Zahnarzt Kindergarten Spiele

Kindergartenspiele für Zahnärzte

Zahn- und Zahnarzthandwerk, Spiele und Ideen für Kindergarten und Kindertagesstätte. Es freut uns sehr, dass wir als Gäste im Kindergarten willkommen sind. "Alle Kinder haben den gleichen Termin wie Conni: Zähneputzen! Die Rollenspiele und die imaginäre Reise als Besonderheit. Mit ihrem Design verbinden diese Spielgeräte die Zahnpflege zu Hause, im Kindergarten und in der Zahnarztpraxis optisch und inhaltlich.

Kindergarten und Kita-Ideen für Zahnärzte und Zahnärzte

Lies den Kinder ein Zahngeschichtenbuch (siehe auch die Buchvorschläge). Reden Sie über das Thema und warum es so entscheidend ist, dass Ihre eigenen Zähnen intakt sind. Erkläre, dass wir unsere ZÃ??hne benötigen, um zu zerkauen, zu reden und ein gutes LÃ?cheln zu haben. Ein gesunder Zahn ist Teil eines guten Organismus.

Frag die Kleinen, was wir tun müssen, um unsere Zahngesundheit zu erhalten: Zahnbürsten, zahnfreundliches essen, Zahnreinigung und Zahnarztbesuch. Den Kindern kleine Spiegeln zur Verfügung stellen, mit denen sie ihre Zähnen überprüfen und abzählen können. Draußen und drinnen und überall, der sich die Haare putzend, ist er nicht bescheuert! alle Krumen müssen herauskommen!

Was Sie brauchen: frischer, weicher Birnbaum, Mandelstückchen, Trauben und Weinbeeren Das Frischobst gut reinigen und abtrocknen. Den Birnenstamm herausnehmen und die Frucht der Länge nach in zwei Teile zerschneiden. Mandelstückchen als Zahn in die Unterlage des? Die Trauben für die Auge in zwei Teile teilen und die Weintraubenhälften mit einem Stück Butter am Kopf fixieren.

Bei den Nasenlöchern die Weinbeeren in zwei Teile teilen und die Weinbeerenhälften mit etwas Butter an der Schnauze des Krokodils anbringen. Und wie bürsten sie sich die Zähne? Wie? Fühlt sich das Crocodile an, als müsste es seine ZÃ??hne wieder bÃ?

Die Krokodile haben danach gepflegte Zähnchen und der Hund hatte eine köstliche Speise! Schneidet rot lächelnden Mund aus. Zerschneiden Sie die Schwamme in kleine Vierecke und geben Sie den Kindern eine Reihe von 10 Zahnreihen mit Schwamm auf den Mund. Eine fröhliche zahntechnische Idee für Kindergarten und Kindertagesstätte: Sie brauchen sie: Das ist es, was Sie tun müssen:

Zahnärztliche Betreuung im Kindergarten: ein wichtiger Teil der Gesundheitsaufklärung

Es wird oft behauptet, dass viele Menschen zu wenig tun, um ihre Zähne zu erhalten - sie vergessen die zahnmedizinische Versorgung, essen ungesunde Lebensmittel und gehen nicht regelmässig zum Zahnarzt. Der Kindergarten spielt in der Gesundheitsbildung neben der ganzen Familie eine ganz spezielle Rolle: Pädagogen können bei ihnen gesundheitsbewusstes Verhalten erwecken, mit ihnen das korrekte Putzen der Zähne üben und ihnen die Furcht vor dem Zahnarzt abnehmen.

Nur wer ein grundlegendes Verständnis für die Struktur der Zahnsubstanz und die Ursache von Zahnkrankheiten hat, wird die Wichtigkeit einer sorgfältigen Zahnbehandlung anerkennen. Anhand eines Diagramms (z.B. bei der Gesellschaft für Dentalhygiene, Anschrift siehe unten) erläutern wir den Kleinen, dass jeder einzelne Zahnwurzel und Zahnkrone ist.

Zusammen ergeben alle Schneidezähne die Schneidezähne. Gemeinsam mit den Kinder erarbeiten wir die Differenzen zwischen Milchzähnen, Mischzähnen und bleibenden Zähnen. Ersterer hat 20, letzterer 28 Schneidezähne, zu denen vier Weißheitszähne hinzugefügt werden können. Der Durchbruch der bleibenden Gebisse erfolgt im Alter von sechs bis 14 Jahren (die Weißheitszähne im Alter von 18 bis 30 Jahren - oder gar nicht).

Danach können wir mit den Kleinen einen oder mehrere Zähne aus Modelliermasse oder ähnlichem zubereiten. Sie kann auch später verwendet werden, um das Bürsten der Zähne oder die Arbeit eines Arztes zu illustrieren. Grundsätzlich haben alle Kleinkinder von Zahnkaries erfahren. Es wird mit den Jugendlichen diskutiert, wann sich besonders leicht eine Zahnkaries entwickeln kann:

Bei vielen Süßwaren wie Süssigkeiten, Kaugummis, Schokoladen oder Eiscreme, bei süßen Dingen wie Konfitüre, Nougat, Desserts, Torten oder Keksen, bei Limonaden oder mit Süßstoff versüßten Tees, bei ungesunder Ernährung, zum Beispiel wenn wir uns nicht regelmässig und ausreichend Zähneputzen.

Und dann gibt es immer einen "Säureangriff" auf unsere Zaehne. Es ist jedoch sicher, nach einer Mahlzeit Dessert zu konsumieren und sofort danach die ZÃ? Aus diesem Grund muss eine Kariesbehandlung durch einen Zahnarzt erfolgen. Wir können auch mit Kinder über Parodontose reden, eine Parodontose, eine Entzündung des Zahnfleischs. Hier setzen sich Keime und Zahnbeläge ab, die nicht durch Bürsten der Zähnen beseitigt werden können.

Diese befallen den Mittelteil der Zahnreihe - das Dentin, das nicht durch Schmelz geschützt ist. Der Kieferknochen wird ebenfalls befallen und geht zurück, so dass letztendlich die Schneidezähne ausfallen. Zahnfehlbildungen werden mit Spangen behandelt - viele unserer Kleinen haben bereits ein Kind mit Spangen beobachtet und können sagen, dass die meisten nur abends die Spangen in den Mund nehmen müssen, andere müssen Tag und Nacht mit einer festsitzenden Klammer auskommen.

In Kindergärten können wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihre ZÃ? Mit der (!) Trockenzahnbürste können die Kleinen im Gruppenzimmer einüben. Wir können ihnen Blaubeeren zum Fressen anbieten, damit sich ihre Zahnfarbe verfärbt. Schauen sie sich im Bad vor und nach dem Putzen der eigenen ZÃ??hne im Spiegelbild an, haben sie ein "Erfolgserlebnis".

Es macht Sinn, dass sie nicht nur von uns, sondern auch von einigen Erziehungsberechtigten als "Zahnbürstenhelfer" beim Putzen ihrer ZÃ? Bei der Zahnputzarbeit werden zunächst die Okklusionsflächen der Molaren stark geputzt, wodurch die Bürste gleichzeitig zum Zahn hin ausgerichtet wird. Dann werden alle äußeren Oberflächen der Schneidezähne in kleinen kreisförmigen Bewegungen geputzt, beginnend mit den Gegenzähnen.

Sowohl das Zahnfleisch als auch die ZÃ??hne werden gebÃ?rstet, um eine BeschÃ?digung des Gummis zu vermeiden (deshalb darf die ZahnbÃ?rste nicht zu steif oder zu sehr aufgepresst sein). Zahnbürsten sollte mind. zwei Gehminuten in Anspruch nehmen - im Spielwarenhandel (Versandhandel) können wir eine "Zahnbürstenuhr" kaufen, die den Kinder eine entsprechende Zeitspanne gibt.

Die Bürste sollte nach der Anwendung gut ausgespült, am Rand der Spüle geschlagen und so gelagert werden, dass sie leicht austrocknet. Schließlich sollten die Kleinen die Frontzähne im Spiegelbild anschauen und auf verbleibende Plaque abklären. Sie können mit der Spitze der Zunge den Rücken oder die restlichen Schneidezähne scannen.

Solange das Kind nicht völlig gesund ist, sollte es eine Kinderzahncreme mit höchstens 500 mg pro Minute und nicht mehr als einer erbsengroßen Dosis einnehmen. Taucht man ein Tafelkreidenstück in Tusche und bricht es dann durch, kann man den Schülern zeigen, wie der Schmelz von Fluoren durchdrungen wird. In den meisten Zahncremes und Gels sind Fluide enthalten, werden aber auch als Bestandteil von Dragees, Salz oder Firnis eingenommen.

Ein paar Tage nach der soeben geschilderten "Einführung in das Zähneputzen" können wir den Kleinen - nach dem zweiten gemeinsamen Essen - die Möglichkeit geben, ihre Füße zu putzen. Eine Verfärbung tritt bei vielen Kinder auf. Das ist ein Hinweis darauf, dass die Zahnreinigung nicht richtig, nicht lang genug oder nicht durchführbar ist.

Natürlich ist das auch eine Motivation zum Zähnebürsten.... Es ist sehr schwierig für Kinder (und Erwachsene!), dem zu folgen. Für Snacks, nach denen wir uns nicht die Zähne bürsten können, sollten wir zuckerarme/freies Essen wie Früchte (Ausnahmen sind z. B. getrocknete Früchte und Konserven), Gemüsesorten, (Vollkornbrot), Butter/Margarine, Käsesorten, Frischkäse und Würstchen sowie Vollmilch, Wasser, ungesüßten Tees und dergleichen essen.

"Alle Anstrengungen des Vorschulkindergartens sind vergebens, wenn die Erziehungsberechtigten unsere Anstrengungen für eine verbesserte Karies-Prophylaxe nicht aufnehmen und intensivieren. Gerade im Bereich Zahnbürsten sind sie das wichtigste Vorbild für das Kind - und die Einzige, die wirklich regelmässig kontrollieren kann, ob ihre Kleinen ihre eigenen Zähnchen regelmässig und sorgfältig bürsten.

Diese sind nicht nur für die Versorgung ihrer Kleinen verantwortlich, sondern auch für die Zubereitung der meisten Gerichte. Weil kleine Töchter noch kein bedeutendes Geld haben, können sie nur Süßigkeiten von ihren Erziehungsberechtigten (und anderen Erwachsenen) haben. Es kommt vor allem darauf an, in welchem Maße die Kleinen eine ballaststoff-, mineralstoff- und vitaminreiche Diät bekommen, ob nur wenig Süßigkeiten (zwischendurch) verabreicht werden und ob vorwiegend zahnschonende Süßigkeiten eingenommen werden.

Unsere Hauptaufgabe im Bereich der elterlichen Arbeit ist es, die Erziehungsberechtigten über die "vier Pfeiler der Kariesprophylaxe" - Zähne putzen, Fluoride anwenden, sich gesund ernähren, regelmäßig vom Zahnarzt untersuchen lassen - zu orientieren und sie zum richtigen Verhalten anzuregen. Sie müssen darauf aufmerksam gemacht werden, dass das, was sie in ihren ersten Lebensjahren gelernt haben, für den Rest ihres Lebens praktiziert wird.

Deshalb sollten sie so frühzeitig wie möglich in der Gastfamilie die passende Zahnbehandlung erlernen - vor allem mit dem Elternhaus. Mittels eines Briefes von Seiten der Erziehungsberechtigten oder einer Broschüre (mögliche Versorgungsquellen siehe unten; evtl. auch bei der Krankenkasse oder den Gesundheitsbehörden erhältlich) können wir die Erziehungsberechtigten z.B. über das korrekte Bürsten der Kinderzähne unterrichten. Am Abend sollten Sie dem Kleinkind - hinter ihm stehen - wieder die Füße bürsten.

Es ist jedoch wichtig, dass Ihr Baby die volle Kontrolle über seine Zähnchen hat. Zahnbürsten sollte während des ganzen Tags (z.B. nach jeder Hauptmahlzeit) einen gewissen Stellenwert haben, damit es zur Angewohnheit wird. Vor allem aber müssen sie ständig das Benehmen ihres Babys überwachen und gesundheitsorientiertes Handeln vorantreiben.

Wenn kleine Kinder den Zahnarzt und seine Arbeit kennenlernen, hat das für beide Parteien gute Folgen: Die Kinder werden vor dem Aufenthalt über ihre Erlebnisse mit den Zahnmedizinern und die damit zusammenhängenden Gefühle informiert. Der Verlauf eines Zahnarztbesuchs kann nachvollzogen werden. Es wird den Kinder deutlich gemacht, dass ein Arztbesuch nicht mehr wie bisher mit Schmerz einhergeht, da geeignete Narkosemittel vorhanden sind.

Nicht nur, wenn der Schmerz auf eine ernsthafte Zahnkrankheit hindeutet, sollte der behandelnde Zahnarzt regelmässig konsultiert werden. Es ist auch empfehlenswert, gemeinsam zum Zahnarzt zu gehen. Nachteilig ist, dass der Zahnarzt die für seine Arbeit notwendige Ausrüstung nicht mitnehmen kann. Er kann jedoch die Äußerungen der Kinderkrippe der vergangenen Tage bekräftigen und bestätigen: Der Zahnarzt kann die Struktur eines Zahns und die Entwicklung der Zahnkaries schildern, das korrekte Putzen der Zähne anhand eines großen Demonstrationszahnes demonstrieren und mit den Schülern einüben.

Eine solche Besichtigung muss sowohl mit den Schülern als auch mit dem Zahnarzt vorzubereiten sein. In der zahnärztlichen Praxis: Diese Variante hat den großen Nutzen, dass die Kleinen die Umgebung in der Praxis und der gesamten Anlage mitbekommen. Es muss ein Doktor gesucht werden, der einem Arztbesuch zustimmt - oder auch mehrere Besuche, wenn die Kleinen in zwei oder drei Besuchergruppen aufgeteilt sind; der Transfer der Kleinen muss mit den Erziehungsberechtigten vereinbart werden; ein Vorgespräch ist zwingend erforderlich.

Bei der Besichtigung werden den Kleinen Rezeption, Warteraum und Behandlungszimmer mit Ausrüstung vorgewiesen. Dem einen oder anderen Kind erläutert der Zahnarzt seine Ausrüstung und sein Instrumentarium - z.B. Maulspiegel, Messsonde, Pinzette, Bohrmaschine, Sauger, Speichelabsauger, Stopfbüchse, Schleifkörper, Poliermaschine - und deren Funktionsweise, während sich die anderen im Warteraum mit Spielzeug, Bildbänden und dergleichen aufhalten.

Der Zahnarzt prüft auch den "freiwilligen" Zahnersatz. Auf diese Weise können die Kleinen erfahren, wie die Befunde gesammelt und aufgeschrieben werden, wie ein Karieszahn vorbereitet und befüllt wird. Im Kindergarten "Zahnarztbesuch" - ein Spiel ohne "echten" Arzt: Diese Variante wird durch das folgende praktische Beispiel veranschaulicht (Arbeitsgruppe Vorschulerziehung and die Erzieherinnen aus Modellkindergärten der Bundesländer Rheinland-Pfalz und Hessen 1975, S. 22-23): "An der Universitätsklinik habe ich versucht, Materialien, Zahnprothesen und Zahnabdrücke zu beschaffen.

Für die Entkeimung kaufte ich mir Spiritus, damit es keine Probleme mit den Vätern gibt. Es gab Zahncreme und Zahnbürste, weil wir den Schülern das Zähneputzen in kreisförmigen Bewegungsabläufen beibringen wollten. Eine Bekannte von mir hat den Zahnarzt gespielt. Schon von einem früheren Besuch im Kindergarten wussten die Schüler es.

Auch er kam sehr frühmorgens, um mit den Schülern zu musizieren. Beim Einsatz konnte man aber feststellen, daß Jürgen für die Kleinen nicht mehr der Spielgefährte, sondern der Zahnarzt war...... Auf die Frage, wer der erste Mensch sein sollte, machte niemand den ersten Versuch und ich musste zuerst den Patienten ausprobieren.

Dann haben wir es den Schülern gezeigt. Er hat mich nach dem Name gefragt, ob ich irgendwelche Beanstandungen habe, und dann hat er den Kleinen gezeigt, wie man mit dem Spiegel die Milchzähne sieht, wie sie aussehen und was man mit der Probe machen kann. Sie waren sehr neugierig und beobachteten sehr gespannt. ....

Besonders gerne wurde mit den Schülern gespielt. Ob es dazu beitrug, die Angst zu verringern, als die Schülerinnen und Schüler gesehen haben, wie wir reagiert haben, ob wir in Sicherheit oder sehr leise waren, ist mir nicht bekannt. Der Zahnarzt hat sehr lange gespielt. Das Kind wechselte immer wieder die Rolle, vom Patient zum Zahnarzt und zur zahnmedizinischen Assistentin.

Sie waren sehr lebhaft. Drei oder vier Kindern haben immer Zahnarzt und Geduld gespielt, während die anderen die Möglichkeit hatten, ihre eigenen ZÃ? Wir haben Plastilin auf einen Zahnabdruck gelegt und die Kleinen konnten die Kunstzähne dort platzieren, damit sie sich ein Bild davon machen konnten, wo die Wange und die Frontzähne sind und was ihre Aufgabe ist.

Bis zur Abholung am späten Vormittag ging das Spiel des Zahnarztes weiter. Das war sehr schön, denn die Kleinen holten ihre Mütter in den Behandlungsraum: "Sie mussten geduldig sein und von ihren Kleinen untersucht werden, und dann wurde ihnen von den Kleinen gesagt, ob sie kariös waren oder nicht". Das Praxis-Beispiel zeigt, wie eine "Zahnarztpraxis" in einem Gemeinschaftsraum aufgebaut und von Schülern für das Rollenspiel benutzt werden kann.

Dies ist natürlich auch möglich, wenn ein "echter" Zahnarzt zu uns kam oder ein Ausflug in seine Zahnarztpraxis stattfand. Es sind gerade solche Spiele, die es dem Kind erlauben, gewisse Zustände - die von seinem ernsten Charakter unbekleidet sind - mehrmals zu erfahren und dadurch seine Angst mehr und mehr zu mindern.

Mehr zum Thema