Wettspiele mit Wasser

Wettbewerbe mit Wasser

Mittendrin steht der Gruppenleiter und macht eine Pistole von Hand. Sobald man ein paar Sonnenstrahlen und Wasser in der Nähe sieht, ist es schwierig, kleine Kinder oder Jugendliche davon abzuhalten, im Wasser zu planschen, zu schwimmen oder herumzutollen. Die Wasserspiele sind Spiele, die mit Wasser zu tun haben. Anders als bei Schwimmbadspielen benötigen Sie keinen Pool, höchstens einen Planschbecken, Eimer oder andere Hilfsmittel für Wasserspiele. D.

h. Wasserspiele können auch an warmen Tagen im Garten gespielt werden.

Wasserfontänenspiele

Ein Wasserspiel ist ein Spiel, das mit Wasser zu tun hat. Anders als bei Schwimmbeckenspielen benötigt man für Wasser spielt keinen Swimmingpool, höchstens einen Kinderplanschbecken, Kübel oder andere Helfer. So können auch an heißen Tagen Wasservögel im Park gespielt werden. Auch für das Wasserspiel eignet sich für Geburtstagsfeiern, Kinderpartys oder Freizeit. Falls Sie auch ein Spiel haben, schreiben Sie uns ein Handbuch und schicken Sie uns die Partien per Post.

Achtung: Das Handbuch muss von Ihnen selbst verfasst werden und darf nicht mitkopiert werden! Wir veröffentlichen Ihre Partien - wenn Sie wollen - unter natürlich mit Ihrem Vornamen. Benutzen Sie unsere Handbücher nur für private Zwecke. Unsere Anweisungen werden von uns selbst verfasst, bitte selbst!

Wiederentdeckung alter Spiele: Brunnenanlagen

Egal ob im Weiher, im Schwimmbad, am Fluss oder im Wasserschaf - Spiel am Wasser ist eine angenehme Abwechslung zu den heissen Jahreszeiten! Hier gibt es also einige großartige Badespiele, nicht nur die, bei denen man baden muss, sondern auch einige für einen kleinen Rundgang oder ein erfrischendes Spiel mit Wasser.

Für das bekannte Wild, das A. A. Miles mit seinen Freundinnen im Hundred Acre Forest gespielt hat, wird ein Strom oder Fluß mit einer Steg und einem Stock für jeden einzelnen benötigt. Zugleich werfen die Teilnehmer ihre Stöcke von der Bridge stromaufwärts ins Wasser und gehen dann auf die andere Brückenseite, um zu erkennen, welcher Stock zuerst unter der Bridge schwimmt.

Das haben wir als Kind natürlich ohne WM-Ambitionen gemacht, die Stöcke am Start ins Wasser geworfen und dann am Flussufer gelaufen, wobei wir die Stöcke im Wasser bis zum vorgesehenen Ziel begleitet haben. Das ist nicht das gleiche auf dem Papier, sondern ein sehr gut auf natürlichem Wasser spielbares Geschick.

Bei Schiffen handelt es sich um grössere Laubblätter, die auf der Oberfläche des Wassers auftauchen. Das Schiff wird auf See geholt und die Akteure wollen das Schiff mit zielgerichteten Steinen untergehen. Wer daraus ein Tippspiel machen will, verändert die Spielregeln und will die feindlichen Raumschiffe untergehen. Bei der Schiffsregatta klappt jeder Teilnehmer ein Boot aus Pappe oder macht es aus natürlichen Materialien wie Rinde, Ästen, großen Laub oder Gefieder.

Im großen Wasserbecken oder Plantschbecken können Sie dann die Boote durch Pusten zum zuvor festgelegten Ort durchschwimmen. Beim Geschicklichkeitsspiel für die Füsse werden einige kleine Objekte in eine größere Wasserpfanne gesenkt, die dann mit dem Fuss ausfischt werden. Es wird entweder von allen Spielern zur gleichen Zeit gespielt, was ein frisches, lebhaftes Fußgefecht ergibt, oder wer es lieber gesessen hat, wird pünktlich nacheinander gespielt.

Das Bild "Kinderspiele" von Brüghel zeigt dieses an der Küste gespielte Wild, aber das Verletzungsrisiko ist hoch. Die Wasserversion wird im seichten, taillenhohen Wasser wiedergegeben. Ähnlich wie im folgenden Partie sollten die Teilnehmer in der Lage sein zu baden. Es wird im Wasser zumindest hüfthoch ausgetragen, denn die Teilnehmer müssen in der Lage sein zu kämpfen und zu springen.

Dabei reihen sich die Akteure der einzelnen Teams aneinander. In jeder Zeile springt der zuletzt gespielte Teilnehmer durch die geplatzten Beinen seines Teams und übernimmt die Führung.

Mehr zum Thema