Winter Kita

Tagespflege im Winter

Die Autorin Sandra Garbers kämpft mit Kita-Viren. Der Winter lohnt sich im Kindergartenalltag! Anregungen und Ideen für die Kindertagesstätte. Das ist die Homepage des Kinderladens "Frühling, Sommer, Herbst & Winter" in Berlin-Friedrichshagen. Bringen Sie sie im Sommer mit dem Fahrrad in die Kindertagesstätte - wenn sie ein paar Tipps befolgen.

Die erste Kita Winter ist Schrecken - Mamas & Papas

Zuerst ist das Kinde dauerhaft krank, und dann wird auch die eigene Verteidigung schwach. Jetzt fühlt sich der 2-Jährige so wohl, dass er, obwohl er schon wieder fit ist, immer wieder sagt: "Ich bin dankbar! Ich kann nicht in den Kindergarten. Vor dem Besuch der Tagesstätte wurde ich von anderen Kleinkindern gewarnt: Der erste Winter in der Tagesstätte war ein Schreck.

Sie würden jede Bazilla, die umherfliegt, aufnehmen und so dauerhaft krank werden. Nach einer langen Säuglingspause kommt das Baby in die Kindertagesstätte, die Mama will nun den hoch motivierten Kolleginnen und Vorgesetzten zeigen, dass sich nichts verändert hat, dass sie sich weiter auf sie stützen können, dass sie nicht nur 100-prozentig, sondern zu jeder Zeit zumindest um 180-prozentig gibt.

Dann kommen die Anrufe: "Könntest du dein Baby abheben, es hat so einen roten Fleck.../ 38,3 Fieber/ legt sich nur träge auf das Sofa des Lehrers und schreit nach Mama...." Das erste Mal sehen Sie Sympathie und Verständigung von Kolleginnen und Kollegen, später aber das dritte Mal die unausgesprochene Meinung: "Aber das Kinde ist oft erkrankt.

Dem kann man nur entgegenwirken, indem man das Kinde als eine Form von biologischem Waffenvorrat ansieht und ein paar Bakterien und Keime ins Amt schmuggelt. Ein gebrauchtes Tuch hier lassen, ein paar Türgriffe dort reinigen, kurz auf den Boss niesen, damit nach einer kleinen Inkubationsphase zumindest klar wird, warum man die vergangenen Tage zu Haus war.

Jetzt könnte man natürlich einen Kindermädchen oder eine Babysitterin einstellen, um sich mit dem fiebrigen Baby zu hinsetzen, es nach einem hustenden Anfall zu trösten und die Brüste mit beruhigenden Wundsalben einzureiben. Erst wenn das Kinde nach ein bis zweiwöchiger Opferpflege wieder fit ist, gibt das eigene Abwehrsystem vor dem ständigen Bombardement mit Computerviren und Bakterium auf.

Es ist aber ein gesundes Baby!

Unauffälliger Winter mit Kleinkindern mit 5 Tips

Die Wintersaison steht vor der Türe. Das heißt für kleine Kinder: zum ersten Mal im Wald umhertollen. Mit allen Sinnen Schneespass erleben. Werfen Sie sich unter die Schneeschauer. Für die Kleinsten in Ihrer Kindertagesstätte ist das ein enormes Erlebnis und ein großes Feld der Entdeckungen und Bildung. Aber nicht nur die Faszination des Eises und des Schnees kann besonders für Anfänger und Kleinkinder, die ihre Handlungen noch nicht beurteilen können, eine Gefahr darstellen.

Um den Winter zu einem Vergnügen für Kleinkinder zu machen, sollten Sie die Unfallrisiken auf jeden Fall im Voraus klären. Andere Eingänge, z.B. in den Park, werden gesäubert und verstreut. Kein Wagen müsste den Zutritt zur Kindertagesstätte blockieren und ein Elternteil mit sehr kleinen Kindern müsste an Orte umziehen, die nicht gesäubert wurden.

Das Dach Ihrer Kindertagesstätte ist mit einem Schneefang ausgerüstet, um zu verhindern, dass Lawinen das Eintreffen von Kindern, Erwachsenen und Mitarbeitern auf dem Dach beeinträchtigen. Treten die Kleinen mit ihren Müttern und Vätern in die Kindertagesstätte ein, können schneefeuchte Schuhe den Einstiegsbereich rasch in eine "Rutsche" umwandeln. Dies ist besonders für noch unsicherere Anfänger von Nachteil. Und wenn die Mütter und Väter beim Eintritt in die Kindertagesstätte Filzpantoffeln über ihre Strassenschuhe zupfen.

Sprechen Sie mit dem Personal, das den Eingangsbereich nach der Ankunft der Kleinen und ggf. deren Erziehungsberechtigten abwischt, um die Feuchtigkeit rasch zu beseitigen. Kleinkinder sind besonders enthusiastisch, wenn sie im ersten Schneefall im Freien herumtollen und sich austoben. Auch im Winter ist es ratsam, dass die Geräte im Park gut geschützt sind.

Bei eingefrorenem Softpad, z.B. am Ende der Rutschbahn, dürfen die Kleinen es nicht mitnehmen. Schauen Sie sich die Spielplätze an. Andere Spielplätze ohne Ausrüstung können im Winter auch für sehr kleine Kleinkinder gefährden. Deshalb vorher kontrollieren: Rutsch- und Eisflächen im Park müssen für die Kleinen gesperrt werden.

Die Schneehänge, auf denen sehr kleine Kleinkinder herumspielen, müssen von Unreinheiten befreit sein. Das Kind kann durch Kies oder andere Kleinteile verletzt oder verschluckt werden. Unreinheiten wie Hundekot können das Kind mit Erregern infizieren. Vergewissern Sie sich, dass die jüngsten Gäste nicht zu kalt werden. Es gibt kaum etwas Schöneres für kleine Kleinkinder im Winter, als im Winter im Wald zu rollen oder mit flauschigem Neuschnee zu experementieren.

Reden Sie mit den Erziehungsberechtigten über wintertaugliche Bekleidung. Bitte bringt auch Wickelkleidung mit in die Kindertagesstätte. Danach können Sie getränkte kleine Gäste nach ihrem Besuch im Kindergarten mitnehmen. Ermutigen Sie die Kleinen, sich immer wieder im Park zu bewegen. 2. Lange Zeit sitzend, z.B. auf dem Schneeberg, konnten die Kleinen rasch abkühlen.

Nimm draussen heißen Kaffee. Trotzdem benötigen die Kleinsten beim Herumtollen im Kindergarten genügend Liquid. Zugleich erwärmt der Kaffee die Kleinen immer wieder. Nach dem Gartenbesuch können Sie den Kleinen einen heißen Nachmittagstee zum Aufwärmen anbieten.

Mehr zum Thema