das ist kein Zufall, denn am Ende gibt es für alle Kids Süssigkeiten und kleine Souvenirs.

Es wird vor dem Spielen mit Bonbons und Geschenkartikeln befüllt und dann an einen Zweig oder einen Stamm aufgehängt. Sie können nun mit einem Stab die " Pinate " treffen, bis sie aufspringt und Bonbons und Geschenke abstürzen. Als die " Pinate " endlich explodiert, geben alle Schüler den Content weiter.

Eine Partie aus Papua-Neuguinea bei Australien. Das Motusvolk wohnt hier, das viele Überlieferungen seiner Ahnen beibehält. Der Moto ist auf dem Lande und ernährt sich vom Fang oder der Jagd auf ihn. Motuskinder üben ein spielerisches Können, mit dem sie zu starken und erfahrenen Jägern und Fischern ausgebildet werden.

Bei " Emanema " schulen die Schüler ihre Ausgewogenheit. Ältere, starke Jungs stehen sich in zwei Zeilen gegenüber. Wieder stehen die Jungs, an denen das kleine Mädchen vorbeigelaufen ist, so dass die Schlange immer weitergeht - bis die kleinen Mädchen stürzen oder sich nicht mehr danach fühlen.

Es gibt keine Sieger und keine Sieger. Vielmehr ist es für die Motorräder wichtig, dass ihre Kleinen beim Sport Stärke, Fingerfertigkeit und Ausgeglichenheit schulen und später gute Fährtenjäger werden. In Papua Neu Guinea üben die Kleinen auch ihre Kräfte beim Sprung ins Nass.

Mehr zum Thema