Wie Lernt ein kind Lesen

So lernt ein Kind lesen

Jeder Schüler lernt zu einer anderen Zeit lesen. Was ist der beste Weg, um Vokabeln zu lernen? Durch diesen kostenlosen Lesetest (Checklistenlesen) können Sie schnell feststellen, wie gut Ihr Kind ist. Jetzt kann eine sinnvolle Förderung beginnen. Das können viele Kinder so einfach sagen, kurz bevor sie zur Schule kommen.

Lesevergnügen. Wo lernt mein Kind lesen?

Wo kann mein Kind lesen lernen und wie kann ich es am besten ernähren? Dieser Fragestellung haben wir uns angenommen und präsentieren Ihnen das Werk zum Thema Lese-Glück aus dem Arenaverlag. Dieser Satz ist ganz im Geiste des Autoren-Teams des Buches: "LeseGlück - Wie leernt mein Kind lesen? "Lesen ist Bildung" - und das fängt schon lange vor dem Schulbesuch an, denn dazu gehört das Sprachenlernen als solches, der Umgang mit Sprachen, Gesängen und Bildbänden und das Geschichtenerzählen zu Hause von frühester Jugend an.

"Die" LeseGlück" ist ein sehr gut strukturierter, eingängiger und leicht verständlicher Leitfaden für alle, die sich um Kinder kümmern. "Die" LeseGlück" transportiert die Begeisterung für das Lesen und motiviert auch "lesefaule" Kinder zum Stöbern, denn "(Vor-)Lesezeit wird beachtet". Es wird aufgezeigt, welche Werke für welches Lebensalter in Frage kommen: angefangen bei den ganz Kleinen (< 1 Jahr) mit durchsichtigen, textfreien Bilderbüchern aus Karton, über Wimmelbildbände und zeitlos schöne Märchenbücher im Vorschulalter bis hin zu ersten Lesebüchern für Grundschüler.

Grundschülerinnen und Grundschüler lesen auch gerne laut vor, aber der Schulbesuch heißt nicht, dieses geschätzte Brauch aufgeben. Damit fängt die Lesevorbereitung schon lange vor der Schulzeit an und erläutert zum Teil die vielfältigen unterschiedlichen Lesekompetenzen der Grundschüler. Die Erfahrung des Buches als bekanntes und populäres Mittel braucht Zeit; um so besser, wenn ein Kind mit diesem Wissen seine eigene Leselaufbahn antritt.

Wenn ein erfahrener Nutzer den gescannten Inhalt und das menschliche Auge von Fixierung zu Fixierung "springt" und das Hirn das zu lesende Objekt immer wieder mit den vorhandenen Erlebnissen vergleicht, kämpfen sich Neueinsteiger durch jedes Einzelwort und müssen trotzdem das Wissen schaffen. Es ist am besten, wenn das Kind das gewünschte Werk selbst auswählen durfte, eventuell in einer Bücherei oder einem Buchladen, und wir als Erziehungsberechtigte geben ihm nur den Schwierigkeitsgrad.

Es gibt hier geschlechtertypische Erzählungen, aber auch Fachbücher, die oft junge Leute ansprechen, sie müssen nicht lange arbeiten, um die Erzählung zu lernen, sie können sofort "harte Fakten" lesen. Es ist daher von Bedeutung, dass das allgemeine Gesprächsthema Ihr Kind aufgreift. Das Handbuch rät zu gedruckten Büchern vor digitalisierten Büchern, um den Kindererfolg besser sichtbar zu machen ("Wie viele Blätter habe ich schon einmal gesehen, Mama?").

Es ist ein empfehlenswertes Werk für alle großen Menschen, die das Werk lieben und diese Freude vermitteln mochten. Sie können sie mit Ihrem Kind machen, sie durchkneten, bemalen, aus Kieseln auslegen, ein Rätselspiel erstellen und sich mit den Fingern am Handgelenk ziehen, einander anhören und zuweisen, und, und, und, und, und, und.

Wenn das Kind dann vorgetragen wird, lernt es durch Beobachten auch die Leseorientierung in unserer Kultur. Aleksandra Reak, Mitautorin von "LeseGlück" Mein Kind hat nur sehr kurz gelesen, jetzt lese ich es ruhig, soll ich sie bitten, vorzulesen? Fängt das Kind an zu lesen, kann es alle Worte nur aus dem Hör- und Sprechvermögen, d.h. sein gesamtes Vokabular ist mündliches Vokabular.

Jetzt lernt das Kind, den Briefen individuelle Klänge zuzuweisen und versucht immer wieder, wie der Brief klingt: Das e allein kann ganz anders aussehen, wir meinen das Stichwort "gesehen" mit drei unterschiedlichen e-Varianten. Das Kind liest laut und gleicht die Briefe immer mit den Geräuschen ab, die ihm am Anfang vertraut sind.

Fängt es an, ruhig zu lesen, ist dies in der Regel ein Anzeichen dafür, dass es sich jetzt sicherer anfühlt und den lautstarken Buchstabenvergleich nicht mehr benötigt. Der Mitverfasser " LesGlück " Wann ist der passende Moment für die erste Lesung? Wann fange ich an, meinen ersten Schüler zum Lesen zu bewegen?

Statt dessen sollte eine gute Wahl von Büchern der ersten Lesung (mehrere mit unterschiedlichen Inhalten, die Ihr Kind vielleicht interessieren) zu den Lese- und Bildbänden hinzugefügt werden. Du liest deine eigenen Werke wie immer. Ihr Kind wird anfangen, Sie zu imitieren. Wenn dies zu lange dauert, lesen Sie Ihrem Kind aus den Büchern der ersten Lesung vor.

Für Titel, die sich besonders entzünden, stoppen Sie die Lektüre etwas früher als üblich und überlassen Sie das Lesebuch dem Kind. Die Buchbesprechung wurde im Dez. 2017 von Dr. med. Dr. Vera GRAMMER, selbst Mutter einer 6-jährigen Erste-Klässlerin, mitgeschrieben.

Mehr zum Thema