Zahnersatz Kosten

Kosten für Zahnersatz

Egal ob Krone, Brücke oder Füllung: Wenn es um Zahnersatz geht, finanziert die Krankenkasse immer nur die günstigste Variante. Zahnprothesen, die natürlichen Zähnen ähneln, sind in einer enormen Vielfalt möglich. Was für Prothesen gibt es? Was ist die richtige Prothese für Sie? und Prothesen sowie Reise und Hotel zusammen.

Prothesenkosten: So können Sie bei Zahnbrücken und Zahnkronen einsparen.

Die gesetzliche Krankenkasse hat seit 2005 nur noch einen Festzuschuss gezahlt. Wenn Sie beispielsweise eine Zahnfehlstelle schliessen wollen, bezahlt der Fonds immer den selben Beitrag, unabhängig davon, ob Sie die Zahnfehlstelle mit einer preiswerten Zahnbrücke oder mit teuren Implantaten ausfüllen. Mit der Registrierkasse wird nur die einfache Variante bezahlt.

In der Fachsprache ausgedrückt: Sie bekommen von den GKV einen Festbetrag von mind. 50 % der sogenannten Standardversorgung. Wie hoch die Vergütung ist und wie hoch sie ist, bestimmen die Kostenträger der Krankenkasse und die Zahnärzte im G-BA. Die feste Förderung korrespondiert in etwa mit den durchschnittlichen Ausgaben der Mittel für die entsprechende Therapie.

So können Sie Zahnersatz einsparen. Die Broschüre wurde von den Krankenversicherungen als Ansporn konzipiert, für die Zähne zu sorgen und Beschädigungen gar nicht erst vorzubeugen. Wer das Magazin seit fünf Jahren regelmässig in der täglichen Arbeit prägen lässt, wird mit einem 60-prozentigen Beitrag der Krankenkasse honoriert.

Mit zehn Jahren ohne Lücken erhöht sich der Anteil auf 65 Prozent. Wenn Sie ein Jahr lang nicht beim Zahnarzt waren, erhalten Sie nur 50 % der Pauschale zurück. Ein Rechenbeispiel: Wenn Ihre neue Krone rund 700 EUR kosten sollte, beträgt die Differenz zwischen der minimalen und maximalen Förderung mehr als 100 EUR. Falls Sie nur den Stempel Ihres Notebooks nicht mehr haben, können Sie dies auch nach Jahren noch tun, auch wenn Sie in der Zwischenzeit Ihren Hausarzt wechseln.

Selbst wenn Sie Ihr Notebook verlieren, gibt der Doktor ein weiteres mit den Vorjahren aus. Zum Beispiel können Sie Angebote von mehreren Zahnarztpraxen erhalten - hier werden sie genannt: Behandlungs- und Kostenplan - erhalten. Möglicherweise möchte Ihr Doktor jedoch nicht mit dem billigeren Praktikum arbeiten - Sie müssen möglicherweise Ihre Arztpraxis umstellen.

Sie als Krankenkasse können selbst entscheiden, wie Sie Ihr Kapital aus der Krankenkasse zurückbekommen möchten. In der Regel legen Sie oder die Arztpraxis den Behandlungs- und Behandlungsplan der Versicherung vor. Eine andere Möglichkeit: Sie bezahlen die Rechnung des Arztes persönlich und erhalten später einen Teil des Betrages von der Versicherung erstattet.

Weil die Fonds einen Abzug von Ihrem Rückerstattungsbetrag einbehalten, weil sie einen höheren administrativen Aufwand kalkulieren und weil die Leistungskontrolle ausbleibt. Aktuelle zahnärztliche Untersuchungen oder Therapien werden vollständig von den Kostenträgern übernommen. Dieser Basisservice ist kostenfrei - mit Ausnahme der zehn Euros, die Sie einmal pro Quartal entrichten müssen. Die gesetzliche Krankenkasse bezahlt nur das billigste Füllmaterial - in der Regel handelt es sich um eine Mischung aus Bleichmitteln.

Kunststofffüllungen in Zahnfarbe werden nur dann von der Registrierkasse bezahlt, wenn sich die entsprechenden Öffnungen im einsehbaren Zahnbereich befinden oder Sie erwiesenermaßen an einer Amalgamallergie oder Nierenerkrankung erkrankt sind. Außerdem haben Sie zwei Jahre Gewährleistung auf Füllungen: Der Arzt muss verlorene, rissige oder leckende Zahnfüllungen während dieser Zeit wiederherstellen.

Für Zahnfüllungen in Milchzahn und Zahnhals sowie für freitragende Abutments an den Vorderzähnen übernehmen die Kassen keine Gewähr.

Mehr zum Thema