Wie Lerne ich meinem kind das Lesen

Und wie bringe ich meinem Kind das Lesen bei?

Mamas und Väter: Ist mein Kind für das Gymnasium geeignet oder nicht? mein Mann Klaus für seine kritische Begleitung. Jedes Kind kann lesen und schreiben lernen. In der Schule lesen lernen - Welche Schule ist die richtige für mein Kind? Was kann ich tun, um meinem Kind zu helfen?

Was motiviert mein Kind zum Lesen?

Das Lesenlernen ist ein komplizierter und langer Vorgang, der viel Zeit in der schulischen und familiären Umgebung erfordert. Einige Studenten erlernen, das gesprochene Wort, den Text oder den Text rascher zu verstehen, während andere wesentlich langsamer arbeiten. Aber das Lesenlernen braucht wenigstens ein bis zwei Jahre.

Das Lesen ist eine wesentliche Lernvoraussetzung und unverzichtbar, denn nicht nur im Unterricht müssen sich die Kleinen ihr Wissen durch Lesen zulegen. Lesen ist in der Mathe z. B. für die Lösung von Aufgaben im Text von Bedeutung. Das Lesen sollte zum täglichen Leben gehören. Du solltest eine gute Lesehaltung haben und sie auch weitergeben oder vorführen.

Goethes Worte: "Vorlesen ist die Geburtsstunde des Lesens". Reden Sie mit Ihrem Kind über die Story. Sie können spezifische Anfragen zu Fotos und Texten an Ihr Kind richten oder es den Content neu erzählen. Man kann auch an einem aufregenden Punkt aufhören zu lesen und sein Kind ahnen, wie die Story ablaufen kann.

War das Kind richtig geraten? Es könnte auch ein nettes Familien-Ritual sein, wenn die ganze Familie zusammen am Ende des Wochenendes ein nettes Büchlein mit Kekse und Schokolade lesen würde. Am Anfang ist die Lesemotivation wohl noch sehr hoch, denn die Kleinen wollen tun, was ihre Mutter oder ihr Vater kann.

Doch wenn sie Leseschwierigkeiten haben und es sehr schwierig finden, kann ihre Leistungsbereitschaft untergehen. Für diejenigen mit Leseschwierigkeiten ist es schwierig, das Lesen zu unterlassen. Kritiker, Unduldsamkeit, Zwang und mangelnde Wiedererkennung können die Jugendlichen auch ihrer Motive berauben.

Allerdings kann eine Behinderung des Lesens und Schreibens auch die Folge einer mangelnden Lesemotivation sein. Im ersten Schuljahr wird in der Regel ein Buchstabe pro Kalenderwoche gelernt. Damit Sie als Mutter oder Vater wissen, was Ihr Kind in der Schulzeit und bei den Hausarbeiten zu tun hat, um lesen zu können, habe ich einmal alle Alphabetbuchstaben und diverse Schilder niedergeschrieben.

Das Lesen und die Schrift zu erlernen ist ziemlich mühsam. Lesen Sie den nachfolgenden Text: ????? ????? ???? ???? ???? ????? ??????. Allerdings müssen die Schüler erst einmal erlernen, alle Zeichen den Klängen zuzuweisen (mit Hilfe einer Klangtabelle), dann die Zeichen zusammenzuzeichnen und anschließend zu Worten zusammenzufügen. Damit man mehr Ausdauer und mehr Verstehen für die Kleinen hat, ist es oft gut, sich das klar zu machen.

Kannst du dir vorstellen, was dein Kind jeden Tag in der Schulzeit und bei den Hausarbeiten zu tun hat? Das Lesen ist eine wesentliche Grundvoraussetzung für das Erlernen und zugleich für die Lernmotivation, denn die Schüler müssen sich ihr Wissen durch Lesen erarbeiten und viele Aufgaben durch Lesen erlernen. Unglücklicherweise haben einige unserer Schüler Schwierigkeiten beim Lesen.

Wenn das Kind Probleme hat, ist die Motivierung, eine Hausaufgabe zu machen, für die schulische Ausbildung zu arbeiten und damit umzugehen, sicher nicht so groß. Was können Sie Ihrem Kind bei der Verbesserung der Lesemotivation mithelfen? Falls Ihr Kind in der Primarschule ist, genügt es, mit dem Kind fünf bis zehn Minuten mitzulesen.

Das Lesen soll Spass machen. Leistungszwang ist der grösste Motivationsfeind. Am Anfang sollten Sie die einfachen Worte praktizieren, die Ihr Kind bereits kennt, damit es nicht nur mit den neuen schweren Worten leidet und die Leselust nachlässt. Anerkennen und Loben motiviert Ihr Kind. Hat das Kind mit Ihnen das Lesen trainiert, kann es einen Aufkleber auswählen und in ein Lobpreisfeld kleben.

Bieten Sie Ihrem Kind eine Belohnung, wenn es zehn Aufkleber hat. Dann kann das Kind mitspielen. Sie sollten auch regelmässig den Pass der Sprachschule benutzen, der später vom Kursleiter ausgehändigt wird. Die Lesepässe sollen Ihnen helfen und Sie dabei unterstützen, das Kind zum Lesen anzuregen. Danach folgt die Auszeichnung und das Kompliment des Lehrers in der Grundschule.

Kann das Kind lesen und seine Aufgaben mit Motivation ausfüllen? Linktipp: Lesen Sie den Artikel: Wodurch kann ich mein Kind zum Erlernen motivieren? Das Leseförderungsprogramm wird in der Grundschule genutzt, um das Lesen von der ersten bis zur zehnten Schulstufe zu fördern. Die Kinder lesen ein Lesebuch oder einen Schriftzug und beantworten dann die Frage nach dem Lesebuch im Computer.

Punkte einsammeln, anerkennen und loben von Lehrern und Erziehungsberechtigten motiviert zum effektiven Lesen. Es ist eine große Leseförderungshilfe und kann bereits in der ersten Stunde eingesetzt werden, auch wenn das Kind noch nicht selbständig lesen kann. Zum Beispiel eine Erzählung und arbeitet dann mit dem Kind an den Fragestellungen aus dem Antolin-Programm.

Hört das Kind zu? In der ersten Hälfte der ersten Klassenstufe wird das Studium oft zur Unterstützung von Schülern eingesetzt, die bereits lesen können. Falls Sie die Zugriffsdaten für das Antolin-Programm vom Kursleiter bekommen haben, verwenden Sie diese regelmässig mit Ihrem Kind. Die Kinder müssen ermutigt werden, zu lesen, zu preisen und zu entlohnen.

Um dies zu erreichen, müssen jedoch zunächst einmal Lernziele festgelegt werden, die das Erlernen sinnvoll machen. Wenn Ihr Kind eine gewisse Zahl von Beiträgen editiert hat oder die gewünschte Punktezahl erzielt hat, haben Sie die Option, Ihr Kind zu entlohnen. Natürlich werden die schulischen Inhalte immer ausführlicher und aufwendiger. Sie müssen sich beim Lesen auf das Wesentliche fokussieren.

Das ist eine wesentliche Grundvoraussetzung für das Verständnis und die Arbeit mit Texten. Wer viel gelesen hat, hat ein größeres Vokabular, mehr Phantasie beim Schreiben von Geschichten und Lesen arbeitet fließend. Benutzen Sie das kindliche lnteresse, um das Kind zum Lesen zu bewegen. Das Wichtigste ist, dass Ihr Kind vorliest.

Besuche eine Bücherei oder Bücherei und lass dein Kind das/die gewünschte(n) Buch(e) durchsuchen und wählen. Für langfristiges Vergnügen, Spass und Lesefreude sollten Kinder ein großes Spektrum an reizvollen Angeboten kennen lernen. Benutzen Sie auch die digitalen Mittel, um das Lesen zu unterstützen.

So gibt es beispielsweise auch sehr gute Lernanwendungen, die sowohl allgemeines Wissen als auch Lesefähigkeiten vermittelt. Das macht den Schülern viel Spass und das Kind erlernt zugleich mit viel Spass an der Arbeit. Die Lesemuffe zum Lesen gebracht - bleibt dabei! Dabei ist es notwendig, die Leselust zu erwecken, zu ermutigen und zum Lesen zu animieren.

Das tägliche gemeinsame Lesen ist ausreichend, um die Lesefähigkeit zu erhöhen. Mit diesem Leitartikel zum Lesen "Wie kann ich mein Kind zum Lesen motivieren" konnte ich Ihnen hoffentlich weiterhelfen und Ihnen einige Tips erteilen.

Mehr zum Thema