Zahnarzt Kosten

Kosten für Zahnärzte

Zu Beginn der Untersuchung beim Zahnarzt steht die Beurteilung. Zahnärztliche Untersuchungen kosten daher "von Natur aus" unterschiedliche Beträge. Der Preis für Zahnbehandlung oder Zahnersatz variiert von Zahnarzt zu Zahnarzt aufgrund der verwendeten Prothese sehr stark. Einige Leute halten ihren Mund offen, wenn sie hören, was die Zahnbehandlung kosten soll. Hat der Zahnarzt eine größere Behandlung mit hohen Kosten, ist es notwendig, die Kosten des Zahnarztes zu vergleichen.

Kostenfall 1: Keine Kostenschätzung vor Therapiebeginn

Unglücklicherweise kommt es häufig vor, dass der Patient auf dem Behandlungsplatz sitzt und nur ungenaue, orale Informationen über die Kosten einer zahnärztlichen Behandlung erhält. Bei teuren Prothesen, aber prinzipiell bei allen zahnärztlichen Behandlungen sollten Sie sich die Kosten vorab von uns im Voraus bescheinigen lassen. Zahnärztliche Schätzungen bedeuten keine Garantie für den Preis.

Diese sind jedoch insofern bindend, als der Zahnarzt nur in berechtigten Ausnahmefällen und auch dann nur bis zu 20% davon abrücken kann. Privatversicherte sprechen den Aufwand im Vorfeld mit ihrer Privatkrankenkasse ab. Die gesetzlichen Versicherten können bei den Beratungszentren der Zahnärzteverbände nachfragen, ob die zu erwartenden Kosten zumutbar sind. Der Betrag der Privatbehandlungskosten errechnet sich nach der Auswahl der Gebührennummer in der Honorarordnung für Zahnmediziner (GOZ) und nach der Steigerungsrate der Zahnarztgebühr (1,0 - 3,5 oder mehr).

Bei der Steigerungsrate kann der Zahnarzt den persönlichen zeitlichen Aufwand und die besonderen Probleme mitberücksichtigen. Abrechnungen nach 1040 GZ pro Patient, Brückenzwischenglied oder implantiert. In der folgenden Rechnung werden die unterschiedlichen Kosten pro Zahngrund mit unterschiedlichen Steigerungsraten dargestellt: Stellen Sie sicher, dass der Zahnarzt den Erhöhungsfaktor auch in die Kalkulation mit einbezieht.

Werden während der Behandlungen auch zahnärztliche Dienstleistungen benötigt, werden auch die Kosten für die Arbeit des Dentallabors in Rechnung gestellt. 2. Diese Kosten werden jedoch im Vorhinein oft vernachlässigt. Dentallaborkosten beinhalten die Kosten der Laborarbeit (z.B. Herstellung eines Zahnersatzes) und die Kosten des verwendeten Materials (z.B. Kunststoff).

Damit die Kosten einer zahnärztlichen Behandlung so genau wie möglich ermittelt werden können, fordern Sie zusätzlich zum Zahnarztkostenvoranschlag auch einen Kalkulationsvorschlag vom Dentallabor an. Zahnimplantate sind eine der kostspieligsten Prothesen. Nur dann findet der Implantataufbau (Suprastruktur) und die Platzierung der Implantatkrone statt. Ob das Zahnimplantat mit der fertigen Prothese, zum Beispiel einer Zahnkrone oder einer Zahnbrücke, versorgt werden kann, ist davon abhängig, wie rasch die Schrauben in den Unterkiefer einheilen und sich mit dem knöchernen Teil verbinden.

Die sofortige Versorgung mit definitivem Gebiss unmittelbar nach der Eingliederung ist nur in Einzelfällen möglich. Vergewissern Sie sich, dass der Zahnarzt Ihnen nicht nur die Kosten für die erste Versorgung - das Einbringen des Implantats selbst -, sondern auch die Kosten für das Implantatabutment und die Implantatkrone vorgibt. In einer Ratenzahlung vereinbaren die Patienten mit dem Zahnarzt vor Beginn der Therapie die Kosten der zahnmedizinischen Versorgung in Monatsraten, oft in Kombination mit Zinsen.

Dies kann auch diejenigen Menschen in Versuchung führen, die sich eine kostspielige private Behandlung beim Zahnarzt nicht erlauben können. Ratenkredite dienen in erster Linie der vollständigen Finanzierung teurer zahnmedizinischer Behandlungen wie Dentalersatz. Wer aber nicht genug für qualitativ hochwertige Prothesen hat, wird wahrscheinlich nicht in der Lage sein, einen geliehenen Betrag zurückzuzahlen.

Wenn Sie noch über ein Darlehen nachdenken, sollten Sie die Laufzeiten und die Zinshöhe überprüfen.

Mehr zum Thema