Wie kann mein kind besser Lesen Lernen

So kann mein Kind besser lesen lernen.

und die erste Einführung in das Schreiben findet natürlich statt. Mit Freude und Neugierde gelingt das Lesen besser. Was kann ich mein Kind langfristig zum Lernen motivieren? Dadurch kann sich die Materie besser einleben. Ein Kind kann Texte nicht entschlüsseln, bevor es Buchstaben kennt.

Wie Sie Ihr Kind zum Lernen anregen!

Viele von ihnen lernen gerne, aber viele von ihnen verliert ihre Lernbereitschaft schon in jungen Jahren. Schon nach wenigen Jahren nimmt diese Lernbereitschaft jedoch immer wieder ab. Dies ist tödlich, weil der Lernfortschritt vor allem dann zunimmt, wenn die Studierenden zum Lernen anspornen. Wenn die Kleinen noch alles Neue in jungen Jahren aufnehmen, über ihre neuen Erkenntnisse reden und den ersten Tag in der Schulzeit kaum erwarten können, zeigen psychologische Untersuchungen, dass dieser Enthusiasmus erst ab der Geschlechtsreife abnimmt, in der Regel aber schon beim Übergang in die Sekundarschule.

Zwar lernt die halbe Erstklässlergruppe noch immer gerne, aber nur sechs Prozente der 13-Jährigen haben noch Freude daran. Es geht zum eigentlichen Problem: Das Schulwesen, das das Lernen anregen soll, hat in der Regel den gegenteiligen Effekt. Eine gute Note als Maßstab aller Leistungen und die Notwendigkeit eines höheren Bildungsniveaus erhöhen den Druck auf Kinder, Erwachsene und Lehrer, erfolgreich zu sein.

Der natürliche und angeborene Wissensdrang der Kleinen hinterlässt oft nur noch Lernschmerzen, eine Frustration, die die Studenten zunehmend durchmachen. Vermeidungsstrategien werden ausgearbeitet, das Lernen wird negativ bewertet, es entsteht Stress oder gar Furcht. Es ist die Aufgabe der Erziehungsberechtigten, ihre eigenen vier Wände zum Lernen zu bewegen, aber sie sind oft ohne Zeitdruck.

"Besonders gerne lernen und motiviert sind sie, wenn sie den Lerninhalt von innen kennen lernen wollen. Diese sogenannte Eigenmotivation bietet für lernende Forscher ideale Bedingungen für das Lernen. Dies ist auch der Hauptgrund, warum die Studenten nur begrenzt motiviert lernen können - viel entscheidender sind wirkliches Engagement und Eifer.

Auf diese Weise tritt die äußere Leistungsbereitschaft mit Prämien und Bewertungen in den Mittelpunkt. Auf lange Sicht wird dadurch der innere Drang vieler Studenten geschwächt. Im Allgemeinen arbeitet das Lernen durch äußere und innere Aspekte der Anregung. Der Eigenmotivation sollte beim Lernen eine grössere Bedeutung zukommen. Was können sie mithelfen, ihre Söhne und Töchter zum Lernen zu bewegen, auch über die ersten Jahre der Grundschule anregen?

Nur wer selbst engagiert ist, kann mitmachen. In erster Linie sind es die Erziehungsberechtigten, die ihre Söhne und Töchter betreuen. Wenn sie die Aufgabe von Tutoren übernehmen, kann es rasch zu Auseinandersetzungen kommen. Was kann ich mein Kind dazu bewegen, nachhaltig zu lernen? Wer sich wohlfühlt, ist motivierter, neue Sachen zu lernen und zu tun.

Formuliere Lernziele, die dein Kind so gut finden kann, dass es sich selbst zum Lernen motiviert, z.B. "Wenn du gut in Sachen Bio bist, hast du die Möglichkeit, Tierärztin zu werden. "Und ein künftiger Sprachurlaub kann Ihr Kind davon überzeugen, dass es nicht so gelangweilt ist, Wortschatz zu lernen." Wenn Ihr Kind sich angespannt fühlen sollte, benötigt es Ablenkungen und wunderschöne Momente.

Wenn Ihre Nachkommen keine direkten Anfragen haben, können Sie auch die Konversation auf die Schönheiten des Schulalltags wie z. B. Sportaktivitäten, Unterbrechungen, ein besonders beliebtes Thema oder Bekannte ausrichten. Auch wenn die Kleinen über gute Erfahrungen reden, ist das nicht immer so toll. Genügend Pause zwischen den Sitzungen ist sehr wertvoll, am besten vor dem Singen.

Dadurch kann sich die Materie besser einleben. Sie haben einen Lieblingsplatz zum Lernen oder sind am Abend konzentriert? Lassen Sie es Ihrem Kind überlassen, wie es seine eigenen Ziele erlangt. Dies fördert und verstärkt zudem das Selbstvertrauen. So können zum Beispiel Schülerinnen und Schüler über das selbstbestimmte Lernen im Netz selbständig und motivierend lernen: Es gibt verschiedene Kinder-Internetseiten, die sie unter anderem für die Forschung benutzen können.

Es ist ratsam, dass die Erziehungsberechtigten keine Vertretungslehrer werden, da dies die Beziehungen beeinträchtigen kann. Sie sollten das Stichwort "Lernen" nicht überbewerten. Tip: Warum wechseln Sie nicht die Rollen und überlassen Ihrem Kind, was es gerade erlernt hat? Dies stärkt das Selbstvertrauen. Darüber hinaus tragen andere, schöpferische Lernformen zur Steigerung der Lernmotivation bei.

Arithmetik machen, historische Geschehnisse mit aktuellen Meldungen erläutern, englisches Vokabular in einer wunderschönen Story trainieren.... Sie können jederzeit und an jedem Ort lernen. Machen Sie die Kräfte Ihres Kindes deutlich und geben Sie ihm das Erfolgsgefühl, das in der schulischen Ausbildung fehlt. Dies hat nur eine kurzfristige Wirkung. Das Lernen der Schülerinnen und Schüler erfolgt nicht mehr auf eigene Faust.

Häufig sind die Mütter und Väter nicht in der Lage, ihre Schüler zum Lernen zu bewegen. Ein besonderer Motivations-Schub entsteht jedoch, wenn Sie Ihr Kind für etwas preisen, das es unmittelbar beeinflusst, z.B. für großes Einsatz (unabhängig vom Ergebnis). Man lernt, nicht so leicht aufgeben zu müssen und dass ihnen Irrtümer und Schwierigkeiten gehören.

Dies ist motivierend! Mit Produkten wie Entdecker-Boxen, Lernspielen oder computergestützten Formen des Lernens wird das spielerische, alltägliche und vor allem selbstständige Lernen gefördert. Schon in jungen Jahren erleben die Jugendlichen das, was Psychologinnen und Psychologen Selbstvertrauen nennen: ihre eigene Fähigkeit und Selbstständigkeit. Das gibt ihnen eine starke Selbstachtung und den Willen, mehr zu lernen. Cosmos verfügt über eine Vielzahl von Experimentierkits, die sich besonders gut für ein besseres Verständnis der Naturwissenschaft eignen.

Lesen Sie mehr in diesem Beitrag "Lernen mit Gesellschaftsspielen".

Mehr zum Thema