Wurzelbehandlung

Wurzelkanalbehandlung

Wenn sich ein Zahn bis in die Tiefe entzündet hat, hilft nur die Wurzelkanalbehandlung. Ist eine Wurzelkanalbehandlung notwendig? Die Wurzelkanalbehandlung muss nicht unangenehm sein. Selbst nach Unfällen, wenn Teile eines Zahnes abgebrochen sind, ist oft eine Wurzelkanalbehandlung und anschließende Versorgung mit Zahnersatz notwendig. Ist ein Zahn durch Karies stark geschädigt, ist oft eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich.

Wurzelbehandlung: Zeitdauer, Verfahren & Behandlungskosten

Mit chirurgischen Eingriffen an der Wurzel ist es heute möglich, auch in der Vergangenheit extrahierte ZÃ? Die Wurzelbehandlung ist oft die allerletzte Option, um einen erkrankten oder geschädigten bleibenden Zustand zu bewahren. Niemand muss mehr vor der Prozedur fürchten. Wurzelkanalbehandlungen - wenn es wirklich notwendig ist: Wenn Keime die Zahnhartsubstanz angreifen und nicht frühzeitig aufgehalten werden, erreichen sie das Zahninnere und die Wurzel.

Die Wurzelbehandlung kann den befallenen Teil des Zahnes schonen. Die Wurzelbehandlung kann auch vor dem Einsatz einer Zahnkrone oder einer Brücke erfolgen. Bei der Wurzelbehandlung geht es darum, einen krankhaften oder geschädigten Zustand des Zahnes zu bewahren (Abb. 1). Bei der Wurzelbehandlung werden Röntgenaufnahmen gemacht, um die Länge der Zähne und den Behandlungszustand zu bestimmen. Falls die Infektion noch nicht zu weit vorangeschritten ist, kann der Patient in der ersten Sitzung mit dem dicken Füllungsmaterial geschlossen werden (Abb. 4).

Bei vielen Patientinnen und Patienten ist die Frage nach der Heilungsdauer des Wurzelkanals im Voraus gestellt. Eine Wurzelbehandlung selbst kann bis zu drei Std. dauern. Anschließend wird der Schneidezahn temporär mit einem Medikamenteneinsatz behandelt. Die Wurzelbehandlung ist in der Regel schmerzlos. Meistens wird dann der zu behandelnde Zahnkranz gekrönt.

In der Wurzelbehandlung wird mit dem Patienten das genaue Vorgehen besprochen. Wurzelkanal-Behandlung oder Zahnextraktion? Manche Zahnmediziner empfehlen, den tote Zähne durch ein Keramik-Implantat zu ersetzten. Diese Alternativmethode zur Wurzelbehandlung wird eingesetzt, wenn man keinen "toten" Mund haben will. Dadurch wird eine Wurzelbehandlung vermieden und der Schneidezahn gezogen.

Auch die Frage, ob bei der Wurzelkanalbehandlung mit Lasern gearbeitet wird, sollte man sich stellen. Die Wurzelbehandlung verursacht nicht unbedingt Schmerz. Die Fortschritte in der heutigen Zahnheilkunde ermöglichen heute eine weitestgehend schmerzlose Wurzelkanalbehandlung. Das auf den Pflegebedürftigen angepasste Lokalanästhetikum stellt von vornherein sicher, dass der empfindliche Bereich keine Schmerzempfindungen aufwirft.

Der Schmerz nach der Wurzelkanalbehandlung entfällt. Wenn alle Zahnbereiche bis zur Zahnwurzelspitze sorgfältig von Keimen befreit wurden und der Mund danach gut geschlossen ist, sollten keine Reklamationen aufkommen. Viele Menschen haben sich vor der Operation beim Arzt gefragt: Kann eine Wurzelbehandlung Probleme verursachen? Ist eine Wurzelbehandlung mit einem Risiko verbunden?

Die Wurzelkanalbehandlung ist ein medizinisches Verfahren und kann unter Umständen zu Schwierigkeiten fÃ?hren. Selten brechen Instrumente im Inneren des Zahnes ab - in besonders schmalen oder stärker gewölbten Gängen - oder ein Schneidezahn wird punktiert. Führt die Therapie nicht zum gewünschten Resultat, erfolgt in der Regel ein zweiter Termin, um eventuelle Überreste der microfeinen Zahnwurzelkanäle zu säubern und zu verfüllen.

Zur Schonung des Zahnes kann dann eine Resektion der Wurzelspitze oder die Entnahme der gesamten Zahnwurzel anstoßen werden. Bei einer Wurzelkanalbehandlung kann der Zahnhalteapparat für einige Zeit empfindlich bleiben. Das kann zu Bissempfindlichkeiten oder geringen Beschwerden führen. Doch die meisten Therapien sind gelungen und stellen sicher, dass der Kranke seinen bleibenden Zustand bewahren kann.

Die Wurzelkanalbehandlung ist teuer und die damit verbundenen hohen Behandlungskosten. Die Preise der Operation variieren auch von Arzt zu Arzt. Der Patient erhält in der Regel einen Überblick über die anfallenden Behandlungskosten. Wurzelbehandlung: Bezahlt die Krankenversicherung? Es geht nicht darum, was eine Wurzelkanalbehandlung kostet, sondern um klare Einschränkungen:

Diese Kosten werden erstattet, wenn ein erhaltenswerter Zustand vorliegt. Es sollte daher vorhersehbar sein, dass der Zahnerhalt durch die Operation wirklich möglich ist. So können die Zahnwurzelkanäle bis zu oder bis zu den Zahnwurzelspitzen gesäubert und befüllt werden. Bei der Wurzelkanalbehandlung der Molaren gilt zusätzlich: Eine abgeschlossene Reihe von Zähnen sollte beibehalten werden.

Von der Mitte des Kiefers bis zum zu behandelnden Zahn. In der Mitte. Zudem sollte eine Kürzung der Zahnreihen nach außen verhindert werden. Wenn der zu versorgende Zahnhalteapparat über einen funktionellen Zahnprothesen verfügt, lohnt es sich auch, ihn zu erhalten. Wenn diese Bedingungen nicht gelten, werden die Behandlungskosten von der Krankenkasse nicht übernommen.

Was ist mein eigener Beitrag zu einer Wurzelkanalbehandlung? Selbst wenn die Krankenkassen die Behandlungskosten übernehmen, müssen die Patientinnen und Patienten eine zusätzliche Zahlung für die Wurzelkanalbehandlung berücksichtigen. Im Durchschnitt beträgt der feste Zuschuss der Gesellschaft in der Regel rund 300 EUR. Die Eigenbeteiligung des Kranken oder die zusätzliche Zahlung für die Wurzelkanalbehandlung kann bis zu 500 EUR sein.

Die Wurzelkanalbehandlung ist zwar eine Versicherungsleistung, doch können Zahnmediziner auch zusätzliche Privatleistungen bereitstellen. Zusatzversicherung für die Wurzelkanalbehandlung: Was bietet der DFS? Der Patient muss auch seinen eigenen Beitrag zahlen, wenn die Wurzelbehandlung von seiner Krankenkasse übernommen wird. Verweigert die Krankenkasse die Behandlung, weil der zu versorgende Zahnhalteapparat als "nicht erhaltenswert" klassifiziert ist, bleibt der Patient zum vollen Preis am Platz.

Bei der Zusatzversicherung DFV-ZahnSchutz exklusiv von T-Systems können Sie bis zu 100 % Ihrer eigenen Beiträge für die Wurzelbehandlung einsparen.

Mehr zum Thema