Wie Lernen Kinder Lesen

So lernen Kinder lesen

Das Lesenlernen ist ein großer Schritt für die Kleinen und alle um sie herum sind beteiligt. Manche brauchen Monate, manche machen es nicht zum Leben: Lesen und Schreiben lernen. Zunächst beruhigend für alle Eltern: In der Grundschule lernen die Kinder lesen und schreiben. Kinder lernen in der Schule lesen. Eingabe "Wie lernen Kinder lesen?

chip class="mw-headline" id="Tips">Tips

Das Unterrichten eines Kindes zu lesen ist ein erfüllender und lernender Prozeß für die Eltern und das Baby. Egal, ob Sie Ihr Baby zu Haus unterrichten oder es nur auf einen gelungenen Schulstart vorbereiten, Sie können Ihrem Baby das Lesen zu Haus beibringen.

Durch das richtige Werkzeug und die richtige Taktik liest Ihr Baby im Handumdrehen. Lesen Sie Ihr Baby regelmässig. Wenn Sie das Leseinteresse Ihres Babys erwecken wollen, sollten Sie es regelmässig lesen. Lesen Sie ein Buch auf einem Level, das Ihr Sohn lesen würde, wenn er könnte. Für jüngere Kinder kann das heißen, dass Sie täglich 3-4 kleine Bände lesen müssen.

Suchen Sie nach Bücher, die neben dem Lesen auch andere Sinnesorgane anspricht, damit die Kleinen während Sie ihnen die Story erzählen können. Stellen Sie Ihre interaktiven Anfragen. Schon bevor Ihr Baby lesen kann, kann es Leseverständnis aufbauen. Stellen Sie ihm während des Vorlesens eine Frage über die Figuren oder die Verschwörung. Für einen Säugling zum Beispiel könnte diese Frage lauten: "Siehst du einen Vierbeiner?

Sie können den Aufwand der Fragestellungen je nach Lesestufe erhöhen. Helfen Sie Ihrem Kinde, kritisch zu sein, indem Sie Ihrem Kinde offen über die Story nachdenken. Dies ist vermutlich nur möglich, wenn Ihr Baby vier oder fünf Jahre ist. Das ist nicht gut, wenn man herumstehende Hefte hat, aber sie sind an Stellen, die das Kleinkind nicht leicht ereichen kann.

Halten Sie sie in der NÃ??he des GelÃ?ndes und der SpielplÃ?tze, damit Ihr Baby sie mit SpielaktivitÃ?ten in Zusammenhang bringt. Da sich Ihr Baby die Kinder oft anfassen und die Kinderbücher lesen, achten Sie darauf, dass sie wischbare Blätter haben und keinen unermesslichen Gefühlswert für Sie haben. Faltbücher sind vielleicht nicht die richtige Wahl für kleine Kinder.

Eine schöne Bücherschrank kann großartig sein, aber bis Ihr Baby zur Uni kommt, sollten Sie die Buchlagerung praktischer gestalten. Richten Sie für Ihr Baby eine kuschelige Lese-Ecke neben der Buchwand ein. Bereiten Sie einen Sitzsäcke, Polster und komfortable Sessel vor, in denen Sie beim Lesen saßen. Es kann auch ein Regal mit Drinks und kleinen Häppchen im Regal stehen, wenn jemand beim Lesen einen Hund oder ein Durstgefühl hat.

Zeigen Sie Ihrem Nachwuchs, dass Lesen für Sie spannend und unterhaltsam ist. Lesen Sie mindestens zehn Min. pro Tag in Gegenwart Ihres Babys, damit es sehen kann, wie Sie diese Aktivität allein genießen. Selbst wenn Sie kein passionierter Leseratte sind, finden Sie etwas zum Lesen - eine Zeitschrift, eine Tageszeitung oder ein Küchenbuch auch.

Schon bald werden sich auch Ihre Kinder für das Lesen interessieren, indem sie Ihnen dabei zusehen. Binden Sie Ihr Baby in Ihre Lektüre ein. Wenn Sie etwas kindgerechtes lesen, erzählen Sie ihm davon. Zeigen Sie auf Worte auf der Webseite, um eine Verknüpfung zwischen den einzelnen Wörtern auf der Webseite und dem Ton der Worte herzustellen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu tun: Bauen Sie Ihre eigene Mini-Bibliothek zu Haus, indem Sie mehrere Dutzend von Büchern auf der Lesestufe Ihres Babys sammeln, oder machen Sie eine wöchentliche Reise in die lokale öffentliche Bücherei, um gemeinsam die gewünschten Werke auszuwählen. Verschiedene Lehrbücher erhöhen das Leseinteresse (vor allem bei größeren Kindern) und helfen, den Wortschatz zu erweitern.

Weigern Sie sich nie, ein Buch erneut zu lesen, nur weil es ein Dutzend Mal vorgelesen wurde. Helfen Sie Ihrem Kleinen zu begreifen, dass die von Ihnen auf der Webseite gelesenen Wörter in direktem Zusammenhang mit den von Ihnen geäußerten Worten stehen, bevor Sie mit dem Buchstaben und den speziellen Tönen beginnen.

Zeigen Sie auf jedes einzelne Wörtchen auf der Webseite, während Sie es laut aussprechen. Auf diese Weise kann Ihr Kind die Struktur der Wörter/Sätze auf der Webseite erkennen und sie mit den Wörtern, die Sie sprechen, in Form von Klanglängen assoziieren. Kürzlich haben einige Unternehmen spezielle Studienkarten ausgeschrieben, um Babys, Kleinkinder und Vorschulkinder beim Lesenlernen zu unterstützen.

Sie lernen nicht zu lesen, sondern einen gewissen Begriff (oder ein Wort) mit dem entsprechenden Foto zu verbinden. Die Zeit, die Sie Ihrem Kinde vorlesen, vor allem auf ansprechende Art und Weise, unterstützt die Förderung von Lesefähigkeiten, Sprachentwicklung und Eltern-Kind-Beziehungen. Bringen Sie Ihrem Sohn das ABC bei.

Falls Ihr Baby ein Bewußtsein für Worte hat, beginnen Sie damit, diese in ihre Einzelbuchstaben zu unterteilen. Alphabetische Songs sind eine traditionelle Methode, um einem Kinde das ABC beizubringen. Erklären Sie jeden Brief mit seinem eigenen Titel, aber hören Sie nicht mit dem Klang der Briefe auf.

Ein wichtiger Schritt beim Lernen des Lesens ist die Verbindung des Wortes mit einem Brief oder einem Brief. Das Alphabet besteht aus 26 Zeichen, die zusammen mit den entsprechenden Zeichen unterrichtet werden müssen. Vermeiden Sie es, das kindliche Wesen zu irritieren und bilden Sie ein solides Fundament, indem Sie alle Geräusche der Sprachen in angemessener Zeit durcharbeiten.

Geben Sie für jeden Sound aus dem wirklichen Leben ein Beispiel. Beispielsweise hat der Buchstabe'A' einen'ah'-Ton wie im Wort'Adler'. Sie können dies in ein Rätselspiel verwandeln, indem Sie einfach Worte (wie Adler) aussprechen und das Kindskind erraten lassen, mit welchem Brief es anfängt. Verwenden Sie beim Unterrichten des Alphabets vergleichbare Partien, in denen das kindliche Verhalten eine kritische Haltung einnehmen muss, um die Beziehung zwischen Klang und Schrift wiederherzustellen.

Bringen Sie Ihrem Kinde bei, sich zu unterrichten. Rhythmen fördern das phonetische Bewußtsein und die Charaktererkennung sowie die Beherrschung von einfachen Wörtern der englischen Sprachwelt. Lesen Sie Kinderlieder und erstellen Sie eine Übersicht der leicht lesbaren Verse. Ihre Kinder werden lernen, die Klangmuster zu verstehen, die durch die Verbindung bestimmter Zeichen zustandekommen.

Verwenden Sie für den Unterricht Ihres Kindes ausdrückliche Lautschrift. Traditionellerweise wird den Schülern die Erkennung eines Wortes anhand seiner Größe, seiner ersten und zweiten Zeichen und seines Tons vermittel. Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass der Wortschatz in der dritten Stufe drastisch zunimmt (von 900 Wörtern auf 30.000 Wörter), wenn man das genaue Gegenteil tut: Jedes einzelne Wörtchen wird in seine kleinste Einzelteile aufgeteilt und das ganze Wörtchen wird aus ihnen geformt - ausdrückliche Lautschrift.

Helfen Sie Ihrem Kinde beim Lesen, indem Sie es jeden Brief laut sprechen lassen, ohne zuerst das ganze Wörterbuch anzuschauen. Beginnen Sie nicht mit expliziter Lautschrift, bis das Kinde ein echtes Lautbewusstsein erlangt hat. Falls es nicht in der Lage ist, Klänge rasch mit Briefen oder Paaren von Briefen in Verbindung zu bringen, bedarf es einiger Einarbeitung.

Üben Sie die Dekodierung mit Ihrem Sohn. Klassischerweise als "word probing" bekannt, entschlüsselt ein Kinde ein einzelnes Wörtchen, indem es den Klang eines jeden Buchstaben vorliest. Die Lektüre gliedert sich in zwei grundlegende Teile: Decodieren/Lesen eines Wortes und Verständnis seiner Aussage. Erwarten Sie nicht, dass Ihr Baby in der Lage ist, Worte zu lesen und zu deuten.

Lassen Sie es sich auf die Dekodierung und Aussprache von Wortbestandteilen beschränken. Lassen Sie Ihr Kleinkind eine Wortliste oder eine einfache Erzählung lesen (ohne sich auf die Erzählung zu konzentrieren). Laute Dekodierung ist für das Kinde (und sich selbst) in der Regel leichter zu lernen, wie man das richtige Sprechen lernt. Zerschlagen Sie das Word in Stücke und klatschen Sie, wenn notwendig.

Vorschulkinder, Kindergärtner und Erstklässler können sehr genau überlegen und können keine komplizierten Begriffe nachvollziehen. Mit vier Jahren haben die meisten Kinder ein normales Grammatikverständnis und lernen die formale Rechtschreibung, wenn die Zeit reif ist. Nun müssen Sie sich nur noch auf das Lesen von Texten fokussieren, d.h. lernen, wie man neue Worte entschlüsselt und merkt, um den Leseablauf zu optimieren.

Lasst es die Worte kopieren und, nachdem ihr ihm gesagt habt, was sie bedeutet, lasst das Jesuskind die Bedeutung sprechen. Beginnen Sie damit, Ihrem Baby komplette Storys zu unterbreiten. Wahrscheinlich ist Ihr Kleinkind bereits in der Grundschule, wenn es richtig lesen kann und sein eigenes Lesematerial vom Erzieher hat.

Helfen Sie ihm, diese Erzählungen mit Hilfe von eindeutiger Lautschrift und Wortschatzerkennung zu lesen. Lassen Sie Ihr Baby die Fotos anschauen - es betrügt nicht, wenn sie es tun. Lassen Sie sich die Story von Ihrem Sohn vorlesen. Am Ende jeder Lektion sollte Ihr Baby Ihnen erzählen, worum es in der Erzählung geht.

Ein einfacher und unterhaltsamer Weg, dies zu fördern, ist die Benutzung von Figuren, die die Figuren der Handlung darstellen, so dass Ihr Baby sie Ihnen durch sie vorführen kann. Stellen Sie mir eine Frage zur Vorgeschichte. Stellen Sie Ihrem Baby ähnlich wie beim Lesen von Erzählungen die Frage, was es gerade liest.

Am Anfang wird es für das Kinde schwer sein, über die Wortbedeutung, die Struktur der Figuren und die Geschichte (oder einen Hauch dieser Sachen in sehr simplen Geschichten) nach und nach zu denken, aber er wird die nötigen Fertigkeiten zur Beantwortung der Frage haben. Machen Sie eine Liste mit allen möglichen Fragestellungen, die Ihr Baby lesen kann.

Dabei ist seine Lese- und Verständnisfähigkeit für die gestellten Fragestellungen beinahe ebenso entscheidend wie seine Befähigung, sie zu beantworten. Beginnen Sie mit konkreten Fragestellungen, z.B. "Wer ist die Hauptperson im Bibelbuch? "statt abstrakter Fragestellungen wie "Warum war der Protagonist wütend?" "Verbinden Sie Schreib- und Leseverständnis."

Das Lesen ist eine notwendige Vorstufe zum Lesen, aber lassen Sie Ihr Baby auch das Lesen erlernen. Die Kinder lernen das Lesen leichter und rascher, wenn sie gleichzeitig lesen lernen. Die motorischen Erinnerungen der Briefe, das Anhören ihrer Geräusche und das Verstehen in schriftlicher Form, verstärken den Lern-Effekt. Bringen Sie Ihrem Kinde bei, wie man Briefe und Worte verfasst.

Sie werden eine erhöhte Lesekompetenz feststellen, wenn Ihr Baby durch Dekodieren und Sprechen lernen wird. So wie Sie Ihren Kinderfreunden das Lesen beibrachten, sollten Sie sie auch weiterhin dazu anregen, jeden Tag zu lesen. Auf diese Weise entsteht ein verbessertes klangliches Bewußtsein, wenn es die Worte erkennt, die man lest, anstatt sich zu bemühen, beides zur gleichen Zeit zu tun.

Lassen Sie sich Ihr Baby vortragen. Sie erhalten eine genauere Kenntnis der Lesekompetenz Ihres Kindes, wenn es laut liest, und es kann auch ermutigt werden, langsam zu lesen, um die Worte richtig zu aussprechen. Vermeiden Sie es, das Lesen Ihres Kindes zu stören, um es zu berichtigen, da dies seinen Gedankengang stört und es erschwert, zu begreifen, was es liest.

Im Gegensatz zu mancher Werbung können Babys nicht lesen lernen. Man kann die Form zwar wiedererkennen und mit gewissen Bilder assoziieren, aber das ist nicht wirklich lesend. Bei den meisten Kindern ist dies erst im Alter von 3-4 Jahren möglich. Sollte Ihr Kleinkind keine Zeit zum Lernen haben und lieber fern sehen, aktivieren Sie die Subtitel und ermutigen Sie es, sie während des Fernsehens zu lesen.

Viele Kinder können im Alter von vier Jahren mit dem Lesen anfangen (frühester Zeitpunkt). Sie können anfangen, die Klänge der Briefe zu lehren, wenn sie etwa vier Jahre sind. Geben Sie Ihrem Baby Zeit.

Mehr zum Thema