Zug Simulator Online

Zugsimulator Online

beinhaltet: "Microsoft Train Simulator" und die beiden Add-ons "Waggons & Tracks" und "Locomotives". Warum nehmen Sie nicht selbst einen Zug? Train Simulator PC Games ? Erleben und bauen Sie komplexe Bahnwelten und werden Sie Lokführer. am Bahnhof in Bitterfeld und das Sitzmuster im Zug.

Golden Spider Solitaire online free play questions? Computerspiele - PC-Spiele - Simulationsspiele.

Eisenbahnsimulator-Paket (PC) ab ? 19,95 (2018)

Preisangaben in EUR inkl. MwSt. zzgl. Verpackungs- und Transportkosten, sofern diese nicht der ausgewählten Präsentationsart hinzugefügt wurden. Bei Online-Bestellungen gelten die Lieferkonditionen und Lieferkosten. Beim Sortieren nach einer anderen Währung als der Hauswährung des Vertragshändlers erfolgt die Währungsumstellung auf Basis eines von uns festgelegten Tageskurses, der oft nicht mit dem im Geschäft üblichen Kurs übereinstimmt.

Beachten Sie jedoch, dass es sich bei den angegebenen Preisen um regelmäßig erstellte Snapshots handelt, die aus technischen Gründen nicht mehr aktuell sein können. Vor allem sind Preissteigerungen zwischen dem Moment der Preisannahme durch uns und dem nachfolgenden Aufruf dieser Webseite möglich, wobei es den Händlern nicht möglich ist, die Preisanzeige unmittelbar zu steuern und unmittelbare Veränderungen auf unserer Webseite einzuleiten.

Der Händlerverkauf basiert auf dem aktuellen Produktpreis auf der Webseite des Verkaufs. Anmerkung zur Rubrik "Versand": Die angegebenen Lieferkosten sind, wenn nicht anders vermerkt, die Transportkosten nach Deutschland. Für andere, nicht aufgeführte Lieferländer finden Sie die Preise auf der Webseite des Handels.

Deutsche Bundesbahn zieht Triebfahrzeugführer für den neuen Reisezugwagen 4 ein.

Mit einem Simulatortraining macht die Eisenbahn ihre Triebfahrzeugführer fit für den neuen ECE. In Fulda befindet sich das einzigste Hightech-Gerät für den 4. Auf einmal wird die Aussicht im Fahrerhaus des neuen ECE 4 schlechter: Zuerst gibt es nur wenige Flocken, dann ist es eine weisse Mauer, die der Lokomotivführer Ronny Höger vor sich hat.

Zum Glück steht er nicht in einer echten Lokomotive, sondern in einem Simulator. Starker Schneefall ist jedoch nur eine der vielen Überaschungen, auf die sich der Fahrer hier vorzubereiten hat. Alles, was ein Ingenieur im täglichen Leben erwartet. "Auch können wir den Kollegen dazu bringen, durch Schwärme von Insekten zu fahren und die Windschutzscheibe im Sommer schmutzig zu machen", sagt Holger Schulze und schlägt nur einen kleinen Teil der Digitalisierungsmöglichkeiten vor.

In Fulda steht er vor Computermonitoren und ist Ausbilder bei der DB. Die Triebfahrzeugführer schult Schulze unter anderem für den Betrieb in der neuen ECE-Generation. Aber in Fulda geht alles reibungslos. Es gibt den einzigen Simulator für den ECE 4 in Deutschland. Ronny Höger aus Groß-Umstadt in Südhessen fährt dort.

"Der Fahrer ist auch okay", sagt er mit einem Lächeln. Zum Kennenlernen des neuen Modells reiste er zum 2-tägigen Simulatortraining. Er ist einer von mehreren Lokomotivführern, die das neue Topmodell der Eisenbahn beherrschung. Die Ausbildungsstätte wurde von der Eisenbahn in Fulda errichtet, weil sie günstig in der Stadt liegt.

Sie ist auch das grösste Simulator-Trainingszentrum in Deutschland. Fünf Simulationen wurden allein dort aufgestellt. An zwölf Orten in Deutschland setzt die Deutsche Bahn Simulationen unterschiedlicher Baureihen ein. Bis auf Fulda gibt es aber in der Regel nur eine oder zwei der Trainingsmaschinen, wie Stefan Endres ausführt. Im Schulungszentrum befindet sich der Simulator des neuen ICE4.

In die 2,5 Meter hohen, 3,5 m breiten und 5 m langen Kabinen rauf. Auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke von Fulda nach Würzburg reist er in Realzeit - mit Geschwindigkeiten von bis zu 250 Kilometern pro Stunde. Das Steuergerät im Simulator ist eine 1:1-Nachbildung des Modells 4 Seit der Indienststellung des einzigartigen Simulators 4 im Monat September haben bereits mehr als 170 Triebfahrzeugführer das Training durchlaufen.

Allmählich sollen alle rund 2100 Lokomotivführer im Langstreckenverkehr den neuen Expresszug kennen lernen. Sechs bis neun Tage Aus- und Fortbildung in Lehre und Anwendung dauert es, bis ein Triebfahrzeugführer das neue Modell im regulären Betrieb kontrollieren darf. Doch auch wenn die Prüfungen bestanden sind, werden die Triebfahrzeugführer regelmässig durchtrainiert.

"Sie werden einmal im Jahr nach Fulda geladen, um ihre Fähigkeiten zu pflegen und zu erweitern. Der Triebfahrzeugführer soll geschult werden. Währenddessen fährt der Lokomotivführer in der Fahrstunde des Simulators an langen Tunneln und weiten, grünen Weiden entlang der Bahn. Zu diesem Zeitpunkt ist Schulze dabei, den Dispatcher in der Hauptverwaltung zu simulieren. Auch den tonnenschweren Simulatorcontainer kann er über die hydraulische Steuerung in Bewegung setzen und so das Geschehen auf der Straße simulieren.

"Es ist alles sehr realistisch", sagt er. "Hier werden keine Unglücke simuliert", unterstreicht ICE Fahrlehrer Schulze und läßt seinen Schüler endlich ohne Störungen an der Zielstation rein.

Mehr zum Thema